Reisetermin:
20. April – 1. Mai 2018
Reiseleiter:
Elisabeth Würgler
Heidi Galliker
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel erleben

Israel ist ein Land voller Gegensätze. Uralte Geschichte trifft auf einen modernen, lebendigen Staat, die Stille der Wüste auf pulsierende Städte. Auf der Landkarte finden sich Orte, die uns aus den biblischen Geschichten bestens bekannt sind.

Gemeinsam wollen wir das Land der Bibel entdecken, erfahren und sehen, wo Jesus gelebt und gewirkt hat. Ab und zu werden wir, wie die Menschen der Bibel, zu Fuss unterwegs sein. Der See Genezareth, Jerusalem, Jericho, der Jordan, was diese Orte wohl in uns auslösen? Wir möchten uns regelmässig Zeit nehmen, um unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Gedanken auszutauschen.

Israel hat aber nicht nur Geschichte, sondern auch eine spannende Gegenwart zu bieten. Ein deutsch sprechender Führer wird uns während der ganzen Rundreise begleiten, informieren und unsere Fragen zum Land und den Menschen beantworten.

Falls du Israel noch nie erlebt hast, so ist dies eine wunderbare Gelegenheit, dieses einzigartige Land kennen zu lernen. Wer Israel schon besucht hat, wird wieder Neues sehen und erfahren. Du bist herzlich eingeladen, uns auf diese Reise zu begleiten.

Auf viele spannende und bereichernde Erlebnisse in Israel freut sich

Elisabeth Würgler und Team der Lenzchile
Chrischona-Gemeinde Reinach AG

1. Tag | Freitag | 20. April 2018
Zürich – Tel Aviv

Treffen der Reiseteilnehmer am Flughafen Zürich. Bequemer Linienflug mit EL AL nach Tel Aviv. Der ca. 3½-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste Israels. Landung auf dem Flughafen Tel Aviv. Unser israelischer Reiseleiter begrüsst uns mit einem herzlichen «SHALOM». Kurze Fahrt nach Tel Aviv. Hier bleiben wir für zwei Nächte in unserem Hotel in bester Lage in der Innenstadt und Gehdistanz zum Strand.

2. Tag | Samstag | 21. April 2018
Altjaffa – Tel Aviv – Freier Nachmittag

Nach dem reichhaltigen Frühstück besuchen wir zunächst Altjaffa. Es ist der «Hafen Jerusalems», an dem der Prophet Jona ins Boot stieg, das Zedernholz für den Tempelbau ankam und Petrus die Vision des leinenen Tuches erlebte. Vom antiken Ansiedlungshügel, umrahmt von Palmen, blicken wir auf die gesamte Skyline Tel Avivs und das türkisblaue Meer. Auf einem anschliessenden Rundgang durch Tel Aviv sehen wir das Viertel Neve Zedek und den Rotschildboulevard, das Zentrum von Tel Aviv, das von der berühmten Bauhaus-Architektur geprägt ist (UNESCO-Weltkulturerbe).
Der Nachmittag steht jedem zur freien Verfügung. Geniessen Sie die Sonne an einem der schönsten Strände der Welt oder nutzen Sie die Zeit für einen individuellen Stadtrundgang durch Tel Aviv.

3. Tag | Sonntag | 22. April 2018
Tel Beerscheba – Wanderung Ein Avdat – Ben Gurion Grabstätte – Beduinencamp

Heute fahren wir los in Richtung Wüste nach Tel Beerscheba. Die imposante Ausgrabungsstätte gilt als gutes Anschauungsbeispiel eines antiken Städtebauprojekts. Wir begeben uns auf biblische Spurensuche und beschäftigen uns mit Abraham, welcher einst in dieser Gegend lebte. Anschliessend fahren wir nach Ein Avdat. Hier erwartet uns eine faszinierende Wanderung (ca. 1½-Std.) durch eines der schönsten Wüstentäler Israels. Von der Terrasse im Kibbuz Sde Boqer beim Grab des Staatsgründers Israels David Ben Gurion hat man einen atemberaubenden Blick in das tief eingeschnittene Trockental Zin, durch das die Israeliten einst auf dem Weg nach Kanaan gezogen sind. Am Nachmittag erreichen wir unsere besondere Unterkunft – ein Beduinencamp mitten in der Wüste. Zunächst dürfen wir die vierbeinigen Wüstenschiffe besteigen und einen kurzen Kamelritt geniessen. Im Gästezelt erzählt uns ein Beduine über die Sitten und Bräuche der Wüstenbewohner. Nun können wir in einer kleinen Andacht den Bezug zu den biblischen Erzvätern herstellen. Ein weiterer Höhepunkt heute ist das Abendessen. Es werden verschiedene Spezialitäten der Beduinen serviert. Danach wartet auf uns eine ganz spezielle Nacht in einem Beduinenzelt (Gemeinschaftsunterkunft). Die Übernachtung ist auch in liebevoll eingerichteten Cabins mit eigenem Bad möglich (Aufpreis, bitte bei Buchung ankreuzen).

4. Tag | Montag | 23. April 2018
Baden im Toten Meer – Ein Gedi – Jericho – Taufstelle – See Genezareth

Das Frühstück im Beduinencamp ist herrlich. Nach dem Frühstück fahren wir hinunter in den Graben des Toten Meeres. Irgendwo hier trennten sich die Wege von Abraham und Lot, als Letzterer sich zum Wohnen in Sodom entschieden hat. Wir nutzen die Gelegenheit, im einzigartigen, weltberühmten Gewässer zu baden. Wer die traditionellen Bilder des Zeitungslesens auf dem Wasser modernisieren will, kann auch sein Tablet zu diesem Zweck einsetzten. Anschliessend fahren wir zur Oase Ein Gedi. In Ein Gedi verbarg sich David vor König Saul. In diesem «Garten Eden» unternehmen wir einen herrlichen Spaziergang bis zum Davids-Wasserfall! Hier wird uns bewusst, was für einen Unterschied Wasser in der Wüste ausmachen kann. Bevor wir in den Norden des Landes fahren, besuchen wir Jericho mit der Elisaquelle und kommen an der Taufstelle, Qasr el-Yahud, an den Jordan. Lange Jahre im verminten Grenzland, ist dieser «Schlüsselort» sowohl aus dem Alten wie auch aus dem Neuen Testament für jeden zugänglich gemacht worden. Durch das Jordantal fahren wir bis zum See Genezareth. Die grüne Kibbuzanlage begeistert durch ihre direkte Lage am Seeufer. In dieser Oase bleiben wir für vier Nächte.

5. Tag | Dienstag | 24. April 2018
Freier Tag am See Genezareth

Heute haben Sie frei und können den Kibbuz und den See in vollen Zügen geniessen. Lassen Sie die Seele baumeln oder unternehmen Sie einen kleinen Ausflug am See. Frühstück und Abendessen in unserem Kibbuzhotel.

6. Tag | Mittwoch | 25. April 2018
Berg Arbel – Berg der Seligpreisungen – Kapernaum – Bootsfahrt auf dem See Genezareth

Nach dem Frühstück wandern wir gestärkt hinauf auf den Berg Arbel (Gehzeit ca. 1 Std., alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Oben angekommen erleben wir einen Panoramablick über den nördlichen und «neutestamentlichen» Teil des Sees und feiern bei dieser Aussicht eine kleine Andacht. Der Reisebus bringt uns nun auf den Berg der Seligpreisungen, wo Jesus die berühmte Bergpredigt gehalten hat. Wir geniessen einen grandiosen Blick auf den See Genezareth und die Golanhöhen. Dann geht’s auf einem leichten, ca. 30-minütigen Spaziergang zu Fuss hinunter zum See (alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). In Kapernaum sehen wir die antike Synagoge sowie das Haus Simon Petrus. Nach der Mittagspause (fakultatives Petrusfisch-Essen!) begeben wir uns aufs Wasser. Wir unternehmen eine Ausfahrt mit einem Holzboot über den lieblichen See. Ein einmaliges Erlebnis! Rückkehr in unsere Unterkunft direkt am See.

7. Tag | Donnerstag | 26. April 2018
Hula-Naturreservat – Misgav Am – Jordanquellen – Golan

Am Morgen fahren wir an den Hulasee. Dieser See ist ein Naturhighlight, bei dem eine ausgezeichnete Multimediashow die Bedeutung der hier verlaufenden Zugvogelstrasse erklärt. 500-Millionen Zugvögel überqueren Israel jedes Jahr auf ihrer Route in den Süden. Anschliessend führt uns der Weg auf Holzstegen durch die «Papyruswälder», wo eine reiche Flora- und Faunawelt zu entdecken ist. Weiter geht es Richtung Norden. Im Kibbuz Misgav Am blicken wir direkt an der libanesischen Grenze tief in den Libanon und in eine wunderschöne Berglandschaft hinein. Ein Kibbuzmitglied wird uns vom Leben in dieser Gegend erzählen. Wir setzen unsere Reise fort und gelangen zum Banias, einer der Jordanquellen. Hier in Cäsarea Philippi sagte Simon zu Jesus: «Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes». Spaziergang auf herrlichen Pfaden, entlang der Jordanquellen zu einer alten Wassermühle. Weiterfahrt auf die geschichtsträchtigen Golan Höhen zum Aussichtspunkt Quneitra. Rückfahrt an den See und zu unserer Unterkunft.

8. Tag | Freitag | 27. April 2018
Haifa – Eliaskloster – Cäsarea Maritima – Jerusalem

Wir verlassen Galiläa und fahren in Richtung Westen an die Mittelmeerküste. In Haifa geniessen wir von der Panoramastrasse einen grossartigen Ausblick auf die grösste Hafenstadt Israels und die kunstvoll angelegten persischen Gärten (UNESCO-Weltkulturerbe). Anschliessend Besuch des AMZI-Buchladens in Haifa. Weiterfahrt auf das wild-romantische Carmel-Gebirge (den grünen «Weinstock Gottes») nach Muchraka, wo einst der Prophet Elia den 450 Baalspriestern gegenüberstand. Von hier geniessen wir einen grossartigen Blick auf die Ebene Jesreel. Als Mittagessen empfehlen wir Ihnen in einem Drusendorf eine schmackhafte Falafel!
Die letzte Besichtigung, bevor wir in Jerusalem ankommen, ist in Cäsarea Maritima. Vor Ort wird uns nochmal deutlich, warum es viel mehr als eine beeindruckende Ausgrabungsstätte aus römischer Zeit ist. Im Herzen des Landes, geliebt und von vielen beansprucht, erreichen wir Jerusalem, hebräisch Yerushalayim. Städte gibt es weltweit sehr viele. Jerusalem kann man mit keinem anderen Ort vergleichen. Wir beziehen unser zentral gelegenes Hotel für vier Nächte.

9. Tag | Samstag | 28. April 2018
Jerusalemer Altstadt

Fahrt hinauf auf den Ölberg. Dort geniessen wir den herrlichen Blick hinüber zur «Stadt des grossen Königs» und zum Tempelplatz. Über den «Prophetenweg» spazieren wir zur eindrücklichen Dominus Flevit-Kirche. Sie erinnert uns an den Ort, wo Jesus um das Schicksal Jerusalems weinte. Im Garten Gethsemane staunen wir über die uralten Ölbäume und werden gemeinsam eine kurze Andacht halten. Durch eines der mächtigen Stadttore betreten wir anschliessend die Altstadt und sehen den Teich Bethesda, wo Jesus den Lahmen heilte. Nach der Mittagspause stehen jedem zwei verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl: Während manche Freizeit in der Altstadt oder Innenstadt verbringen möchten, können die anderen über die Via Dolorosa zur Grabeskirche gehen. Diese sehr besondere Kirche teilen sich sechs verschiedene christliche Konfessionen. Zum Abschluss des Tages treffen wir uns wieder am Gartengrab, ein gut erhaltenes Felsengrab aus römischer Zeit, und werden gemeinsam das Abendmahl feiern.

10. Tag | Sonntag | 29. April 2018
Knesset – Herodium – Wanderung Erzväterstrasse

Heute werden wir Jerusalem als Hauptstadt Israels erleben. Im Herzen des Regierungsviertels werden wir durch die Knesset geführt, Israels Parlament. Dabei lernen wir einiges über die israelische Demokratie und seine besonderen Herausforderungen. Anschliessend fahren wir in die Umgegend von Betlehem. Hier besuchen wir das Herodium, die von König Herodes in einem Berg errichtete Festungs- und Palastanlage. Besichtigung der imposanten Festung mit atemberaubender Aussicht über Bethlehem und seinen Hirtenfeldern bis nach Jerusalem. Nach der Mittagspause wandern wir ein Stück auf der Erzväterstrasse im Judäischen Bergland (Gehzeit ca. 2,5 Std.) und erleben so hautnah, wie man früher zu Fuss in Richtung Jerusalem unterwegs war.

11. Tag | Montag | 30. April 2018
Davidstadt – Hiskiatunnel – Silo in Samaria

Am Vormittag besuchen wir die alte Davidstadt und das fantastische Davidson Center im Archäologischen Jerusalem Park. Dieses einmalige Open Air-Museum der biblischen Geschichte (u.a. Original-Treppen, die zum Tempelberg führten und auch Jesus benutzte) werden wir gemeinsam erkunden. Im Schein von Taschenlampen durchwaten wir anschliessend den vor 2700 Jahren von König Hiskia erbauten, 530 m langen Wassertunnel!
Nach der Mittagspause fahren wir durch das Gebiet Samarias bis zur Ausgrabungsstätte von Silo. Zur Zeit der Richter war dies das geistliche Zentrum Israels. Das Felsplateau, auf dem vermutlich die Stiftshütte stand, ist eines der wichtigsten Funde hier. In einer Multimediashow erfahren wir näheres zur Geschichte dieser Stätte. Rückfahrt in unser Hotel nach Jerusalem.

12. Tag | Dienstag | 1. Mai 2018
Heimreise

Der Morgen steht zur freien Verfügung. Mittags fahren wir zum Ben Gurion Flughafen. Mit vielen schönen und nachhaltigen Erlebnissen im Gepäck treten wir den Rückflug mit der EL AL nach Zürich an.


Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Unsere Unterkünfte während der Reise

Übernachtungen in ausgesuchten Hotels und Kibbuzgästehäusern der guten Mittelklasse.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer CHF 2'295.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF | Israel erleben | Chrischona Reinach

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag CHF 799.-
Zuschlag bei 20-29 Teilnehmenden CHF 100.-
Flugnebenkosten der Airline CHF 100.-
Trinkgelder für Hotels, Reiseleiter & Busfahrer CHF   80.-


Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
20.04.2018 11 Nächte CHF 2295.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •