Reisetermin:
15. – 24. Juni 2018
Ihre Ferienbegleitung:
Pfr. Martin Schärer i.R.
Konfession
Reformierte Kirche
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Bezauberndes Baltikum

Lange Tage und kurze Nächte im Baltikum

Von Vilnius (Litauen) über die „kurische Nehrung“ an der Ostsee führt unser Weg nach Riga (Lettland) und immer weiter nach Norden bis nach Tallinn (Estland). Dort endet die Reise an den Gestaden des finnischen Meerbusens. Die drei baltischen Staaten bieten schöne, schwach besiedelte Natur- und interessante, teils vertraut, teils fremd anmutende Kulturlandschaften.

Erst 27 Jahre alt ist die Unabhängigkeit der drei baltischen Staaten und doch haben sich die ehemaligen Sowjetrepubliken in den letzten Jahren beeindruckend gut entwickelt. Die sauberen, gut renovierten Hauptstädte mit grosser historischer Bausubstanz haben sich zu attraktiven Touristendestinationen gewandelt. Nordisch anmutende Naturlandschaften mit riesigen Waldgebieten und weiten, einsamen Stränden sowohl an der Ostsee als auch am finnischen Meerbusen faszinieren.

Während Litauen Jahrhunderte lang mit Polen verbunden und katholisch geprägt war, wurden Lettland und Estland von Deutschen und Schweden dominiert und darum evangelisch-lutherisch geprägt. Die daraus resultierenden kulturellen Unterschiede sind noch heute augenfällig. Erst die Okkupation durch das Zarenreich und später die Sowjetunion verknüpfte das politische Schicksal aller drei Staaten. Gemeinsam erlebten sie in der Zwischenkriegszeit eine erste, zwanzigjährige Phase staatlicher Unabhängigkeit und nun seit der so genannten „singenden Revolution“ zwischen 1988 und 1991 die zweite. Seit 2004 sind sie Mitglied sowohl der EU als auch der NATO.

Diese reichhaltige Geschichte wird uns auf unserer Reise Richtung Norden in immer neuen Facetten entgegentreten. Ich freue mich, wenn Sie sich zum Mitkommen entschliessen und mit uns diese besondere Jahreszeit im Norden Europas erleben, da uns die Sommersonne (Mittsommer) immer längere Tage beschert.

Ich freue mich auf Sie!
Ihr Pfr. Martin Schärer

1. Tag | Freitag | 15. Juni 2018
ZÜRICH – VILNIUS

Am Vormittag Linienflug mit der Lufthansa von Zürich via Frankfurt nach Vilnius. Ankunft in Vilnius (13.20 Uhr), wo Sie mit einem herzlichen „labas“ (Grüezi auf litauisch) von unserer bestens deutschsprechenden
Reiseleitung empfangen werden. Transfer zum gut gelegenen Hotel Congress****. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag | Samstag | 16. Juni 2018
VILNIUS

Nach dem Frühstück erschliesst sich Ihnen bei einem ausführlichen Stadtrundgang das historische Zentrum. Barocke Türme, helle Fassaden, Renaissance-, Barock- und klassizistische Gebäude – in der Altstadt von Vilnius fühlt man sich fast in südliche Gefilde versetzt. Die grosszügig angelegten Parks und Plätze laden zum Verweilen ein. Sie besichtigen u.a. die St. Stanislaus-Kathedrale, welche sich in der Gestalt eines griechischen Tempels an der Stelle erhebt, an der Grossfürst Jogaila 1387, nachdem Litauen das Christentum angenommen hatte, die erste katholische Kathedrale erbauen liess.
Der Rundgang führt Sie weiter zum „Gotischen Viertel“. Hier stehen drei architektonisch bemerkenswerte Kirchen auf engstem Raum zusammen: St. Anna-, St.Bernhard- und St.Michail-Kirche. Weiter geht es zur Johanniskirche in der „alten Universität“, der ältesten Hochschule des Baltikums und schliesslich zum „Ausros-Tor“ (Tor der Morgenröte), dem einzig erhalten gebliebenen Tor der Stadtmauer. Zudem besuchen Sie das kleine Ghetto und den Synagogenplatz, die darauf hinweisen, dass Vilnius vor dem 2. Weltkrieg als „das litauische Jerusalem“ bezeichnet wurde. Der Rest des Nachmittags steht für individuelle Erkundungen und Shopping zur Verfügung. Abendessen und Übernachtung im Hotel Congress.

3. Tag | Sonntag | 17. Juni 2018
VILNIUS – SCHLOSS TRAKAI – KURISCHE NEHRUNG – NIDA

Am Morgen Fahrt zum herrlich auf einer Insel gelegenen Schloss Trakai mit Besichtigung der Wasserburg. Über eine Holzbrücke gelangen wir zu der aus Backsteinen erbauten roten Burg, die auf einer Insel im Galve-See liegt und einen herrlichen Kontrast zum glitzernden Wasser des Sees bildet. Anschliessend Fahrt nach Klaipeda (Mittagspause). Wir fahren weiter auf die Kurische Nehrung (Naturschutzgebiet), einem schmalen Landstreifen, begrenzt von stillem Wasser und offenem Meer,
weiten, leuchtenden Sandtälern und Europas höchsten Wanderdünen, mit weiten Buchten und klarem Wasser. Die Kurische Nehrung trennt das Kurische Haff von der Ostsee. Die südliche Hälfte gehört zu Russland, die nördliche Hälfte zu Litauen. Die Grenze verläuft südlich von Nida, unserem heutigen Tagesziel. Unterwegs machen wir noch einen Halt beim Hexenberg in Juodkrante (Schwarzort), einem beliebten Erholungsort.
Ein schöner Spaziergang führt zum Hexenberg, in dessen hügeligem Kiefernwald ein Märchenpfad mit 65 Holzplastiken angelegt ist. Abendessen und Übernachtung im Hotel Nidos Banga*** in Nida.

4. Tag | Montag | 18. Juni 2018
NIDA – GROSSE DÜNE – FREIZEIT MIT BADEMÖGLICHKEIT IN DER OSTSEE

Nida liegt am Ufer des Haffs und besitzt die grösste Anzahl an erhalten gebliebenen alten Fischerhäusern. Die schöne Natur zog auch viele Künstler nach Nida. Zu den prominentesten gehörte der Schriftsteller Thomas Mann. Wir besichtigen sein Ferienhaus auf dem „Schwiegermutterberg“. Weiter sehen wir die Bernsteingalerie und die evangelisch-lutherische Kirche von Nida, wo wir nach Möglichkeit den Ortspfarrer zu einem Gespräch treffen. Anschliessend Spaziergang zur „Grossen Düne“ – einzigartig, eine Landschaft so anders als die unsrige! Freizeit mit Bademöglichkeit in der Ostsee. Abendessen im Restaurant Seklycia. Übernachtung im Hotel Nidos Banga.

5. Tag | Dienstag | 19. Juni 2018
NIDA – KLAIPEDA – BERG DER KREUZE – RIGA

Wir erreichen durch grossartige Landschaften Klaipeda. Sie ist Litauens Tor zur Ostsee und von äusserst hoher Bedeutung für die Wirtschaft des Landes. Als einziger Hafen an der ganzen Ostseeküste bleibt Klaipede auch in strengen Wintern eisfrei. Während des Stadtrundganges durch die Altstadt, welche seit 1969 unter Denkmalschutz steht, besuchen wir den Theaterplatz. Mittelpunkt und Hauptattraktion des Platzes ist der ursprünglich 1912 aufgestellte Simon-Dach-Brunnen. Es ehrt den aus Memel stammenden Barockdichter Simon Dach (1605 – 1659), dessen berühmtestes Werk das allseits bekannte Lied vom „Ännchen von Tharau“ ist. Die Bronzefigur des Ännchens, ein Wahrzeichen der Stadt, krönt den Brunnen. Weiter geht die Reise nach Siauliai. Die Stadt liegt am östlichen Rand  des schemaitischen Hochlandes auf der Wasserscheide von Daugava und Nemunas. 17 Kilometer nördlich der Stadt erhebt sich ein Erdhügel, auf dem sich tausende Kreuze aller Art um ein Bild der Mutter Gottes scharen. Der Berg der Kreuze, wie er genannt wird, ist ein nationaler Wallfahrtsort und von hohem symbolischem Wert für das litauische Unabhängigkeitsbestreben, aber auch für die  Volksfrömmigkeit. Das massenhafte Aufstellen von Kreuzen begann nach den Aufständen von 1831 und 1863 zu Ehren der Opfer. Der Weg führt uns weiter nach Norden bis nach Riga, dem Paris des  Ostens, wie Architekturliebhaber die Stadt gerne nennen. Übernachtung für zwei Nächte im Hotel Opera SPA****. Abendessen im Restaurant Salve.

6. Tag | Mittwoch | 20. Juni 2018
ERLEBNIS RIGA

Riga birgt noch heute unzählige Zeugnisse seiner bedeutenden Vergangenheit als mächtige Hansestadt, als Zentrum des Ordensstaates im Baltikum und als Brücke zwischen Ost und West. Während des Stadtrundgangs besichtigen wir das Rigaer Schloss und den Dom, der als grösster Kirchenbau im Baltikum bereits ein Superlativ ist. Er birgt jedoch eine Kostbarkeit, die weltweit ihresgleichen sucht. Hier steht eine der letzten grossen romantischen Orgeln der Welt. Wenn möglich Besuch eines Orgelkonzertes (bei Drucklegung des Prospektes waren die Terminine noch nicht bekannt). Wir besuchen die Petri-Kirche, die kleine Gilde (ehemals Gebäude der Handwerkergilde) und die grosse Gilde (ehemals Gebäude der Gilde der Kaufleute). „Schwarzer Sarg“ nennen die Rigaer den Bau des Okkupationsmuseums das uns die Geschichte der deutschen Besatzung und der Sowjetzeit veranschaulicht. Anschliessend unternehmen wir einen Spaziergang durch das fantasievoll dekorierte Jugendstilviertel und die Albertstrasse. Keine europäische Stadt besitzt prozentual gesehen mehr Bausubstanz aus der Jugendstil-Epoche. Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. Abendessen im Restaurant „Melnie Muki“.

7. Tag | Donnerstag | 21. Juni 2018
RIGA – GAUJA NATIONALPARK – PÄRNU – TALLINN

Durch die liebliche Landschaft der „livländischen Schweiz“ gelangen wir nach Gauja, dem grössten Nationalpark Lettlands. Spaziergang zur Ruine der Bischofsburg Turaida, welche hoch über der Gauja thront. Entlang der Rigaer-Bucht Fahrt zum Seebad Pärnu. Stadtrundfahrt und Spaziergang am schönen Sandstrand. Anschliessend Fahrt durch eine eindrückliche, naturbelassene Wald- und Seenlandschaft Richtung Norden. Immer wieder faszinieren die kaum besiedelten weiten Landschaften. Ankunft am frühen Abend in Tallinn, der Hauptstadt Estland. Abendessen und Übernachtung im Hotel Euroopa****.

8. Tag | Freitag | 22. Juni 2018
TALLINN

Während einer rund 3-stündigen Stadtrundfahrt in Tallinn (der Name leitet sich ab von „Taani linn, was im Estnischen „Dänenstadt“ bedeutet), begegnen uns auf Schritt und Tritt Zeugnisse der grossen Vergangenheit. Die am finnischen Meerbusen gelegene Stadt wurde 1997 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Auf einem Rundgang sehen wir das Rathaus, die Heiliggeistkirche und nehmen den Weg durch die Gassen hinauf zum Domberg mit Toompea-Schloss, Newsky-Kirche und Dom. Durch den Höhenunterschied ist der Stadtkern in der Unterstadt praktisch von der Oberstadt auf dem Domberg getrennt. Rest des Nachmittags zur freien Verfügung. Geniessen Sie die schönen Gassen mit vielen Geschäften. Abendessen im Restaurant Kochi Aidad.

9. Tag | Samstag | 23. Juni 2018
PIRITA – NATIONALPARK LAHEMAA

Nach Jahrzehnten des Vegessens und langer Zeit der Restaurierung erstrahlt in Tallin Schloss Kadriorg wieder in der barocken Pracht, die sein Architekt im 18. Jahrhundert schuf. Zar Peter I. nannte diesen Palast zu Ehren seiner Gemahlin „Katharinental“. Das 1725 fertig gestellte Schloss stellt den Höhepunkt estnischer Barockarchitektur dar. Von Tallinn aus fahren wir nach Pirita, zu der 1960 gebauten muschelförmigen Sängerbühne, die 20‘000 Sänger fasst. Weiterfahrt zum Nationalpark Lahemaa. Der Park ist eine der letzten unberührten Regionen an der Ostsee. Reizvoll nicht nur aufgrund der abwechslungsreichen Natur, sondern auch wegen weit ins Meer reichender Halbinseln und Buchten! Sie geben dem Nationalpark im Übrigen seinen Namen: Lahemaa, was so viel heisst wie „Land der Buchten“. Nicht weniger als acht über das Reservat verteilte Gutsschlösser geben dem Ganzen zusätzlich eine stilvolle Note! Wir besuchen das Herrenhaus Palmse, das bekannteste Landgut Estlands. Vor Ort vereinen sich bauliche Pracht und schiere Grösse zu einem in dieser Form einmaligen Gesamtwerk estnischer Herrenhaus-Architektur. Neben dem beeindruckenden Hauptgebäude verfügt Palmse über eine Reihe nicht minder sehenswerter Zusatzbauten, umgeben von pfleglichst gehüteten Parkanlagen. Besuch der Fischerdörfer Altja und Käsmu. Anschliessend unternehmen wir eine wild romantische Wanderung auf dem Hochmoor Viru Raba. Rückkehr nach Tallinn.
Abendessen: Spaziergang zum Restaurant „Peppersack“, wo uns ein feines Abendessen mit Folkloremusik und Darbietungen mitten in der schönen Altstadt erwartet.

10. Tag | Sonntag | 24. Juni 2018
TALLINN – ZÜRICH

Der Vormittag steht uns noch zur freien Verfügung. Unternehmen Sie einen letzten gemütlichen Einkaufsbummel in der Stadt. Um die Mittagszeit Fahrt zum Flughafen und dann heisst es Abschied nehmen! Rückflug mit Lufthansa via Frankfurt nach Zürich (Ankunft am späten Nachmittag).

Programm- und Flugzeitenänderungen bleiben vorbehalten

Unsere Unterkünfte während der Baltikumreise

Übernachtungen in guten Mittelklassehotels

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer        CHF 2'085.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt.
PDF Bezauberndes Baltikum | Pfr. Martin Schärer

Zuschläge


Zuschlag Einzelzimmer CHF 375.-
Zuschlag bei 20 - 24 Teilnehmenden CHF   90.-

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
15.06.2018 9 Nächte CHF 2085.00
 
Baltikum
Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Schweizer Bürger einen gültigen Reisepass oder eine gültige Identitätskarte. Für Estland wird zusätzlich der Nachweis einer Auslandskrankenversicherung benötigt.

Lage

Die Republiken Estland, Lettland und Litauen bilden die drei baltischen Staaten. Alle drei Länder grenzen im Osten an die Russische Föderation.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 1.3 Millionen in Estland, 2.3 Millionen in Lettland und 3.3 Millionen in Litauen.

Sprache

Die Amtssprachen sind Estnisch, Lettisch und Litauisch. Russisch ist in allen drei Ländern weit verbreitet. Englisch und Deutsch wird häufig verstanden und auch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunden.

Die Zeitverschiebung von +1 Stunde besteht das ganze Jahr über, da alle drei Länder auf die Sommerzeit umstellen.

Klima

Es herrscht mitteleuropäisches Klima mit angenehmen Sommern und kalten Wintern. Die durchschnittliche Temperatur im Winter beträgt ca. -5°C. Nicht selten werden aber Temperaturen von -25°C bis -30°C gemessen. Im Sommer beträgt die durchschnittliche Temperatur ca. 20°C.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •