Reisetermin:
21. – 29.09.2018
Ihre Ferienbegleitung:
Pfr. Martin Schärer
Konfession:
Reformiert
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen,
Bade- und Ferienreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Einzigartiges Jordanien

Jordanien – Landschaft, Kultur und Bibel

Würden Sie nicht auch gerne einmal wie Mose auf dem Berg Nebo stehen und ins verheissene Land hinüberschauen? Wer vom verheissenen Land oder vom Heiligen Land spricht, denkt natürlich an Israel. Es ist uns kaum bewusst, dass zu biblischen Zeiten der Jordan und das Tote Meer nicht Grenzen, sondern Treffpunkte waren. Zum damaligen biblischen Land gehörten nämlich auch weite Teile Jordaniens.

Abraham, Jakob, Mose, Hiob, Ruth, Elija, Johannes der Täufer, Jesus Christus, Paulus und andere Hauptgestalten der Bibel wirkten ebenfalls in den Gegenden, die sich heute in Jordanien befinden.

Das Königreich Jordanien bietet eine äusserst abwechslungsreiche Landschaft und imponierende kulturelle Kostbarkeiten. Farbige Wüsten, eindrückliche Gebirge, schöne Badestände am Toten und Roten Meer neben imponierenden Denkmälern aus hellenistisch-römischer, byzantinischer und der Kreuzritterzeit. Absoluter Höhepunkt der Reise ist sicher der zweitägige Besuch der Nabatäerstadt Petra, der rosaroten Felsenstadt.

Sie fragen sich vielleicht, wie weit der anhaltende Konflikt in Syrien das Reisen in Jordanien beeinflusst. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist das Reisen in Jordanien jedoch unproblematisch. Unser ausgezeichneter jordanischer Reiseleiter, der übrigens perfekt Deutsch spricht, wird zudem die Sicherheitslage ständig im Auge behalten, damit wir uns keine Sorgen zu machen brauchen.

Ich lade Sie freundlich ein, an dieser einzigartigen Reise teilzunehmen.

Ihr Pfr. Martin Schärer

1. Tag | Freitag | 21. September 2018
ZÜRICH – AMMAN

Wir treffen uns am Morgen auf dem Flughafen Zürich – Kloten. Nach dem Check-in Flug mit Austrian Airlines via Wien nach Amman. Hier begrüsst uns unser einheimischer Reiseleiter mit einem herzlichen „Salem Aleikum“. Anschliessend Fahrt zu unserem guten Hotel in Amman. Abendessen. Übernachtung für drei Nächte im Hotel.

2. Tag | Samstag | 22. September 2018
AMMAN – PELLA – JERASH – AMMAN

Nach einem reichlichen Frühstück verlassen wir Amman Richtung Osten. Wir fahren hinunter ins fruchtbare Jordantal bis nach Pella. Pella, das am Schnittpunkt wichtiger Handelsstrassen lag, wurde besonders in hellenistischer und römischer Zeit besiedelt und gehörte zur berühmten Dekapolis. Nach Aussagen von Eusebius, dem christlichen Chronisten aus dem 4. Jh., sei die judenchristliche Gemeinde im Jahr 66 von Jerusalem nach Pella geflohen. Ihre Blütezeit erlebte Pella im 4./5. Jh., in der byzantinischen Zeit, als die Stadt etwa 20‘000 Einwohner zählte und Bischofssitz war. Wir verlassen das Jordantal und fahren hinauf nach Jerash, dem landschaftlich reizvoll gelegenen „Pompeji des Nahen Ostens“. Gerasa ist ein Musterbeispiel einer griechisch- römischen Grenzstadt. Mit prachtvollen Säulenstrassen, Tempeln, Theatern und zahlreichen frühbyzantinischen Kirchen ist es eine Sehenswürdigkeit ersten Ranges! Auf unserer Rückfahrt nach Amman überqueren wir den Jabbok, den Fluss an dem sich der Kampf zwischen Jakob und Gott ereignet hat, und wo Jakob den Namen „Israel“ bekommen hat. Abendessen und Übernachtung in Amman.

3. Tag | Sonntag | 23. September 2018
AMMAN – BETHANIEN – TOTES MEER – AMMAN

Amman, das Rabbath-Ammon der Bibel, war bis vor 100 Jahren nur ein Wüstendorf und ist heute zum modernen Zentrum Jordaniens herangewachsen. Vom Zitadellenhügel geniesst man die Aussicht auf das Römische Theater, die Al-Hussein-Moschee sowie auf grosse Teile der Stadt. Wir unternehmen auch einen kleinen Spaziergang im historischen Stadtzentrum, bevor wir Amman Richtung Osten verlassen. Auf dem kurzen Weg von Amman ans Tote Meer machen wir einen Halt am Taufplatz im Wadi el-Kharrar (Betanien). Hier soll der Tradition entsprechend Jesus von Johannes dem Täufer getauft worden sein. Wir erreichen das Tote Meer, den tiefsten Punkt unseres Planeten (ca. 425 m unter dem Meeresspiegel). Ausgiebige Badegelegenheit an der Amman Beach. Das 30-prozentige Salzwasser lässt auch „Nichtschwimmer“ für einmal obenauf schwimmen! Anschliessend Rückfahrt nach Amman. Heute werden wir richtig verwöhnt! Wir geniessen das Nachtessen in einem ausgezeichneten arabischen Restaurant, dem Tawaheen al- Hawa.

4. Tag | Montag | 24. September 2018
AMMAN – BERG NEBO – MADABA – MACHAERUS – UM-ER-RASAS – PETRA

Nach dem Frühstück verlassen wir Amman und fahren zum ca. 800 Meter hohen Berg Nebo, von wo aus man eine herrliche Aussicht über das Tote Meer, das Jordantal und bis in die Berge Judäas geniessen kann. Hier zeigte Gott Moses das verheissene Land. Kurze Fahrt nach Madaba, wo sich in einer orthodoxen Kirche die berühmte „Karte des Heiligen Landes“ befindet, die im 6. Jh. entstand und auf der die älteste Darstellung von Jerusalem zu sehen ist. Unser nächstes Ziel ist Mukawir, das frühere Machaerus, wo wir die eindrücklichen Reste der Festung besichtigen, die von Herodes dem Grossen erbaut wurde und in der Johannes der Täufer gefangengehalten wurde. Weiter geht es nach Umm ar-Rasas. Hier bestaunen wir in der Stephanus-Kirche nochmals einzigartige Bodenmosaiken aus byzantinischer Zeit, die wegen ihrer Schönheit zum UNESCO-Welterbe zählen! Die Landschaft wird immer wüstenhafter je weiter wir nach Süden gelangen. Auf der Schnellstrasse setzen wir die Reise fort und gelangen am Abend nach Petra. Abendessen und Übernachtung für die nächsten drei Nächte.

5./6. Tag | Dienstag/Mittwoch | 25./26. September 2018
FELSENSTADT PETRA

Petra, Höhepunkt einer jeden Jordanien-Reise, gehört zu den eindrucksvollsten Stätten der Welt! Die „rosarote Stadt“ Petra wurde um die Zeitenwende von dem geheimnisvollen arabischen Händlervolk der Nabatäer im Schutz der Berge des Landes Edom erbaut. Die Wiederentdeckung dieser aussergewöhnlichen Stadt, welche in Vergessenheit versunken war, geht auf das Jahr 1812 zurück und wir verdanken dies dem Basler Ludwig Burckhardt. Wir werden an 2 Tagen diese ehemalige Hauptstadt des Nabatäerreiches besichtigen. Gemeinsam werden wir durch den schmalen Siq, eine stellenweise über 100 Meter tiefe Schlucht spazieren, und im Talkessel zwischen engen Felswänden ganz unerwartet das einzigartige Schatzhaus, die schönste bearbeitete Felswand der antiken Stadt, bewundern. Anschliessend besichtigen wir die wichtigsten Heiligtümer und Monumentalgräber. Es besteht auch die Möglichkeit, zum Kloster (Ed-Deir) aufzusteigen und dort die grandiose Aussicht in die bizarre Sandsteinlandschaft zu geniessen. Am zweiten Tag wollen wir zum Grossen Opferplatz aufsteigen. Die grossartige Weitsicht lohnt den Aufstieg! In der Ferne, auf dem Gipfel des Jebel Harun, können wir das Grab von Aaron sehen. Abstieg über die Farasa-Schlucht und Besichtigung des Löwenreliefs, des Gartengrabs, des Soldatengrabs, des bunten Trikliniums und weiterer nabatäischer Anlagen. Die grandiose Felslandschaft um Petra lädt auch zum gemütlichen Verweilen und Spazieren ein. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag | Donnerstag | 27. September 2018
LITTLE PETRA – WADI RUM

Wir bestaunen nochmals die skurrile Felslandschaft in der Umgebung von Petra. In Klein-Petra haben wir Gelegenheit, nochmals einzigartige Kunstwerke aus nabatäischer Zeit zu bewundern bevor wir Richtung Süden in die Edomitische Wüste fahren. Unzählige wüstenhafte Hügelkuppen, Klippen und Tafelberge tauchen am Horizont auf und begleiten uns auf unserem Weg. Im Wadi Rum staunen wir über die ungewöhnlichen Felsformationen und die vorgeschichtlichen Felsbilder. Hier in dieser faszinierenden Wüstenlandschaft (Drehort des bekannten Films „Lawrence von Arabia“) erleben wir im Laufe des Nachmittags bis zum Sonnenuntergang (!) eine abenteuerliche Wüstensafari mit 4x4 Fahrzeugen. Wir übernachten im Wüstencamp Captain Campo in der Wüste! Nachtessen am Grill.

8. Tag | Freitag | 28. September 2018
WADI RUM – AQABA

Nach dem Frühstück verlassen wir die Wüste. Auf der Schnellstrasse gelangen wir nach Aqaba in unser Hotel direkt am Strand des Roten Meeres. Wir geniessen die herrliche Sonne und das glasklare Wasser des Roten Meeres. Empfehlen können wir auch eine Fahrt mit einem Glasbodenboot über die herrlichen Korallen. Goodby-Dinner und Übernachtung im Mövenpick Hotel Aquaba.

9. Tag | Samstag | 29. September 2018
AQABA – FLUGHAFEN AMMAN – RÜCKFLUG NACH ZÜRICH

Kurz vor Mittag beginnt der Transfer über den Desert Highway direkt zum Flughafen von Amman. Am Nachmittag Rückflug mit Austrian Airlines über Wien nach Zürich. Oder: Individuelle Verlängerung in Aqaba. Bitte kontaktieren Sie Kultour Ferienreisen, für eine individuelle Verlängerung Ihrer Reise.

Unsere Unterkünfte auf der Jordanienreise

Unterkunft in Hotels der guten Mittelklasse.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer CHF 2'445.-

Inbegriffen

Die inbegriffenen Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Einzigartiges Jordanien | Schärer

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag CHF 375.-
Trinkgelder CHF   60.-
Zuschlag bei 20-24 Teilnehmenden CHF   50.-
Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
21.09.2018 8 Nächte CHF 2445.00
 
Jordanien
Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Schweizer Bürger einen Reisepass, der mindestens 6 Monate über die Ausreise gültig ist. Bei Ankunft in Jordanien wird ein Visum ausgestellt, das 30 Tage gültig ist.
 

Lage

Jordanien grenzt an Syrien, den Irak, Saudi-Arabien und an Israel bzw. das Palästinensische Autonomiegebiet. In Nordwesten liegt das Tote Meer und im Südwesten das Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 6.2 Millionen.

Sprache

Die Amtssprache Jordaniens ist Arabisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ): +1 Stunde.

Die Zeitverschiebung von +1 Stunde besteht abgesehen von wenigen Wochen das ganze Jahr über, da auch in Jordanien auf die Sommerzeit umgestellt wird (ab Ende April bis Ende September).
 

Klima

In Jordanien herrscht mehrheitlich das Mittelmeerklima. Im Sommer ist es überwiegend sonnig, heiss und trocken. Im Jordantal herrscht subtropisches Klima mit über 40°C. Süd- und Ostjordanien hat Wüsten- und Steppenklima mit 50°C (sehr trocken). Das Hochland hat im Sommer angenehmere Temperaturen von 35-40°C. Nachts kühlt es hingegen sehr stark ab. Im Winter ist es regnerisch bei Temperaturen von 0-15°C. Im Jordantal und in Aqaba ist das Klima ganzjährig mild.
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •