Reisetermin:
4. – 14. Oktober 2018
Ihre Ferienbegleitung:
Christina Rössing
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel erleben

Biblische Geschichte und Moderne, Totes Meer und lebendiges Wasser, Wüste und üppige Vegetation, unterschiedliche Kulturen, Religionen und Klimazonen – das sind nur einige Gegensätze, denen wir auf unserer 11-tägigen Reise durch Israel begegnen werden.

Ich möchte Sie mitnehmen in ein faszinierendes Land zu den Wurzeln des Christentums mit drei Schwerpunkten: See Genezareth, Totes Meer und Jerusalem (und Umgebung).

Das Kennenlernen und Erleben biblischer Orte, die Begegnung mit unterschiedlichen Menschen und  Zeiten der Entspannung werden auf der Reise ihren Platz haben und eine neue und erweiterte Perspektive auf dieses Land ermöglichen.

Ich freue mich auf eine spannende Reise mit Ihnen. 

Christina Rößing

1. Tag | Donnerstag | 4. Oktober 2018  
Berlin – Tel Aviv

Linienflug mit der EL AL Israel Airlines ab Berlin Schönefeld nach Tel Aviv. Nach der Landung auf dem Flughafen Ben Gurion empfängt uns die israelische Reiseleitung mit einem herzlichen SHALOM. Fahrt nach Galiläa zu unserer Unterkunft Kibbutz Ohalo Manor direkt am See Genezareth.

2. Tag | Freitag | 5. Oktober 2018  
Kfar Kedem – Nazareth

Im Herzen Galiläas befindet sich Kfar Kedem. Hier begeben wir uns auf eine Zeitreise in ein klassisches galiläisches Dorf der Antike. Die interaktive Führung ist ein tolles Erlebnis und lässt einen in die biblische Zeit eintauchen. Anschliessend geht es nach Nazareth. Wir besichtigen die Verkündigungsbasilika, die grösste Kirche im Nahen Osten und schlendern über den Basar. Ebenfalls werden wir den Berg bei Nazareth besuchen, von dem Jesus gemäss der Erzählung aus Lukas 4 von den Bewohners Nazareths hinuntergestossen werden sollte.

3. Tag | Samstag | 6. Oktober 2018 
Rund um den See Genezareth

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Heim- und Wirkungsstätten von Jesus. Wir besteigen ein Holzboot und geniessen eine Fahrt über den See Genezareth bis Kapernaum. Wir sehen die Überreste des ehemaligen Fischerdorfes inklusive der Synagoge, in der Jesus lehrte. Von hier geht es hinauf zum Berg der Seligpreisungen. Von der idyllischen Anlage mit wunderbarem Blick über den See wandern wir hinunter zur Brotvermehrungskirche bei Tabgha. Abendessen und Übernachtung in unserem Kibbutzgästehaus.

4. Tag | Sonntag | 7. Oktober 2018 
Misgav Am – Golanhöhen

Nach einem reichhaltigen Frühstück fahren wir nach Misgav Am. Der auf einem Berg gelegene Kibbutz, dessen Zaun auf der Nordwestseite auch die Staatsgrenze Israels ist, bietet eine herrliche Aussicht auf den gesamten Südlibanon. Ein Mitglied berichtet über das Leben an diesem besonderen Ort. Anschliessend fahren wir zu einem Aussichtspunkt, der uns hinüber ins syrische Quneitra blicken lässt. Gute Gelegenheit sich mit den politischen Situationen in Israels Nachbarländern zu beschäftigen. Am Nachmittag besuchen wir Gamla, das im 1. Jh. v. Chr. die Provinzhauptstadt der jüdischen Golanregion war.

5. Tag | Montag | 8. Oktober 2018  
Sachne – Jordantal – Qasr el-Yahud – Enot Tzukim

Heute verlassen wir Galiläa und fahren Richtung Süden. In Sachne werden wir eine «paradiesische» Pause einlegen. Der Ort am Fusse der Gilboa-Berge ist bekannt für seine heissen Quellen, die ganzjährig zu einem Bad einladen. Durch die karge Landschaft des Jordantales geht es bis Qasr el Yahud. Hier beschäftigen wir uns mit der Taufe Jesu und weiteren historischen Ereignissen dieses wichtigen Ortes.
Unsere letzte Station für heute ist Enot Tzukim. Das Naturreservat ist ein anschauliches Beispiel für eine erfüllte Prophetie aus Hesekiel 47 und zeigt, dass es im Toten Meer Leben gibt. Anschliessend beziehen wir unsere Unterkunft im Kibbutz Almog in der Nähe des Toten Meeres.

6. Tag | Dienstag | 9. Oktober 2018  
Massada – Ein Gedi – Totes Meer

Majestätisch thront die Felsenfestung Massada über der Gegend. Mit der Seilbahn geht es auf das Plateau der geschichtsträchtigen Festung. Oben hören wir von den tragischen Ereignissen dieses besonderen Ortes. In Ein Gedi werden wir anschliessend eine wundervolle Oase und Schauplatz biblischer Erzählungen besuchen. Nach dem Mittagessen haben wir Gelegenheit, ein Bad im Toten Meer oder eine der berühmten, natürlichen Schlammpackungen auf unserer Haut zu geniessen. Abendessen und Übernachtung im Kibbutz.

7. Tag | Mittwoch | 10. Oktober 2018  
Qumran – Jerusalem Umgebung und Altstadt

Fast vor der Haustüre liegen die Höhlen von Qumran. Hier wurden die berühmten Schriftrollen vom Toten Meer entdeckt, deren Fund als die grösste archäologische Sensation des letzten Jahrhunderts gilt. Nun verlassen wir die judäische Wüste und freuen uns auf den Höhepunkt unserer Reise: Jerusalem! Vom Ölberg aus geniessen wir einen unvergesslichen Blick auf die Heilige Stadt mit ihren zahlreichen Wahrzeichen. Zu Fuss geht es vorbei am Garten Gethsemane zum Kidrontal. Auf der anderen Seite hinauf und durch eines der mächtigen Stadttore in die Altstadt. Wir folgen der Via Dolorosa bis zur Grabeskirche. Dann besteigen wir unseren Bus und fahren zu unserer Unterkunft. Der Kibbutz Yad Hashmona liegt ruhig und idyllisch in der schönen Hügellandschaft Judäas.

8. Tag | Donnerstag | 11. Oktober 2018  
Jerusalem Neustadt (Yad Vashem – Mahane Yehuda)

Heute entdecken wir die Neustadt von Jerusalem. Wir beginnen mit einem bewegenden Besuch im Yad Vashem, Israels zentraler Holocaust-Gedenkstätte. Die systematische Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten wird hier wissenschaftlich dokumentiert. Im krassen Gegensatz dazu mischen wir uns anschliessend auf dem grössten Jerusalem Markt unter die Bevölkerung und erfreuen uns am Leben und den verschiedenen Düften und Geschmäcker der feilgebotenen Waren. Ebenfalls besuchen wir die Ben-Yehuda-Strasse, eine der angesagtesten Shoppingmeilen in Jerusalem. Bevor es zurück zur Unterkunft geht, werden wir einen kurzen Halt bei der Knesseth (Israels Parlament) machen und die grosse Menorah bestaunen. Nach dem Abendessen werden wir nochmals nach Jerusalem fahren und die vielen Lichter und einmalige Stimmung der Stadt in uns aufnehmen.

9. Tag | Freitag | 12. Oktober 2018 
Jerusalem Altstadt

Die Stadt Davids ist der älteste Teil von Jerusalem und befindet sich ausserhalb der heutigen Altstadtmauern. Die archäologische Stätte zeigt eindrückliche Überreste vergangener Epochen und bietet den Besuchern einen guten Überblick über die lange Geschichte dieser einmaligen Stadt. Anschliessend begeben wir uns zur westlichen Stützmauer des Tempelplateaus, das auch unter dem Namen Klagemauer bekannt ist. Es ist ein besonderer Ort, wo die Sehnsucht der Juden nach der Nähe Gottes greifbar wird. Anschliessend werden wir auf die imposanten Mauern Jerusalems steigen. Ein Rundgang auf den Mauern ist ein besonderes Erlebnis und bietet uns eine neue Perspektive auf die Stadt. Rückfahrt zum Kibbutz für ein festliches Shabbat-Dinner.

10. Tag | Samstag | 13. Oktober 2018  
Bethlehem und Freizeit Jerusalem

Am Vormittag fahren wir nach Bethlehem. Besuch der byzantinischen Geburtskirche mit Grotte. Ebenfalls werden wir die berühmten Hirtenfelder von Bethlehem sehen. In Beit Jalla besuchen wir anschliessend das Beit a Liqa. Die christliche Arbeit umfasst unter anderem ein Begegnungszentrum, einen Kindergarten und ein Gästehaus. Wir bekommen einen Einblick in die Arbeit und werden vor Ort zu Mittag essen (nicht im Preis inbegriffen). Am Nachmittag Rückfahrt nach Jerusalem. Von hier aus kann jeder auf eigene Faust losziehen. Ein Bummel über die römische Prachtstrasse Cardo oder den arabischen Basar ist jedem Besucher der Stadt zu empfehlen.

11. Tag | Sonntag | 14. Oktober 2018  
Tel Aviv-Jaffa und Heimreise

Nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen wir unseren Kibbutz und fahren nach Tel Aviv-Jaffa. Im pittoresken Jaffa besichtigen wir den alten Hafen, der bereits unter König Salomo als solcher genutzt wurde. Wir geniessen das mediterrane Flair der Stadt mit ihren langen Stränden und fahren anschliessend zum Flughafen. Voll mit neuen Eindrücken und eindrücklichen Erlebnissen treten wir unseren Rückflug nach Berlin an. 


Programmänderungen bleiben vorbehalten

Unsere Unterkünfte auf der Erlebnisreise

Sämtliche Übernachtung in den erwähnten Unterkünften.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer                 EUR 1'995.-
Die Verrechnung erfolgt in Euro

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt.
PDF Israel erleben | Christina Rössing

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag EUR    530.-
Zuschlag bei 20 - 24 Teilnehmenden EUR    110.-
Zuschlag bei 15 - 19 Teilnehmenden EUR    310.-
Trinkgelder für Hotels, Reiseleiter und Busfahrer                 EUR      85.-
Rail & Fly mit der Deutschen Bahn (falls erwünscht) EUR      75.-








Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
04.10.2018 10 Nächte CHF 2295.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •