Reisetermin:
22. – 31.10./04.11.2018
Ihre Reisebegleitung:
Lily Sallenbach und Silvia Müller
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen,
Bade- und Ferienreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel – das Land der Bibel

Komm, schau und staun!

Erlebe das Land Israel, seine Menschen, die Geschichte und die erfüllte Prophetie. Sehe es mit eigenen Augen und Herzen, es wird viele Interessante Orte und Begegnungen geben im Land Jesus. Wer schon mal in diesem herrlichen kleinen Land war, vergisst es nie mehr. Wer noch nie da war, hat jetzt die Gelegenheit, Israel zu besuchen.

Wir zwei, Lily und Silvia sind seit unserem ersten Besuch voll begeistert und fasziniert von diesem Land! Durch unsere Reisen nach Israel bekamen wir ein neues Verständnis zum Wort Gottes, sprich einen Bezug vom ersten zum zweiten Testament (Altes und Neues Testament): Diese Aha-Erlebnisse möchten wir von Herzen mit dir Teilen. Das kleine Land übt eine Faszination aus, die nicht mehr loslässt! Es besteht aus lauter Wundern! In seiner ganzen Geschichte bis hin zur heutigen Zeit geschehen Dinge, die gegen jede Wahrscheinlichkeit sind.

Ein einzigartiges Reiseprogramm mit täglichen biblischen Inputs und vielen Überraschungen und Höhepunkten erwartet dich!

Wir werden von einem sachkundigen und Deutsch sprechenden Reiseleiter begleitet.

Mit einem herzlichen Shalom

Lily und Silvia

1. Tag | Montag | 22. Oktober 2018
Zürich – Tel Aviv

Linienflug mit der EL AL Israel Airlines ab Zürich nach Tel Aviv. Der ca. 3 ½-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste von Israel. Landung auf dem Flughafen Ben Gurion, wo uns unser israelischer Reiseleiter mit einem herzlichen SHALOM empfängt. Kurze Fahrt an die Mittelmeerküste nach Tel Aviv zu unserem schönen Hotel in Strandnähe.

2. Tag | Dienstag | 23. Oktober 2018
Altjaffa – Beth-El – Berg bei Nazareth

Nach unserem ersten israelischen Frühstück besuchen wir zunächst Altjaffa. Es ist der «Hafen Jerusalems», an dem der Prophet Jona ins Boot stieg, das Zedernholz für den Tempelbau ankam und Petrus die Vision des leinenen Tuches erlebte. Vom antiken Ansiedlungshügel, umrahmt von Palmen, blicken wir auf die gesamte Skyline Tel Avivs und das türkisblaue Meer. Ein sehr interessantes und erfolgreiches Projekt sehen wir im christlichen Kibbutz Beth-El. Hier erfahren wir aus erster Hand mehr über die Geschichte und Aktualitäten rund um eine Gemeinschaft, die mittlerweile in verschiedensten Bereichen tätig ist und beispielsweise mit Luftfiltern weltweiter Marktführer ist. Wir erreichen den «Berg bei Nazareth», wo Jesus über die Felsen hinuntergestossen werden sollte. Wir geniessen einen grossartigen Ausblick auf Nazareth und die Jesreel-Ebene. Anschliessend fahren wir zum See Genezareth und beziehen unsere schöne Kibbutzanlage Ginnosar Village direkt am See gelegen, wo wir für drei Nächte bleiben.

3. Tag | Mittwoch | 24. Oktober 2018
Berg Arbel – Kapernaum – Berg der Seligpreisungen – Bootsfahrt auf dem See Genezareth – Freie Zeit zum Baden

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Heim- und Wirkungsstätten von Jesus. Wir «besteigen» den Berg Arbel (Gehzeit ca. 1 Std., alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Oben angekommen erleben wir einen Panoramablick über den nördlichen und «neutestamentlichen» Teil des Sees. Der Reisebus bringt uns nun nach Kapernaum, wo wir die antike Synagoge sowie das Haus Simon Petrus sehen. Weiterfahrt auf den Berg der Seligpreisungen, wo Jesus die berühmte Bergpredigt gehalten hat. Von der idyllischen Anlage wandern wir hinunter an den See Genezareth. Anschliessend unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem See. Ein eindrückliches Erlebnis! Rückkehr zu unserem Kibbutz und freie Zeit zum «Bädele und Sünnele» in unserer schönen Kibbutzanlage.

4. Tag | Donnerstag | 25. Oktober 2018
Jordanquellen – Aussicht auf Quneitra – Besuch von Soldaten – Weinprobe auf dem Golan – Einkaufen

Am Morgen fahren wir in den Norden Israels zum Banias, einer der Jordanquellen. Hier in Cäsarea Philippi sagte Simon zu Jesus: «Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes». Spaziergang auf herrlichen Pfaden, entlang der Jordanquellen zu einer alten Wassermühle. Weiterfahrt auf die geschichtsträchtigen Golan-Höhen zum Aussichtspunkt auf Quneitra. Wir nutzen die Gelegenheit und besuchen Soldaten, die uns von ihrem Dienst auf dem Golan berichten. Nach diesen besonderen Eindrücken, wollen wir uns etwas «lieblicherem» widmen… Die Golan-Höhen sind heute ein grosses Weinanbaugebiet. Wir besuchen eine Weinkellerei und degustieren den hervorragenden Golan-Wein. In Kinneret können wir im Geschäft Tamar BaKfar nach Belieben lokale Köstlichkeiten wie Gewürze, Datteln, Tee und weitere Souvenirs günstig einkaufen. Anschliessend Rückkehr zu unserer Unterkunft.

5. Tag | Freitag | 26. Oktober 2018
Samarien: Berg Garizim – Samaritermuseum – Tel Shilo

Heute fahren nach Samarien (sofern es die Sicherheitslage ermöglicht). Dieses Gebiet, ein Herzstück alttestamentlicher Geschehnisse, ist heute zusammen mit Judäa politisch komplex und gemäss Friedensvertrag sowohl von Israel als auch durch die palästinensische Autonomiebehörde kontrolliert. Wir erreichen den Berg des Segens. Es ist der Berg Garizim. Von oben geniessen wir die Vogelperspektive auf die arabische Stadt «Nablus», die auf Hebräisch «Sichem» heisst. Hier wurde Joseph nach seinem Tod begraben. Die Strasse führt durch das Samaritanerviertel. Dieses Volk hat mit nur wenigen Hundert Menschen zahlreiche Katastrophen überlebt und pflegt seit fast 3000 Jahren seine uralten Sitten. Besuch des Samaritermuseums auf dem Berg Garizim. Weiterfahrt zur Ausgrabungsstätte von Silo. Zur Zeit der Richter war dies das geistliche Zentrum Israels. Das Felsplateau, auf dem vermutlich die Stiftshütte stand, ist eines der wichtigsten Funde hier. In einer Multimediashow «erleben» wir Näheres zur Geschichte dieser Stätte. Anschliessend fahren wir hinab ans Tote Meer. Hier bleiben wir für eine Nacht in unserem Kibbutz-Hotel Kalia unweit vom Toten Meer und doch mitten in der Wüste.

6. Tag | Samstag | 27. Oktober 2018
Taufstelle Jesu – Ein Feshkha – Massada – Baden im Toten Meer

Zuerst fahren wir zur Taufstelle, Qasr el-Yahud, an den Jordan. Lange Jahre im verminten Grenzland, ist dieser «Schlüsselort» sowohl aus dem Alten wie auch aus dem Neuen Testament für jeden zugänglich gemacht worden. In Ein Feshkha können wir anschliessend mit eigenen Augen sehen, wie sich die über 2‘500 Jahre alte Prophetie erfüllt. Mitten in der vermeintlich leblosen Uferregion des Toten Meeres ist seit einigen Jahrzehnten dort, wo früher nichts als trockene Wüste war, eine eindrückliche Oase am Entstehen. Sie werden staunen! Nun ist die Zeit gekommen, die Felsenfestung Massada (UNESCO-Weltkulturerbe) von König Herodes zu erobern! Die tragische Geschichte der zur römischen Zeit dort lebenden Juden macht Massada zu einem nationalen Symbol der Israeliten. Sichere Bergfahrt mit der Seilbahn (Made in Switzerland!) auf das Hoch-Plateau, wo wir einen einzigartigen Blick auf die Wüstenlandschaft, das Tote Meer und die ehemaligen römischen Feldlager geniessen! An einem schönen Badestrand am Toten Meer haben wir Gelegenheit zum ausgiebigen Baden. Wer die traditionellen Bilder des Zeitungslesens auf dem Wasser modernisieren will, kann auch sein Tablet zu diesem Zweck einsetzten. Nachdem wir das Salzwasser wieder abgespült haben und sich unsere Haut wie neugeboren anfühlt, fahren wir mitten in die Wüste Negev zu unserer Unterkunft Mashabei Sade, wo wir eine Nacht verbringen.

7. Tag | Sonntag | 28. Oktober 2018
Ben Gurion Grabstätte – Wüstenwanderung – Tel Beerscheba – Ankunft in Jerusalem

Wir erleben einen Tag in der Wüste! Von der Terrasse im Kibbutz Sde Boqer beim Grab des Staatsgründers Israels David Ben Gurion hat man einen atemberaubenden Blick in das tief eingeschnittene Trockental Zin, durch das die Israeliten einst auf dem Weg nach Kanaan gezogen sind. Anschliessend fahren wir nach Ein Avdat. Hier erwartet uns eine faszinierende Wanderung (ca. 1 ½-Std.) durch eines der schönsten Wüstentäler Israels. Weiterfahrt nach Tel Beerscheba. Die imposante Ausgrabungsstätte gilt als gutes Anschauungsbeispiel eines antiken Städtebauprojekts. Wir begeben uns auf biblische Spurensuche und beschäftigen uns mit Abraham, welcher einst in dieser Gegend lebte. Anschliessend ziehen wir hinauf nach Jerusalem – Höhepunkt einer jeden Israel-Reise! Keine andere Stadt ist wie diese. „YERUSHALAYIM“, Erbe des Friedens nennen sie die Israelis liebevoll. Auf der Haas-Promenade lesen wir gemeinsam das Wallfahrtslied Davids und unternehmen einen kurzen Spaziergang mit einer wunderschönen Aussicht! Anschliessend Fahrt zu unserem Sephardic Hotel mitten im Jüdischen Viertel in Jerusalem (3 Nächte).

8. Tag | Montag | 29. Oktober 2018
Wanderung Erzväterstrasse – Jerusalem

Heute wandern wir ein Stück auf der Erzväterstrasse im Judäischen Bergland (Gehzeit ca. 2,5 Std.) und erleben so hautnah, wie man früher zu Fuss in Richtung Jerusalem unterwegs war (alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Anschliessend fahren wir hinauf auf den Ölberg. Dort geniessen wir den herrlichen Blick hinüber zur «Stadt des grossen Königs» und zum Tempelplatz. Über den «Prophetenweg» spazieren wir zur eindrücklichen Dominus Flevit-Kirche. Sie erinnert uns an den Ort, wo Jesus um das Schicksal Jerusalems weinte. Im Garten Gethsemane staunen wir über die uralten Ölbäume. Zu Fuss durchqueren wir das Kidrontal und erreichen durch eines der Tore die Altstadt. Wir verweilen an der Klagemauer und sehen die betenden Juden vor diesem eindrücklichen Überrest der alten Umfassungsmauer des zweiten Tempels. Von hier aus kann jeder auf eigene Faust losziehen. Ein Bummel über den arabischen Basar oder der Besuch der Grabeskirche ist jedem Besucher der Stadt zu empfehlen. Am Abend steht dann noch der Besuch des «Night-Spectacular» auf dem Programm. Eine ultimative, multimediale Show über die Geschichte Jerusalems in den ehrwürdigen Gemäuern der Davids Zitadelle – unvergesslich!

9. Tag | Dienstag | 30. Oktober 2018
Jerusalem

Am Vormittag besuchen wir die Pantry Packers, eine Organisation, die Hilfspakete für benachteiligte Menschen zusammenstellt. Hier helfen wir beim Abpacken der Hilfsgüter mit. Weiter geht es auf den Herzlberg. Im Herzlmuseum werden wir mit Hilfe ausgezeichneter Museumspädagogik über den Zionismus, dessen Leistungen und Versagen unterrichtet. Nach so viel geballter Geschichte erholen wir uns bei einem Bummel über den Mahane Yehuda Markt, wo jeder nach Belieben einfach nur schauen oder kaufen kann. Zum Abschluss des Tages spazieren wir durch die Gassen des jüdischen Quartiers und machen einen Besuch in der wieder errichteten Hurva-Synagoge, wo wir mehr über ihre bewegte Geschichte erfahren.

10. Tag | Mittwoch | 31. Oktober 2018
Jerusalem – Zürich oder Ferienverlängerung

Die Morgenstunden nutzen wir für einen Besuch im Israelmuseum. Hier sehen wir ein Modell des antiken Jerusalems, wie es im 1. Jh. vor der Zerstörung durch die Römer ausgesehen hat, sowie den Schrein des Buches, in dem die Qumran-Schriftrollen ausgestellt werden. Mittags verlassen wir Jerusalem und fahren zum Flughafen. Der Linienflug mit der EL AL (16:00 bis 19:30 Uhr) bringt uns zurück in die Schweiz.

Für alle, die die Verlängerung gebucht haben, geht die Reise weiter nach Eilat ans Rote Meer
Mit dem Reisecar fahren wir in Richtung Süden ans Rote Meer. Wir machen einen Stopp im Timna-Naturschutzpark, wo bereits König Salomo Kupfer förderte. In dieser faszinierenden Landschaft werden wir die eindrückliche 1:1 Nachbildung der alttestamentlichen Stiftshütte sehen können und darin eine aussergewöhnliche Führung erleben! Anschliessend Weiterfahrt nach Eilat am Roten Meer (südlichster Punkt Israels) in unser tolles Ferienhotel Yam Suf am Meer.

11. – 14. Tag | Do – So | 1. – 4. November 2018
Ferienverlängerung Eilat

Das Sonnenparadies Eilat verwöhnt seine Besucher mit ganzjährigen Wassertemperaturen über 20° C. Der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen und das Erlebte verarbeiten zu können. Ebenfalls ist es guter Ausgangspunkt für Ausflüge zum nahegelegenen Unterwasser-Observatorium oder für einen Kamelritt in der Wüste. Empfehlenswert ist auch eine einmalige Jeep-Wüstensafari durch atemberaubende Wüstenlandschaften (fakultativ, Bezahlung vor Ort). Am 4. November Rückfahrt mit dem Bus zum Flughafen nach Tel Aviv und Rückflug mit der EL AL (16:00 bis 19:30 Uhr) nach Zürich.

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte während der Israelreise

Sämtliche Übernachtungen in Hotels und (Kibbuz-)Gästehäusern der guten Mittelklasse.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer CHF 2'095.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Erlebe Israel | Sallenbach und Müller

Zuschläge

Zuschlag Einzelzimmer CHF 599.-
Zuschlag bei 30-39 Teilnehmern CHF   70.-
Flugnebenkostenzuschlag z. Zt. CHF 100.-
Trinkgelder CHF   70.-
 
Ferienverlängerung in Eilat 1. – 4. November 2018  
pro Person im Doppelzimmer CHF 599.-
Zuschlag Einzelbelegung CHF 349.-
Zuschlag bei 15-19 Teilnehmern CHF   20.-








Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
22.10.2018 9 Nächte CHF 2095.00
22.10.2018 13 Nächte CHF 2694.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •