Reisetermin
2. - 19. / 21. April 2018
Ihre Ferienbegleitung
Dr. phil. Daniel Mauerhofer und Stephan Mauerhofer
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Faszinierende Atacamawüste

Liebe Freunde der besonderen Reise!

Nach zwei erfolgreichen Durchführungen der Traumreise in die Atacama-Wüste in den Jahren 2015 und 2016 lade ich Sie herzlich ein, an der Wiederholungsreise teilzunehmen.

Abweisende Küstenwüste am tiefblauen Pazifik, vergletscherte fast 6000 Meter hohe Vulkane über der braunen Hochebene der Atacama-Wüste, Flamingos an farbigen Seen, tiefblaue Lagunen, das „Mondtal“ mit seinen bizarren Formen und den leuchtenden Farben, eine spektakuläre Geysirlandschaft auf über 4300 Meter Höhe und malerische Indiodörfer, das ist die chilenische Atacamawüste!
Vorbei am imposanten Vulkan Licancabur und an mehreren märchenhaft farbigen Lagunen, erreichen wir die unendlich weite Ebene des Altiplano und den grössten Salzsee der Erde, den schillernden „Salar de Uyuni“, auf etwa 3700 Meter Höhe. Etwas Besonderes ist die Überquerung dieses riesigen Salzsees (Fläche: Mehr als 10‘000 Quadratkilometer!). Auf der spektakulären Isla Incahuasi, mit den Kakteen-Wäldern mitten in der Salzwüste, wollen wir einen kleinen Spaziergang unternehmen, bevor wir zum Salzhotel fahren, in dem wir eine Nacht verbringen.

Schliesslich erreichen wir in den argentinischen Anden - im Nordwesten Argentiniens - gewaltige Schluchten mit sensationell farbigen Gesteinsformationen, sowie fruchtbare Täler mit Äckern, Weinbaugebieten, malerischen Indiodörfern und die barocke Kolonialstadt Salta. Ein weiterer Höhepunkt dieser aussergewöhnlichen Reise bildet die Bus-Fahrt entlang der Bahn-Linie des „Tren a las Nubes“ dem „Zug in die Wolken“ bis nach Salta. Wir haben Gelegenheit diese absolut spektakulären Landschaften auf unserer Rundreise in aller Ruhe zu bewundern.

Den Abschluss der Reise bildet die Fahrt unter kundiger Führung zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Buenos Aires, der sehr sehenswerten Hauptstadt Argentiniens. Wer noch nicht genug hat, dem empfehlen wir das Zusatzprogramm: Den Besuch der spektakulären Iguazu-Wasserfälle!

Der April ist die optimale Reisezeit für die Atacamawüste und die Anden. (Im südamerikanischen Herbst herrscht meist sonniges Wetter mit klarer Sicht; die Nächte in den Bergen sind kühl.) Die Reise leite ich wieder zusammen mit meinem Sohn Stephan (Süd-Amerikakenner und Lehrer) und einer einheimischen Reiseleitung. Eine Voraussetzung für das Geniessen dieser Reise ist eine gute Gesundheit und gute Höhentauglichkeit, überqueren wir in Bolivien doch einen Pass, mit einer Höhe von ca. 4900 Meter. Die höchsten Hotel-Übernachtungen in Bolivien sind auf ca. 3700 Meter Höhe (Empfehlung: Gespräch mit dem Hausarzt).

Mein Sohn Stephan und ich laden Sie herzlich ein, an dieser aussergewöhnlichen Reise teilzunehmen!

Ihr Reiseleiter Daniel Mauerhofer (Geograph & Historiker)

1. Tag | Ostermontag | 2. April 2018
Zürich – Santiago de Chile

Spätnachmittags bequemer Linienflug von Zürich via Madrid nach Santiago de Chile mit der renommierten Fluggesellschaft LATAM (Boeing 787 «Dreamliner»). Verpflegung an Bord.

2. Tag | Dienstag | 3. April 2018
Santiago de Chile (A)

Ankunft in Santiago de Chile. Wir starten gleich mit der Stadtrundfahrt. Anschliessend Transfer ins Hotel. Der Nachmittag ist frei. Er dient der Erholung von der langen Flugreise. Abendessen und Übernachtung im sehr schönen Hotel Ladera.

3. Tag | Mittwoch | 4. April 2018
Santiago – Antofagasta – San Pedro de Atacama (F/M/A)

Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Flug mit LAN nach Antofagasta (ca. 1200 km). Nach einem kurzen Besuch des Stadtzentrums und des Wahrzeichens der Stadt „La Portada“ (einem von Wellen umspülten Felsentor), verlassen wir die Hafenstadt am Pazifik und durchqueren die Atacamawüste bis an den Rand des Anden-Gebirges. Unterwegs machen wir einen kurzen Halt in Baquedano (Eisenbahn-Museum) und in Chacabuco (Salpeter-Gewinnung). Gegen Abend erreichen wir San Pedro de Atacama, mitten in einer traumhaften Wüstenlandschaft. Unterkunft für vier Nächte in San Pedro de Atacama im Hotel Altiplanico.

4. Tag | Donnerstag | 5. April 2018
San Pedro de Atacama (F/M/A)

Der heutige Tag dient der Akklimatisation. Am Vormittag besichtigen wir die 800 Jahre alte Festungsanlage von Quitor und die archäologische Ausgrabung von Tulor. Am Nachmittag fahren wir ins Tal des Todes und gegen Abend unternehmen wir einen Ausflug ins „Valle de la Luna“, das Mondtal, um den Sonnenuntergang in dieser bizarren, mondähnlichen Landschaft mit ihren leuchtenden Farben zu geniessen. Seltsame Felsformationen und der Vulkan Licancabur (fast 6000 m hoch) im Hintergrund machen diesen Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis. Rückfahrt ins Hotel.

5. Tag | Freitag | 6. April 2018
Ausflug Miscanti- und Miniques-Lagunen (F/M/A)

Heute steht ein landschaftlicher Höhepunkt auf dem Programm: Der Ausflug zu spektakulären Lagunen in einer einzigartigen Landschaft. Zuerst machen wir Halt bei der Chaxa Lagune am Salar de Atacama. Diese Lagune ist Teil der „Reserva Nacional los Flamencos“ und bietet eine hervorragende Möglichkeit, die Flamingos in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Ein nächster Halt ist in Socaire mit seiner kleinen Kirche vorgesehen. Wir fahren weiter durch die einzigartige Landschaft hinauf zu den spektakulären Miscanti- und Miniques-Lagunen (auf ca. 4300 Meter Höhe), in denen sich die mächtigen Vulkankegel spiegeln. Hier unternehmen wir einen kleinen Spaziergang. Auf der Rückfahrt machen wir noch einen Halt in Toconao vor der Rückkehr ins Hotel.

6. Tag | Samstag | 7. April 2018
San Pedro – Geysire von El Tatio – Machuca – San Pedro (F/M/A)

Aufbruch im Morgengrauen zu den Geysiren von El Tatio. Die Geysire liegen auf einer Höhe von 4300 Metern über Meer und bieten besonders am frühen Morgen ein spektakuläres Schauspiel. Aus Dutzenden von Erdlöchern dampft und sprudelt heisses Wasser. Zwischendurch schiessen hohe Fontänen in die Luft. Das frühe Sonnenlicht, das die Fontänen der Geysire streift und in vielen Farben leuchten lässt, bleibt jedem Besucher in unvergesslicher Erinnerung. Auf der Rückfahrt nach San Pedro machen wir Halt im kleinen Dorf Machuca, das bekannt ist wegen seiner malerisch gelegenen Kirche. Anschliessend Rückfahrt nach San Pedro und freier Nachmittag. Hotel in San Pedro.

7. Tag | Sonntag | 8. April 2018
San Pedro – Grenze zu Bolivien – farbige Lagunen – San Juan (F/M/A)

Heute verlassen wir Chile (Fahrzeugwechsel an der Grenze). Wir fahren mit Geländefahrzeugen nach Osten auf den 5‘916 Meter hohen Bilderbuchvulkan Licancabur zu. Zu seinen Füssen und schon in Bolivien liegt die Laguna Verde auf 4500 Meter. Der Bergsee hat eine grüne Farbe, die in der Wüstenlandschaft fast unwirklich erscheint. Die Piste führt weiter durch die farbige Salvador-Dali-Wüste. Bei den Sol de Manana Geysiren überquert die Piste einen sehr hohen Pass (ca. 4900 Meter) bevor sie den bolivianischen Altiplano erreicht. Weiter führt die Piste vorbei an farbigen Lagunen wie der Laguna Colorada (4200 Meter), auch rote Lagune genannt, die bekannt ist wegen der grossen Kolonie von Andenflamingos. Wir fahren weiter vorbei an Villa Mar und Villa Alota bis nach San Juan. Übernachtung in San Juan in einem einfachen Hotel.

8. Tag | Montag | 9. April 2018
San Juan – Isla Incahuasi – Colchani (F/M/A)

Heute erreichen wir den Salar de Uyuni. Die Salzpfanne von Uyuni liegt in 3700 Meter Höhe und ist eine kaum vorstellbare, absolut ebene weiss schillernde Fläche von etwa 12‘000 Quadratkilometer Ausdehnung, der grösste Salzsee der Erde. Wir verlassen San Juan und fahren zur Galaxy-Höhle, dann besichtigen wir einen historischen Friedhof. Unser nächstes Ziel ist die Isla Incahuasi, eine Felsinsel mitten im Salzsee, mit einem spektakulären Kakteenwald. (Kenner schreiben: „Für die Beschreibung dieser Landschaft genügen die schönsten Worte nicht!“) Gegen Abend erreichen wir ein ganz besonderes Hotel: Ein Hotel ganz aus Salz gebaut. Übernachtung im Hotel Takya de Sal in Tahua.

9. Tag | Dienstag | 10. April 2018
Colchani – Salar de Uyuni – Uyuni (F/M/A)

Am Vormittag besichtigen wir u.a. die eindrückliche Felsformation „Catedral de Chiquini“. Der Lunch ist in Tahua am Fuss des farbigen Vulkans Thunupa vorgesehen. In Chantani besuchen wir ein ganz besonderes Museum. Am Nachmittag Fahrt nach Uyuni. Übernachtung im Hotel Tambo Aymara.

10. Tag | Mittwoch | 11. April 2018
Uyuni – Villazon – Grenze zu Argentinien – Purmamarca (F/M/A)

Am Morgen verlassen wir Uyuni und durchfahren nochmals eine landschaftlich abwechslungsreiche Strecke des bolivianischen Altiplanos auf einer staubigen Strasse. Nach dem Grenzübertritt nach Argentinien zwischen Villazon und La Quiaca geht es nach dem Fahrzeugwechsel auf guter Strasse weiter Richtung Süden. Wir erreichen eine einzigartige Landschaft, die von farbigen Schluchten geprägt ist. Unser Ziel, Purmamarca, liegt in einem der farbigsten Gebiete der „Quebrada de Humahuaca“. Der Ort wird vom „Cerro de los Siete Colores“ überragt. Übernachtung (für zwei Nächte) im Hotel La Comarca.

11. Tag | Donnerstag | 12. April 2018
Purmamarca – Tilcara – Purmamarca (F/M/A)

Am Vormittag durchqueren wir die spektakuläre Schlucht „Quebrada de Humahuaca“ (seit 2003 UNESCO-Weltnaturerbe). Hier hat die Natur auf 130 km Länge ein einzigartiges Meisterwerk geschaffen: Im Laufe der Zeit hat sich der Rio Grande ein tiefes Flussbett geschliffen, dessen  mineralhaltige Felswände je nach Sonnenstand in verschiedenen Farben leuchten – vorwiegend in blauen, roten, ockergelben und grünen Tönen. Wir unternehmen einen Spaziergang zu den freigelegten Überresten des alten Indianer-Wehrdorfs in der Nähe von Tilcara. Farbige Märkte der einheimischen Indio-Bevölkerung werden uns ebenfalls in ihren Bann ziehen. Rückfahrt nach Purmamarca wo wir am Nachmittag auf einer kleinen Wanderung die einzigartig farbigen Felsen in der Umgebung von Purmamarca bewundern können. Übernachtung in Purmamarca.

12. Tag | Freitag | 13. April 2018
Purmamarca – Salta (F/M/-)

Heute fahren wir auf einer spektakulären Strecke, vorbei an Salinas Grandes, zum höchst gelegenen Viadukt „La Polvorilla“, das sich auf 4200 Meter Höhe an der Bahnstrecke des „Tren a las Nubes“ befindet. Wir durchqueren auf unserer Fahrt Richtung Salta (entlang der Eisenbahnstrecke des „Tren a las Nubes“) das weite Hochland der Anden, fahren durch wildromantische Täler und können atemberaubend schöne farbige Schluchten bewundern, bevor wir die schöne Kolonialstadt Salta erreichen. Übernachtung im Hotel Almeria.

13. Tag | Samstag | 14. April 2018
Salta – Nationalpark „Los Cardones“ – Cachi (F/M/A)

Auch heute fahren wir wieder durch eine atemberaubende Landschaft und bewundern farbige Schluchten auf unserem Weg zum Obispo-Pass (3200 Meter). Jenseits der Passhöhe durchqueren wir eine vegetationslose Mondlandschaft bevor wir den „Cardones-Nationalpark“ erreichen. Hier überzieht ein Meer von Kandelaberkakteen die Landschaft wie ein Nadelkissen! Nach der Besichtigung dieses Naturwunders fahren wir weiter ins schmucke Kolonialstädtchen Cachi, das am Fuss des 6380 Meter hohen Nevado de Cachi auf 2300 Meter Höhe liegt. Übernachtung in der Hosteria Aca in Cachi.

14. Tag | Sonntag | 15. April 2018
Cachi – Cafayate (F/M/A)

Über Molinos führt die Strasse durch die „Valles Calchaquies“ mit ihrer farbenprächtigen Felslandschaft und den eindrücklichen Gesteinsformationen, (die gemäss dem Reise-Handbuch von Dumont zu den schönsten Routen in ganz Argentinien zählt!), nach San Carlos und weiter durch die Schlucht „La Flecha“ nach Cafayate. Hier haben wir Gelegenheit eines der Weingüter zu besichtigen in dem der bekannte Torrontés-Wein gekeltert wird. Nach der Weindegustation fahren wir zu unserem Hotel in Cafayate (Hotel Vinas de Cafayate).

15. Tag | Montag | 16. April 2018
Cafayate – Salta (F/M)

Heute durchqueren wir, auf dem Weg von Cafayate nach Salta, nochmals eine der grandiosen farbigen Schluchten: Die „Quebrada de las Conchas“. Nach dem Mittagessen in Salta unternehmen wir in der malerischen Altstadt einen ausführlichen Stadtrundgang. Salta, die auf 1200 Meter Höhe gelegene Provinzhauptstadt, gilt mit ihren historischen Bauten, Plätzen und Parks als eines der schönsten Zeugnisse der kolonialen Vergangenheit Argentiniens. Übernachtung im Hotel Almeria in Salta.

16. Tag | Dienstag | 17. April 2018
Salta – Buenos Aires (F/-/A)

Am Vormittag Flug von Salta nach Buenos Aires. Buenos Aires gehört mit seinen rund 13 Millionen Einwohnern zu den grössten Städten Südamerikas. Die Stadt am Rio de la Plata gilt auch als die eleganteste und lebendigste Stadt Südamerikas. Wir unternehmen eine Stadtbesichtigung in der Millionen-Metropole, bevor wir zu unserem Hotel im Stadtzentrum fahren. Abschluss-Essen in einem einheimischen Restaurant. Übernachtung im Hotel.

17. Tag | Mittwoch | 18. April 2018
Buenos Aires – Zürich (F)

Der Vormittag ist frei. Am Nachmittag beginnt die Rückreise in die Schweiz.

18. Tag | Donnerstag | 19. April 2018
Ankunft in der Schweiz

Ankunft in Zürich.

Zusatzprogramm Iguazu-Fälle:

17. Tag | Mittwoch | 18. April 2018
Buenos Aires – Iguazu (F/A)

Der Vormittag ist frei. Am Nachmittag Flug nach Iguazu. An der Grenze zu Brasilien schneidet sich der Fluss Iguazu auf einer Breite von 2700 Metern durch ein mächtiges Basaltplateau. Die Wassermassen teilen sich dabei in mehr als 270 Kaskaden und Wasserfälle und stürzen bis zu 80 Meter in die Tiefe. Nach der Ankunft Transfer ins Hotel für zwei Nächte.

18. Tag | Donnerstag | 19. April 2018
An den Iguazufällen (F/M/A)

Nach dem Frühstück besuchen wir die argentinische Seite der spektakulären Wasserfälle. Hier können wir die dramatischen Katarakte aus nächster Nähe betrachten. Spazierwege führen durch den Dschungel und eröffnen immer wieder neue traumhafte Aussichten auf die Fälle! Im Laufe des Nachmittags Rückfahrt ins Hotel.

19. Tag | Freitag | 20. April 2018
Flug Iguazu – Zürich (F/M)

Am Morgen besuchen wir die brasilianische Seite der Wasserfälle, auf der die ganze Dimension des Naturwunders sichtbar wird. Am Nachmittag beginnt die Rückreise in die Schweiz.

20. Tag | Samstag | 21. April 2018

Ankunft in der Schweiz

Programmänderungen bleiben vorbehalten

Verpflegung laut Programm: F = Frühstück, M = Mittagessen teilweise auch als Lunch-Paket, A = Abendessen

Ihre Unterkünfte während der Traumreise

Unterkunft mit Frühstück in den erwähnten Hotels der guten Mittelklasse im Doppelzimmer mit WC/Bad oder WC/Dusche

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer CHF 6'985.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Chile, Bolivien, Argentinien Pionierreise | Mauerhofer

Zuschläge

Zuschlag Einzelzimmer CHF   975.--
Reiseverlängerung Iguazu-Wasserfälle CHF   595.-
Zuschlag Einzelzimmer Reiseverlängerung CHF   145.-
Kleingruppenzuschlag bei 16 - 17 Personen CHF   180.-






Reise | Ferienangebot auswählen
Leider ist dieses Reiseangebot nicht direkt online buchbar. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Tel.: 052 235 10 00 Mail: info@kultour.ch
  •  
  •  
  •  
  •  
  •