Reisetermin:
24. – 31. März 2019
Ihre Ferienbegleitung:
Assaf Zeevi
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Bildungsreise Jordanien

Schon immer war das Land jenseits des Jordans fester Bestandteil des Gelobten Landes. Seine Geschichte ist mit der Geschichte Israels und der biblischen Überlieferung eng verflochten. Hier bekam Israel seinen Namen. Jakob, Mose, Josua, Ruth, Saul, David, Elia und Johannes der Täufer sind nur einige der biblischen Persönlichkeiten, die hier gewirkt haben. Hier liessen sich die Stämme Gad, Ruben und die Hälfte Manasses nieder. Das Verhältnis zwischen Israel und der Nachbarvölker Ammon und Moab war dynamisch und spannend. Zur Zeit Jesu lag hier das Gebiet der Dekapolis.

Das heutige Jordanien ist ein arabisches Königreich, das trotz politischer Herausforderungen den Weg der Stabilität und des Friedens zu bewahren wusste. Trotz der vom Königshaus praktizierten Politik der Weltoffenheit, blieb das Land authentisch und ist sich seinem prächtigen Kulturerbe bewusst.

Diese Bildungsreise wird Sie vom äussersten Süden bis zum äussersten Norden Jordaniens führen. Die biblischen Erzählungen werden der rote Faden unserer Route sein. Wir werden die verschiedenen Landschaften Edom, Moab und Gilead kennen und verstehen lernen. Selbstverständlich werden wir dabei auch die klassischen „Musts“ Jordaniens, Petra und Wadi Rum, besuchen.

Das Angebot richtet sich an Gemeindeverantwortliche (PfarrerInnen, PastorInnen, PredigerInnen, GemeindeleiterInnen u. ä.) aus allen Denominationen. Eine Person kann Sie dabei begleiten.
Die Preise sind bewusst tief gehalten, damit die Frage der Finanzen nicht zum entscheidenden Faktor wird.

Reiseleiter ist Assaf Zeevi, hervorragender Kenner vom Alten & Neuen Testament, des Judentums und der arabischen Kultur. Er ist in Israel geboren und aufgewachsen, studierte Landschaftsarchitektur in Deutschland und Reiseleitung in Israel. In Jerusalem arbeitete er für die Holocaustgedenkstätte Yad VaShem. Er ist ein erfahrener und gefragter Reiseleiter und hält zahlreiche Vorträge im deutschsprachigen Raum. Bei uns ist er Ansprechpartner für Reisen nach Israel und in andere Länder der Bibel. Jordanien kennt er seit vielen Jahren. Zusammen mit seiner deutschen Frau und drei Kindern lebt er in der deutsch-schweizer Grenzregion.

Kommen Sie mit – wir freuen uns auf diese Woche in Jordanien!

Ihr Assaf Zeevi
Kultour Ferienreisen

1. Tag | Sonntag | 24. März 2019
Anreise

Wir starten unseren Direktflug mit der Edelweiss (Tochter der SWISS) ab Zürich (andere internationale Flughäfen auf Anfrage möglich) nach Eilat. Übernachtung im nahe gelegenen Kibbuz Eilot.

2. Tag | Montag | 25. März 2019
Aqaba – Wadi Rum – Petra

Nach dem Frühstück überqueren wir die Grenze. Unser jordanischer Guide empfängt uns mit einem herzlichen Ahalen Bikom! Zunächst sehen wir auf einer Stadtrundfahrt die jordanische Hafenstadt Aqaba. In der Nähe der Grenze liegt in Tel el Kheleifa die Hafenstadt Salomons, Ezion Geber. Wir fahren bis zur saudischen Grenze. Nun geht es bergauf in der Landschaft Edoms. Die imposante Gebirgskette nördliche von uns ist der mehrfach in der Bibel erwähnte Berg Seir. Wadi Rum ist ein Inbegriff der Naturschönheit der Wüste. Besonders bekannt wurde das Gebiet durch den Film Lawrence von Arabien, der hier gedreht wurde. Mit Hilfe von Geländewagen und beduinischen Fahrern erkunden wir diese wildromantische Landschaft. Abends fahren wir zur Unterkunft bei Petra.

3. Tag | Dienstag | 26. März 2019
Petra – Dana

Diesen gesamten Tag widmen wir der Erkundung der Felsenstadt Petra. U.a. werden wir mögliche Verbindungen zwischen Petra und dem Apostel Paulus skizzieren. Am späteren Nachmittag fahren wir an der Route der antiken Königsstrasse entlang. Unsere Unterkunft liegt im malerischen Bergdorf Dana.

4. Tag | Mittwoch | 27. März 2019
Biosphärenreservat Dana – Bach Sered – Kir Moab – Bach Arnon – Ma'in

Am Morgen unternehmen wir eine Wanderung durch das einmalig schöne Biosphärenreservat Dana. Unterwegs vertiefen wir uns in die Verse, die die Lokalisierung vom nahegelegenen Al-Qadisiya als das biblische Kadesch unterstützen. Auf der Weiterfahrt halten wir am Wadi Hassa an, das in der Forschung als der biblische Bach Sered identifiziert wird. Mittags kommen wir nach Kerak, dem biblischen Kir Moab. An der Kreuzritterfestung lesen wir einige der biblischen Erwähnungen des Ortes vor. Bei dieser Gelegenheit werden wir auch über die eher weniger bekannten Visionen und auch Versuche von Zionisten, das Ostjordanland zu besiedeln, sprechen. Entlang des Toten Meeres fahren wir nach Norden. Wir halten am Wadi Mujib an, dem biblischen Bach Arnon, Südgrenze des Stammesgebietes von Ruben. Unsere Unterkunft liegt besonders schön, direkt an den heissen Quellen von Ma’in. Abends können wir die Zeit zum Baden und Relaxen nutzen. Übernachtung in Ma’in.

5. Tag | Donnerstag | 28. März 2019
Machärus – Bethanien – Totes Meer

Morgens geht es hinauf zur hasmonäisch-herodianischen Wüstenfestung Machärus, wo Johannes der Täufer enthauptet wurde. Wir werden auf die besonderen Verhältnisse zwischen Jesus und Johannes eingehen und eine Verbindung zu heutigen theologischen Fragen in Bezug auf die Unterschiede in der Messiaserwartung unter Christen und Juden schaffen. Nun fahren wir an den Jordan bei Bethanien jenseits des Jordans, wo Johannes der Täufer taufte. Der Hügel mit der kleinen Kapelle im Südosten erinnert an die Entrückung des Elia. Der späte Nachmittag dient zur Erholung am Toten Meer. Übernachtung am Toten Meer.

6. Tag | Freitag | 29. März 2019
Berg Nebo – Medeba – Amman

Wir möchten möglichst früh, wenn die Sonne noch aus östlicher Richtung scheint, den Berg Nebo erreichen. Wir blicken in Richtung Westen und haben denselben imposanten Ausblick, den Moses auf das Gelobte Land hatte. Unweit liegt Medeba. Die Eroberung von Medeba durch Israels König Omri ist ausserbiblisch in der Mescha-Inschrift verewigt. Jesaja trauerte über die prophezeite Zerstörung der Stadt. In der St.-Georgs Kirche sehen wir das berühmte Mosaik des Heiligen Landes aus byzantinischer Zeit. Das Mosaik ist nicht nur schön anzuschauen, es liefert auch wertvolle historische und geografische Erkenntnisse. Wir fahren hinauf nach Amman. Auf der Strecke versuchen wir die biblische Stadt Hesbon zu lokalisieren. In Ammans Zentrum besichtigen wir die sogenannte Zitadelle. In diesem Areal lag Rabba, die Hauptstadt der Ammoniter. Auf einer Stadtrundfahrt erhalten wir einen Überblick über die moderne Hauptstadt Jordaniens. Übernachtung in Amman.

7. Tag | Samstag | 30. März 2019
Jabbok – Gerasa – Gadara – Jabes Gilead

Den heutigen Tag widmen wir dem nordwestlichen Teil Jordaniens, dem biblischen Gilead. Nördlich von Amman halten wir an einem Aussichtspunkt auf den Fluss Jabbok. An diesem Fluss kämpfte Jakob mit dem Engel Gottes, der ihm seinen neuen Namen gab, Israel. Anhand der biblischen Geschichte werden wir versuchen die Furt, Sukkoth und Pnuel zu lokalisieren. Ebenfalls werden wir die Grenzen der Stammesgebiete aufzeichnen. Die kurze Weiterfahrt bringt uns nach Gerasa, das auch «Pompeji des Ostens» genannt wird. Gerasa war eine der prachtvollsten Städte der Dekapolis. Vor Ort sehen wir beeindruckende Überreste aus unterschiedlichen Epochen. Gegen Mittag erreichen wir Gadara (ohne Ausgrabungen). Von hier aus reicht der Blick weit bis zum See Genezareth. Anschliessend fahren wir ins Jordantal hinunter. Am Fusse des Tel Abu Harz, das mit Jabes Gilead identifiziert wird, werden wir die Geschichte des Aufstiegs Sauls erzählen und die Frage beantworten, weshalb sich ausgerechnet die Bewohner dieses Ortes um die würdige Beerdigung des Königs kümmerten. Auf der Rückfahrt werden wir versuchen, die Heimatstadt Elias, Tischbe, im Gebiet einzuordnen.

8. Tag | Sonntag | 31. März 2019
Amman – Rückreise

Morgens besuchen wir das Archäologische Museum. Hier sehen wir einige für das Bibelverständnis wichtige Funde. Nach freier Zeit in Amman fliegen wir mit Austrian Airlines über Wien nach Zürich (andere Flughäfen auf Anfrage möglich).


Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte auf der Jordanienreise

Unterkunft in Hotels der guten Mittelklasse.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer                     CHF 995.-*

*Für Pfarrer, Pastoren, Prediger und Gemeindeverantwortliche

*Bei anschliessender Planung und Durchführung einer Reise der eigenen Gemeinde, erhalten Gemeindeverantwortliche Ihren Reisepreis zurückerstattet. Die Anzahl der Plätze für Gemeindeverantwortliche sowie deren Begleitpersonen ist begrenzt. Wir bitten um eine frühzeitige Anmeldung. Die Bestätigung der Plätze erfolgt nach den Kriterien von Kultour Ferienreisen AG.

Inbegriffen

Die inbegriffenen Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Bildungsreise Jordanien | Assaf Zeevi

Zuschläge

Zuschlag für Begleitpersonen v. Gemeindeverantwortlichen CHF 390.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 290.-
Flugnebenkosten CHF 120.-
Trinkgelder CHF   45.-
Kleingruppenzuschlag bei 15-20 Teilnehmenden CHF   90.-


Für TeilnehmerInnen aus Euroländern werden die o.g. Preise in Euro umgerechnet.
Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
24.03.2019 7 Nächte CHF 995.00
 
Jordanien
Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Schweizer Bürger einen Reisepass, der mindestens 6 Monate über die Ausreise gültig ist. Bei Ankunft in Jordanien wird ein Visum ausgestellt, das 30 Tage gültig ist.
 

Lage

Jordanien grenzt an Syrien, den Irak, Saudi-Arabien und an Israel bzw. das Palästinensische Autonomiegebiet. In Nordwesten liegt das Tote Meer und im Südwesten das Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 6.2 Millionen.

Sprache

Die Amtssprache Jordaniens ist Arabisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ): +1 Stunde.

Die Zeitverschiebung von +1 Stunde besteht abgesehen von wenigen Wochen das ganze Jahr über, da auch in Jordanien auf die Sommerzeit umgestellt wird (ab Ende April bis Ende September).
 

Klima

In Jordanien herrscht mehrheitlich das Mittelmeerklima. Im Sommer ist es überwiegend sonnig, heiss und trocken. Im Jordantal herrscht subtropisches Klima mit über 40°C. Süd- und Ostjordanien hat Wüsten- und Steppenklima mit 50°C (sehr trocken). Das Hochland hat im Sommer angenehmere Temperaturen von 35-40°C. Nachts kühlt es hingegen sehr stark ab. Im Winter ist es regnerisch bei Temperaturen von 0-15°C. Im Jordantal und in Aqaba ist das Klima ganzjährig mild.
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •