Reisetermin:
27.10. – 10.11.2018
Reiseleiter:
Ueli Haldemann
SAM global
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Indien | SAM global

Indien – mit anderen Augen sehen

Indien? Curry! Bei uns ist der asiatische Staat vor allem durch das Essen und die Gewürze bekannt. Ansonsten haben wir beim Stichwort Indien die riesigen Menschenmassen, die heiligen Kühe und die farbigen Kleider vor Augen.

Indien hat weltweit die zweitgrösste Bevölkerung und gilt als Wirtschaftswunder. Gleichzeitig ist es ein Land voller Gegensätze: Nirgends prallen Extreme von überschwänglichem Luxus und brutaler Armut so aufeinander wie dort – riesige Slums liegen unmittelbar neben luxuriösen 5-Sterne-Hotels.

Mit dieser Entdeckungsreise möchte ich Ihnen einen Einblick in dieses faszinierende Land ermöglichen, wie Sie dazu nur selten die Gelegenheit haben. Wir werden im Norden des Landes im Dreieck Delhi, Jaipur, Agra unterwegs sein und dabei touristische Highlights wie den Taj Mahal, Old Delhi, beeindruckende Tempelanlagen und historische Sehenswürdigkeiten nicht verpassen. Einen wichtigen Teil der Reise werden aber auch Projektbesuche mit unserer Partnerorganisation vor Ort einnehmen. Hier begegnen wir der lokalen Bevölkerung und bekommen einen unmittelbaren Einblick in ihr praktisches Leben. Wir lernen auch hochmotivierte Christen kennen, die sich mit Hingabe für ihre Landsleute engagieren. Diese Begegnungen werden Ihr Leben prägen.

Ich würde mich freuen, wenn ich diese Reise mit Ihnen zusammen erleben dürfte.

Ueli Haldemann
SAM global Länderverantwortlicher Asien

1. Tag | Samstag | 27. Oktober 2018
ZÜRICH – DELHI

Wir fliegen am Samstagmittag von Zürich mit dem Direktflug der Swiss nach Delhi. Dort kommen wir spät am Abend an und reisen gemeinsam in unser Hotel. Erst einmal ankommen und schlafen…

2. Tag | Sonntag | 28. Oktober 2018
DELHI

Nachdem wir gestern ziemlich spät ins Bett gekommen sind, schlafen wir heute erstmals ein bisschen aus und geniessen dann ein stärkendes Frühstück. Am Vormittag ist auch noch Zeit, sich in der Gruppe besser kennenzulernen, bevor wir uns dann am Nachmittag einen ersten Überblick der Millionenstadt Delhi verschaffen. Auf einer Stadtrundfahrt durch den neuen Teil der Stadt passieren wir unter anderem den Amtssitz und die Residenz des Präsidenten, das berühmte India Gate und besuchen die Gedenkstätte Gandhis, wo Mahatma Gandhi beigesetzt wurde. Zurück im Hotel geniessen wir das Abendessen.

3. Tag | Montag | 29. Oktober 2018
DELHI (PROJEKTBESUCH)

Christen kommen in Indien immer mehr unter Druck. Für viele gehört Verfolgung zunehmend zum Alltag. Den heutigen Tag werden wir mit etlichen von ihnen verbringen und ihre beeindruckenden Zeugnisse hören, wie sie zum Glauben gefunden haben und trotz Hindernissen und Verfolgung treu ihren Weg mit Jesus gehen. Wir werden die Gemeinschaft mit ihnen geniessen und uns gegenseitig ermutigen. Ein ganz spezieller Tag mit unglaublich spannenden Begegnungen geht zu Ende…

4. Tag | Dienstag | 30. Oktober 2018
DELHI (PROJEKTBESUCH) 

Heute bekommen wir einen Einblick in das einfache Leben in Delhi. Viele Kinder und ihre Familien leben in grosser Armut und kämpfen ums Überleben in der Millionenstadt. Auf dieser Reise wollen wir uns bewusst genügend Zeit nehmen, um hinter die touristischen Kulissen des Landes zu schauen. Dank Wohnungsbesuchen können wir mit eigenen Augen sehen, unter was für Umständen die Familien leben müssen. Wo es die Sprache erlaubt, werden wir direkt mit Eltern ins Gespräch kommen, um ihre Geschichten zu hören. Wir nehmen auch an Programmaktivitäten teil, die den Kindern in den SAM Projekten angeboten werden und können in diesen Aktivitäten ganz praktisch mithelfen. Das wird ein sehr intensiver Tag, den wir am Abend beim gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen und über die gewonnenen Eindrücke austauschen können.

5. Tag | Mittwoch | 31. Oktober 2018
DELHI (PROJEKTBESUCH)

In Armenvierteln in Indien sind Frauen besonders benachteiligt und werden kaum gefördert. Oft fehlt es ihnen an Bildung, aber auch an grundlegenden Kenntnissen, wie sie besser für ihre Familien sorgen können. Im heutigen Projektbesuch erleben wir, wie Frauen im Armenviertel von Delhi gezielt gefördert und geschult werden und so zu einer neuen Würde finden. Wir bekommen die Gelegenheit, sie ganz praktisch darin zu bestärken und zu ermutigen, ihre tägliche Routinearbeit gewissenhaft zu machen und so besser für ihre Kinder zu sorgen. So haben die Kinder später die Chance auf eine bessere Zukunft.

6. Tag | Donnerstag |1. November 2018
DELHI

Nach dem Frühstück machen wir uns heute auf, um Neu Delhi zu erkunden. Zuerst besuchen wir Qutb Minar, einen riesigen Sieges- und Wachturm im Qutb-Komplex aus dem 12. Jahrhundert. Er gilt als frühes Meisterwerk der indo-islamischen Architektur und zählt mit seinen 73 Metern immer noch zu den höchsten Turmbauten der islamischen Welt. Danach besuchen wir den Lotostempel. Die Form des modernen Bahai Tempels erinnert an eine Lotosblüte. Sollten wir noch genügend Zeit und Energie haben, können wir auch noch den Sikh-Tempel besuchen. Danach kehren wir zurück zum Hotel, wo wir gemeinsam das Abendessen geniessen.

7. Tag | Freitag | 2. November 2018
DELHI – JAIPUR

Heute verlassen wir Delhi und werden einige Kilometer zurücklegen. Unsere Reise führt uns weiter nach Jaipur. Auf dem Weg besuchen wir Shahpura – ein Dorf, in dem statt den Ochsen Kamele die Karren ziehen. Wir geniessen eine kurze «Kutschenfahrt» der anderen Art und essen dann in einem wunderschönen, schlossähnlichen Hotel zu Mittag. Mit sattem Magen legen wir die letzte Wegstrecke nach Jaipur zurück.

8. Tag | Samstag | 3. November 2018
JAIPUR

Heute Morgen erkunden wir mit dem Jeep oder auf dem Elefantenrücken das berühmte Fort Amber, das auf einem Bergrücken über dem Tal thront. Besonders sehenswert gilt im ehemaligen Fürstenpalast der Spiegelsaal, dessen Inneres mit einer Vielzahl von kleinen Spiegeln dekoriert ist, die auch die im bengalischen Stil gestaltete Decke überziehen. Unterwegs zur Stadt machen wir einen Fotostopp am wunderschönen Hawa Mahal, dem «Palast der Winde». Am Nachmittag erwartet uns ein weiteres Highlight: Wir machen eine Stadtrundfahrt durch Jaipur in Rikschas. Wir besuchen den Stadtpalast: Der frühere königliche Palast, in welchem noch heute die königliche Familie wohnt, ist ein wunderschöner Gebäudekomplex, welcher fast ein Siebtel der Gesamtfläche der Stadt ausmacht. Danach geht es in der Rikscha weiter zum Jantar Mantar, dem grössten aus Stein und Marmor gebauten Observatorium der Welt. Zurück im Hotel essen wir gemeinsam und lassen den Abend ausklingen.

9. Tag | Sonntag | 4. November 2018
JAIPUR (GOTTESDIENSTBESUCH)

Was gibt es besseres, als an einem Sonntag einen Gottesdienst am anderen Ende der Welt zu besuchen? Heute werden wir mit Christen aus Jaipur zusammen Gottesdienst feiern und Gemeinschaft pflegen. Stellen Sie sich darauf ein, dass dieser Gottesdienst anders sein wird, als wir in aus der Schweiz kennen und lassen Sie sich auf diese erfrischend neue Art, Gott anzubeten ein! Der Rest des Tages kann individuell gestaltet werden. Wer die Stadt auf eigene Faust erkunden möchte, kann dies machen. Alternativ kann man sich im Hotel vom Trubel erholen und neue Kraft tanken. Der Pool im Hotel lädt auf einen erfrischenden Sprung in kühle Nass ein. Am Abend treffen wir uns alle wieder zum gemeinsamen Abendessen.

10. Tag | Montag | 5. November 2018
JAIPUR – AGRA

Nach dem Frühstück verlassen wir Jaipur und fahren Richtung Agra. Auf dem Weg besuchen wir den Keoladeo National Park (Bharatpur Bird Sanctuary), wo über 200 Vogelarten leben. Weiter geht die Fahrt nach Fatehpur Sikri. Die prächtigen Bauten der ehemaligen Hauptstadt des Mogulreiches Ende des 16. Jahrhundert sind imposant. Heute wird die Stadt auch als «Geisterstadt» bezeichnet, da sie mehrheitlich unbewohnt ist. Wir fahren weiter und kommen in Agra an, wo wir unsere Zimmer im Hotel beziehen und das Abendessen geniessen.

11. Tag | Dienstag | 6. November 2018
AGRA

Es ist so weit! Heute besuchen wir den märchenhaften Taj Mahal. Das Grabmal aus weissem Marmor wurde während 17 Jahren gebaut und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Besuch dieses architektonischen Juwels ist ein Höhepunkt unserer Reise. Weiter geht es zum Agra Fort, einer wunderschönen, roten Festungs- und Palastanlage aus der Epoche der Mogulkaiser. Nachdem wir diese beiden beeindruckenden Bauten besichtigt haben, kehren wir zurück zu unserem Hotel.

12. Tag | Mittwoch | 7. November 2018
AGRA (PROJEKTBESUCH)

In Agra ist ein Team von jungen Christen daran, trotz öffentlichem Druck eine missionarische Jugendarbeit aufzubauen. Wir bekommen die Gelegenheit, hinter die Kulissen dieses Projektes zu schauen und können an einem Schulungstag für diese jungen Christen teilnehmen und ihnen auch als Reisegruppe und Besucher Mut zusprechen. Eine weitere Gelegenheit mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen und mehr über die Christen in Nordindien zu erfahren.

13. Tag | Donnerstag | 8. November 2018
AGRA – DELHI

Heute Morgen fahren wir zurück nach Delhi. Dort haben wir Zeit, auf dem Dilli Haat-Markt mit dem feinen Currygeschmack von den Essensständen in der Nase die letzten Souvenirs zu kaufen. Dieser Markt ist etwas ruhiger als die normalen indischen Märkte, dafür gehört er auch nicht zu den allergünstigsten. Wer will, kann auch am nächsten Tag, mitten im lauten Gewusel Souveniers kaufen… Wir fahren zu unserem Hotel, wo wir unsere Zimmer beziehen und gemeinsam essen.

14. Tag | Freitag | 9. November 2018
DELHI – ZÜRICH

An unserem letzten Tag in Indien besuchen wir Old Delhi: Wir sehen Jama Masjid, die grösste Moschee Indiens und schlendern über Chandni Chowk, einer der ältesten und lebhaftesten Märkte in Indien. Wer lieber hier – im wilden Trubel – Andenken ergattert kann dies machen. Zurück im Hotel erholen wir uns etwas und machen uns frisch für den Flug (das Hotelzimmer steht uns bis zur Abfahrt an den Flughafen zur Verfügung). Kurz nach Mitternacht hebt unsere Swiss-Maschine ab und es heisst Bye-bye Indien. Mit dem Direktflug geht es Richtung Schweiz. Diese erlebnisreichen Tage werden uns noch lange in bester Erinnerung bleiben...

15. Tag | Samstag | 10. November 2018
ZÜRICH

Am frühen Morgen landen wir in Zürich. Wir verabschieden uns voneinander und es heisst: Auf bald in Indien!



Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte während der Reise

Unterkunft in Hotels der guten Mittelklasse 

Preise

Pauschalpreis pro Person                          CHF 2'790.-

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF | Indien | SAM global

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag CHF 490.-
Visumgebühren
(bei einer Abwicklung des Visaantrages durch Kultour)
CHF 150.-
 

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
27.10.2018 14 Nächte CHF 2790.00
 
Indien
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer Bürger einen Reisepass, der noch zwei freie Seiten enthält und mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist, sowie ein Visum. Für ausländische Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Indien liegt auf dem asiatischen Kontinent. Im Norden grenzt es unter anderem an Pakistan und China. Der grösste Teil des Landes grenzt an den indischen Ozean umgeben.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 1.21 Milliarden.

Sprache

Die Amtssprache Indiens sind Hindi und Englisch. Darüber hinaus werden viele verschiedene Sprachen gesprochen. Die indische Verfassung hat davon 21 Sprachen anerkannt.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): + 4 ½ Stunden

Da Indien keinen Unterschied zwischen Sommer- und Winterzeit macht, beträgt die Differenz zu unserer Sommerzeit + 3 ½ Stunden.

Klima

Das Klima ist heiss und tropisch mit regionalen Unterschieden. Kühler wird es von Dezember bis Mitte Februar. Die heisseste Jahreszeit ist zwischen März und Mai. Der Südwest-Monsun ist in den meisten Regionen im Sommer zwischen Juni und September, der Nordost-Monsun im Oktober und November.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •