Reisetermin:
25.05. – 09.06.2019
Ihre Ferienbegleitung:
Kurt Wenger
Konfession:
Freievangelisch
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen,
Busreisen | Themenreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Griechenland Rundreise

Auf nach Griechenland – mit dem Bus aus der Schweiz!

Einmal in Athen auf der Akropolis stehen, mit Paulus auf dem Areopag diskutieren, in Korinth um die Wette laufen, die Klöster des Athos bestaunen, in Meteora himmlische Orte besuchen – dies alles, und vieles mehr, erwartet Sie auf dieser besonderen Griechenlandreise!

Wir starten die Reise in der Schweiz mit einem bequemen Komfort-Reisebus von Surprise und ersparen uns so die oft mühselige Fliegerei…

Wir folgen unter anderem den Spuren des Apostels Paulus. Diese führen uns zu den wichtigsten Stationen seiner zweiten und dritten Missionsreise, wie Thessaloniki, Philippi, Korinth und Athen. Nicht nur in der Apostelgeschichte werden diese Stationen erwähnt, nach ihnen sind auch einige Briefe in der Bibel benannt.

Neben dem kulturellen Programm werden wir wiederum genügend Zeit für Gemeinschaft und Entspannung haben. Von Dienstag bis Freitag der zweiten Woche sind wir stationär in einem wunderschönen Ferienhotel am Meer im schönen Fischerdorf Porto Heli untergebracht, wo wir die Sonne und das Meer geniessen können. Begleiten wird uns ein ortskundiger griechischer Reiseführer, der fliessend Deutsch spricht.

Sichern Sie sich Ihren Platz und melden Sie sich frühzeitig an. Die Plätze im Bus sind beschränkt.

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Anmeldung und auf erlebnisreiche, wunderschöne Tage mit Ihnen zusammen in Griechenland!

Kurt Wenger und Silvia Pfeil

1. Tag | Samstag | 25. Mai 2019
Schweiz – Pesaro an der Adria

Treffen der Reiseteilnehmer an den Einsteigeorten. Komfortable Fahrt mit dem Surprise Reisebus über den Gotthard via Mailand nach Pesaro an der Adria. Abendessen und Übernachtung im Hotel Rossini.

2. Tag | Sonntag | 26. Mai 2019
Pesaro – Ancona – Einschiffung

Kurze Fahrt nach Ancona. Einschiffung in Ancona. Nachmittags Auslaufen unseres komfortablen Schiffes. Übernachtung an Bord in Innen- oder Aussenkabinen (Aussenkabinen gegen Zuschlag).

3. Tag | Montag | 27. Mai 2019
Ankunft Igoumenitsa – Meteora

Am Morgen Ankunft in Igoumenitsa (ca. 09.30 Uhr). Eindrückliche Fahrt durch die Gebirgslandschaft des Epirus Massivs. Die am Pavotia See gelegene Altstadt von Ioannina mutet mit den Moscheen aus der osmanischen Zeit sehr orientalisch an. Über den Katara-Pass erreichen wir die Meteorenstadt Kalambáka, am Fusse der Felsen der Meteora-Klöster. Abendessen und Übernachtung im Hotel Grand Meteora (2 Übernachtungen).

4. Tag | Dienstag | 28. Mai 2019
Meteora-Klöster

Die Meteora-Klöster (die „im Himmel schwebenden Klöster“) gehören zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Griechenlands und sind Weltkulturerbe der UNESCO. Auf dem Gipfel der wuchtigen und sehr steilen Felsen wurden im 14. Jahrhundert die ersten von insgesamt 24 Klöstern gebaut. Heute sind noch 5 Klöster bewohnt. Wir besuchen 2 Klöster mit wunderschönen Wandmalereien und Ikonen. Wanderlustige haben auch die Möglichkeit, am Nachmittag die herrliche Gegend zu entdecken oder im Städtchen z‘lädelä! Nach dem Abendessen ist ein Verdauungsspaziergang durch das gemütliche Städtchen angesagt.

5. Tag | Mittwoch | 29. Mai 2019
Kalambáka – Thessaloniki – Kavala

Nach dem Frühstück verlassen wir Kalambáka und fahren in die Stadt Thessaloniki, wo Paulus einige Monate verbrachte und eine christliche Gemeinde gründete. Heute ist Thessaloniki die zweitgrösste Stadt Griechenlands. Von der Zitadelle geniessen wir einen schönen Blick über die Stadt und das Meer. Auf unserer Orientierungsfahrt sehen wir auch den «Weissen Turm» und den Triumphbogen des Galerius. Anschliessend gemütlicher Spaziergang durch den farbenfrohen Kapani-Markt. Weiterfahrt durch die griechische Provinz Makedonien, eine landschaftlich besonders reizvolle Gegend, zur Hafenstadt Kavala, dem biblischen Neapolis. Paulus kam auf seiner zweiten Missionsreise von der Insel Samothrake nach Neapolis und betrat hier zum ersten Mal europäisches Festland. Abendessen und Übernachtung im Hotel Lucy (3 Übernachtungen). Das Hotel direkt am Meer lädt auch zum Baden ein.

6. Tag | Donnerstag | 30. Mai 2019
Ouranopolis – Bootsfahrt zum Berg Athos

Auf unserer Fahrt nach Ouranopolis sehen wir romantische Badebuchten, kleine Bootshäfen und beschauliche Fischerdörfer. Viel Grün prägt die reizvolle Landschaft Chalkidikis. Manche Orte erinnern an Bilder aus Anatolien, und in der Tat wurden die meisten Dörfer erst in den zwanziger Jahren von griechischen Flüchtlingen aus Kleinasien gegründet. In Ouranopolis besteigen wir das Schiff und fahren entlang der faszinierenden Athos-Halbinsel – Athos ist der Name des östlichen Fingers der dreifingrigen Halbinsel Chalkidiki. Schon bald entdecken wir die ersten Klöster, die wie burgartige Gebäude an der Küste kleben, und das bergige Land dieser einzigartigen Republik der Mönche. Bereits im 11. Jahrhundert n. Chr. hiess das gesamte Gebiet «Heiliges Land» und so ist es bis heute geblieben. Wenn wir Glück und ein Fernglas dabei haben, können wir eine Gruppe von Delphinen bei ihrem vergnügten Spiel beobachten. Danach entdecken wir auf einem gemütlichen Bummel den Ferienort Ouranopolis mit vielen Cafés und Boutiquen. Rückkehr nach Kavala.

7. Tag | Freitag | 31. Mai 2019
Kavala – Philippi – Taufstelle Lydia – Kavala

Von Kavala folgen wir der antiken Verbindungsstrasse (Via Egnatia) zwischen Rom und dem Alten Orient bis nach Philippi. Hier gründete Paulus die erste europäische christliche Gemeinde. Wir besichtigen die Stelle, wo die Purpurhändlerin Lydia getauft wurde, ferner die gut erhaltenen Überreste der Stadt und des Gefängnisses, wo Paulus inhaftiert war. Thematisch befassen wir uns mit dem Inhalt und der Datierung des Philipperbriefes. Im Stadtzentrum erwarten uns zudem spannende Hintergründe zu Philippi und seinem Bürgertum. Kurze Fahrt zu unserem Übernachtungsort Kavala, wo wir eine Erkundungsfahrt unternehmen. Kavala ist ein harmonisches Nebeneinander von Gegenwart und Vergangenheit. Wir sehen grosse Plätze, Hochhäuser und das Geschäftszentrum in der Neustadt. In der Altstadt (Panagia-Viertel) entdecken wir Häuser im traditionellen Stil, blühende Vorgärten und enge Pflastergassen. Unten am Hafen dümpeln die buntfarbigen Fischerboote im ruhigen Wasser. Eindrucksvoll ist auch die Stadtmauer, das mittelalterliche Kastell (Kastro), das Aquädukt und das Imaret, ein türkisches Bauwerk. Anschliessend bleibt uns Freizeit, bevor wir zurück in unser Hotel fahren.

8. Tag | Samstag | 1. Juni 2019
Kavala – Veria (Beröa) – Delphi

Wir verlassen die Gegend Chalkidikis und fahren entlang herrlicher Küstenlandschaften nach Veria, dem Beröa aus der Apostelgeschichte. An der „Predigtstelle des Paulus“ skizzieren wir die Routen der Missionsreisen des Paulus und seiner Begleiter. Am Fuss des Olymps, mit 2918 Metern über Meer der höchste Berg Griechenlands, erhalten wir einen Einblick in die Welt der griechischen Mythologie. Nicht ohne Grund wird der Olymp als „Sitz der Götter“ bezeichnet. Nach einem kurzen Halt am Hafen, von dem aus Paulus das Schiff bestieg, das ihn bis nach Athen brachte, geht es weiter nach Arachova bei Delphi, wo wir im Hotel Anemolia übernachten.

9. Tag | Sonntag | 2. Juni 2019
Delphi – Hosios Lukas – Athen

Nach dem Frühstück besichtigen wir mit Delphi eines der ältesten und grössten Heiligtümer des antiken Griechenlands. Berühmt ist dieser Ort vor allem wegen des Orakels, der Weissagungsstätte des Apollon. Wir gehen über die Heilige Strasse, vorbei an den Schatzhäusern und dem Apollo-Tempel, hinauf zum grossen Stadion, wo alle vier Jahre die Olympiade stattfand. Hier beschäftigen wir uns mit der Bedeutung des Sports in der Antike sowie der bildhaften „Kampf- und Sportsprache“, welcher sich Paulus in seinen Briefen immer wieder bediente. Wir setzen unsere Reise fort und erreichen das Kloster Hosios Lukas, das in einer stillen Landschaft mit Olivenbäumen liegt. Besuch der Kirchen des Klosters, die mit ihren herrlichen Mosaiken einen Höhepunkt der byzantinischen Kunst darstellen. Nach gut zwei Stunden Fahrt erreichen wir Athen, seit 1834 Hauptstadt Griechenlands. Abendessen und Übernachtung (2 Übernachtungen).

10. Tag | Montag | 3. Juni 2019
Athen

Zuerst begeben wir uns auf eine informative Stadtrundfahrt und sehen u.a. den Sintagma-Platz (Platz der Verfassung), das Olympia-Stadion, den Königs-Palast und den Zeus-Tempel. Am Fusse der Akropolis, dem Herzen des antiken Athens besuchen wir das informative Museum und geniessen danach den herrlichen Ausblick von der Akropolis über die Dächer Athens. Wir erkunden anschliessend die Agora, das gesellschaftliche und ökonomische Zentrum des antiken Athens. In der Nähe befindet sich auch der Areopag, der Ort, wo Paulus eine Unterhaltung mit den Athener Philosophen führte. Die perfekte Gelegenheit, sich mit der Geschichte der Philosophie Athens und der Areopagrede des Paulus zu befassen. Passend zum Thema führt unser Weg Richtung Innenstadt über das Gelände der ersten Akademie Europas, welches von Platon einst gekauft wurde. Danach empfehlen wir einen gemütlichen Bummel durch das malerische Altstadtviertel Plaka mit seinen typischen Cafés und Boutiquen.

11. Tag | Dienstag | 4. Juni 2019
Athen – Korinth – Porto Heli

Nun machen wir uns auf in Richtung Kanal von Korinth. Der 6,3 Kilometer lange Kanal teilt den Isthmus von Korinth und verbindet die Adria mit dem Ägäischen Meer. Korinth war eine der wichtigsten Handelsstädte der antiken Welt. Paulus verbrachte während seiner zweiten Missionsreise ca. eineinhalb Jahre in Korinth. Später hielt er den Kontakt mit den Christen vor Ort durch einen regen Briefwechsel aufrecht. Wir besichtigen die verbleibenden Stadtteile von Alt-Korinth. Weiterfahrt entlang der malerischen Küste zu unserem Ferienhotel Hinitsa Bay bei Porto Heli. Das Hotel liegt direkt an einer traumhaften Bucht mit Sandstrand. Zimmerbezug für 3 Nächte.

12. – 13. Tag | Mittwoch – Donnerstag | 5. – 6. Juni 2019
Ferienaufenthalt im Hotel Hinitsa Bay, Porto Heli

Der Westpeloponnes ist eine der malerischsten Küsten Griechenlands! Die gepflegte Hotelanlage Hinitsa Bay liegt in einer traumhaften Bucht. Der feinsandige und flach abfallende Strand, das klare Meer und der blaue Himmel bieten beste Voraussetzungen für erholsame Ferientage. Zwei Tage geniessen wir Sonne, Meer und das süsse Nichtstun. Der bekannte Ferienort Porto Heli ist in wenigen Fahrminuten erreichbar. Schicke Boutiquen, Restaurants/Cafés und der schöne Hafen laden zum Verweilen. Direkt vom Hotel kann man mit einem Schiff einen Ausflug auf die nahegelegene Insel Spetses (bekannt für seine schönen Kieferwälder) unternehmen – sehr empfehlenswert. Frühstück und Abendessen jeweils im Hotel Hinitsa Bay.

14. Tag | Freitag | 7. Juni 2019
Peloponnes – Nauplion – Patras

Unser nächstes Ziel ist Nauplia, das «St. Tropez des Peloponnes». Über der Stadt erhebt sich die Burgfestung Palamidi. Von dort eröffnet sich ein grossartiger Blick auf Nauplia, die Argolische Ebene und die Ägäis (fakultativer Besuch). Im Städtchen erfreuen wir uns an den farbenprächtigen, blumengeschmückten Hausfassaden, Boutiquen und vielen Cafés. Letzte Gelegenheit, um Souvenirs einzukaufen in Griechenland… Danach Fahrt entlang dem Golf von Korinth nach Patras. Am späten Nachmittag Einschiffung in Patras und Übernachtung an Bord unseres komfortablen Fährschiffes in Innen- oder Aussenkabinen.

15. Tag | Samstag | 8. Juni 2019
Auf See – Ancona – Pesaro

Wir verbringen den Tag auf See – Ankunft in Ancona um ca. 14:00 Uhr. Kurze Fahrt nach Pesaro in unser Hotel Rossini am Meer. Wir haben nochmals die Möglichkeit ein Bad im herrlichen Meer zu nehmen…!

16. Tag | Sonntag | 9. Juni 2019
Pesaro – Mailand – Schweiz

Nach dem Frühstück Fahrt via Mailand zurück zu den Einsteigeorten.


Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte auf der Griechenland Rundreise

Übernachtungen in ausgesuchten Hotels der guten Mittelklasse bis Erstenklasse.


Details zum schönen Ferienhotel Hinitsa Bay**** in Porto Heli

Unser Hotel liegt an einer privaten Bucht in einem grosszügigen Park mit viel Natur. Der wohl einmalige Standort garantiert einen wunderbaren Ausblick auf das Inselchen Hinitsa und die grössere Insel Spetzes. Der Swimmingpool mit der grosszügigen Sonnenterrasse lädt zum Verweilen ein – ebenso die private, herrliche Bucht mit feinem, leicht abfallendem Sandstrand! Am Strand und am Pool stehen Liegen und Sonnenschirme zur Verfügung. Strandtücher sind gratis erhältlich. Die hübschen, komfortabel und freundlich ausgestatteten Zimmer verfügen über einen Balkon, Marmor-Badezimmer, Fön, regulierbare Klimaanlage, Sat-TV, Radio und Kühlschrank.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer CHF 2'690.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Griechenland | Wenger

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag Hotel
(Fährüberfahrt in Doppel-Innenkabine)
 
CHF 585.-

 
Einzelzimmerzuschlag Hotel & Fähre
(Fährüberfahrt in Einzel-Innenkabine)
 
CHF 785.-

 
Zuschlag für Aussenkabine pro Person
(Fährüberfahrt in Aussenkabine)
 
CHF   45.-

 
Trinkgelder CHF   30.-
Zuschlag bei 30-39 Teilnehmenden CHF 125.-

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
25.05.2019 15 Nächte CHF 2690.00
 
Griechenland
Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Schweizer Bürger einen gültigen Reisepass oder eine gültige Identitätskarte.

Lage

Griechenland liegt auf dem europäischen Kontinent. Im Norden grenzt es an Albanien und Mazedonien, Bulgarien und Türkei. Das Mittelmeer umgibt die südlichen Landesteile. Zu Griechenland gehören eine Vielzahl von Inseln sowie einige Halbinseln.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 10.8 Millionen.

Sprache

Die Amtssprache Griechenlands ist Griechisch. In den grösseren Hotels als auch Geschäften wird oft Englisch oder sogar auch Deutsch gesprochen. 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde

Die Zeitverschiebung von +1 Stunde besteht das ganze Jahr über, da auch in Griechenland auf die Sommerzeit umgestellt wird.

Klima

Griechenland profitiert von den langen Sommern, die – beeinflusst durch das maritimen Klima – als trocken und warm gelten. Dieses Klima sorgt auch für kühle, angenehme Abende. Der Winter ist im Süden mild, im Norden dafür erheblich kühler. Der meiste Regen fällt zwischen November und März.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •