Reisetermin:
4. - 11./15. Oktober 2018
Ihre Ferienbegleitung:
Pfr. Andreas Wahlen
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel erleben

Israel! Kaum ein Land dieser Welt ist so befrachtet mit (Welt-) Geschichte und Kultur. Ein kleiner Fleck Erde, zum grössten Teil Wüste und doch so begehrt und umstritten. Halb so gross wie die Schweiz, aber gleich viele Einwohner. Ein Land der Gegensätze, in jeder Hinsicht. In Jerusalem treffen 3 Weltreligionen aufeinander, die dort zentrale Heiligtümer pflegen.

Nicht zuletzt ist Israel auch die Heimat unseres Herrn Jesus Christus. Er ist hier aufgewachsen, hat hier gewirkt, gepredigt, geheilt, ist hier gestorben und auferstanden.

Wer dieses „Heilige Land“ bereist, liest die Bibel nachher mit anderen Augen, weil er sich vorstellen kann, wo sich die verschiedenen Geschichten abgespielt haben. Ich kenne kein faszinierenderes Land als Israel. Darum lade ich euch ein, im Oktober 2018 mitzukommen in dieses geniale Land. Wir werden zuerst die Wüste erleben und entdecken: „die Wüste lebt“, dann an der tiefsten Stelle der Erde baden (Totes Meer), dem Jordan entlang an den See Genezareth fahren, Nazareth und die römische Ausgrabung Cäsarea am Mittelmeer besuchen und schliesslich als Höhepunkt die heilige Stadt Jerusalem kennenlernen. In einer Woche werden wir einen unvergesslichen Einblick in dieses wunderschöne Land bekommen.

Wer mag, kann nach der einwöchigen Rundreise noch am Roten Meer entspannen und z.B. in den Korallenriffs mit dem Schnorchel bunte Fische bewundern.

Kommen Sie auch mit auf diese einmalige Reise? Sie werden es nicht bereuen!

Ihr Andreas Wahlen

1. Tag | Donnerstag | 4. Oktober 2018
ZÜRICH – TEL AVIV

Treffen der Reiseteilnehmer am Flughafen Zürich. Bequemer Linienflug mit EL AL nach Tel Aviv. Der ca. 3 1/2-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste Israels. Unterwegs wird ein israelisches Essen serviert. Landung auf dem Flughafen Tel Aviv. Unser bewährter israelischer Reiseleiter begrüsst uns mit einem herzlichen «SHALOM». Kurze Fahrt mit dem Reisebus nach Tel Aviv-Jaffa. Hier bleiben wir für eine Nacht im Hotel Ruth Daniel, das in Gehdistanz zur Strandpromenade liegt.

2. Tag | Freitag | 5. Oktober 2018
ALTJAFFA – WÜSTENWANDERUNG – BEDUINENCAMP

Nach dem reichhaltigen Frühstück besuchen wir zunächst Altjaffa. Es ist der «Hafen Jerusalems», an dem der Prophet Jona ins Boot stieg, das Zedernholz für den Tempelbau ankam und Petrus die Vision des leinenen Tuches erlebte. Vom antiken Ansiedlungshügel, umrahmt von Palmen, blicken wir auf die gesamte Skyline Tel Avivs und das türkisblaue Meer. Anschliessend fahren wir los in Richtung Wüste nach En Avdat. Hier erwartet uns eine faszinierende Wanderung (ca. 1½-Std.) durch eines der schönsten Wüstentäler Israels. Auf dem Weg zum Beduinencamp halten wir kurz an der Ruine Chalukim, die zum Teil auf das 12. Jahrhundert v. Chr. datiert wird! Am späteren Nachmittag erreichen wir unsere besondere Unterkunft – ein Beduinencamp mitten in der Wüste. Zunächst dürfen wir die vierbeinigen Wüstenschiffe besteigen und einen kurzen Kamelritt geniessen. Im Gästezelt erzählt uns ein Beduine über die Sitten und Bräuche der Wüstenbewohner. Nun können wir in einer kleinen Andacht den Bezug zu den biblischen Erzvätern herstellen. Ein weiterer Höhepunkt heute ist das Abendessen. Es werden verschiedene Spezialitäten der Beduinen serviert. Danach wartet auf uns eine ganz spezielle Nacht in einem Beduinenzelt (Gemeinschaftsunterkunft). Die Übernachtung ist auch in liebevoll eingerichteten Cabins mit eigenem Bad möglich (Aufpreis, bitte bei Buchung direkt im Anmeldetalon ankreuzen).

3. Tag | Samstag | 6. Oktober 2018
TOTES MEER – EN GEDI – TAUFSTELLE – SEE GENEZARETH

Das Frühstück im Beduinencamp ist herrlich. Nach dem Frühstück fahren wir hinunter in den Graben des Toten Meeres und an der Küste entlang. Irgendwo hier trennten sich die Wege von Abraham und Lot, als Letzterer sich zum Wohnen in Sodom entschieden hat. Und wenn wir schon am Toten Meer sind, ist das nun die Gelegenheit, im einzigartigen, weltberühmten Gewässer zu baden. Wer die traditionellen Bilder des Zeitungslesens auf dem Wasser modernisieren will, kann auch sein Tablet zu diesem Zweck einsetzten. Wir besuchen die Oase En Gedi. In En Gedi verbarg sich David vor König Saul. In diesem «Garten Eden» unternehmen wir einen herrlichen Spaziergang bis zum Davids-Wasserfall! Hier wird uns bewusst, was für einen Unterschied Wasser in der Wüste ausmachen kann. Bevor wir in den Norden des Landes fahren, kommen wir an der Taufstelle, Qasr el-Yahud, an den Jordan. Lange Jahre im verminten Grenzland, ist dieser «Schlüsselort» sowohl aus dem Alten wie auch aus dem Neuen Testament für jeden zugänglich gemacht worden. Durch das Jordantal fahren wir bis zum See Genezareth. Die schöne Hostelanlage begeistert durch ihre direkte Lage am Seeufer. Hier bleiben wir für zwei Nächte.

4. Tag | Sonntag | 7. Oktober 2018
BERG ARBEL – SEE GENEZARETH – CÄSAREA PHILIPPI

Auf den heutigen Tag haben sich sicherlich viele schon lange gefreut: Wir bereisen die Wahlheimat Jesu. In dieser Gegend hat er am längsten gewirkt, hier tat er zahlreiche Wunder. Nach dem Frühstück wandern wir gestärkt hinauf auf den Berg Arbel (Gehzeit ca. 1 Std., alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Oben angekommen erleben wir eine Panoramasicht über den nördlichen und «neu-testamentlichen» Teil des Sees. Mit dem Bus fahren wir weiter auf den Berg der Seligpreisungen, wo Jesus die berühmte Bergpredigt gehalten hat. Von der idyllischen Anlage wandern wir hinunter zum See Genezareth. So können wir diese Landschaft unmittelbar und ungestört selbst erleben. Anschliessend fahren wir nach Kapernaum und sehen dort die antike Synagoge sowie das Haus Simon Petrus. Wir setzen unsere Reise fort und gelangen zum Banias, einer der Jordanquellen. Hier in Cäsarea Philippi sagte Simon zu Jesus: «Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes». Spaziergang auf herrlichen Pfaden, entlang der Jordanquellen zu einer alten Wassermühle. Rückfahrt zurück an den See und zu unserer Unterkunft.

5. Tag | Montag | 8. Oktober 2018
NAZARETH – MITTELMEERKÜSTE – JERUSALEM

An jenem Morgen, an dem es hinauf nach Jerusalem geht, freut sich gewiss jeder. Aber die Hauptstadt erreichen wir erst am Abend, da wir Unterschiedliches auf dem Weg dorthin sehen möchten. Wir beginnen den Tag im Herzen Nazareths und besichtigen die Verkündigungsbasilika. Hier irgendwo in der Nähe muss Jesus aufgewachsen sein. Die Weiterfahrt führt uns auf den Berg Karmel. Die Propheten des Baal sind bekanntlich nicht mehr dort, aber die Aussicht vom Dach des Eliasklosters ist auf alle Fälle geblieben. Die letzte Besichtigung bevor wir in Jerusalem ankommen, ist in Cäsarea Maritima. Vor Ort wird uns nochmal deutlich, warum es viel mehr als eine beeindruckende Ausgrabungsstätte aus römischer Zeit ist. Im Herzen des Landes, geliebt und von vielen beansprucht, erreichen wir Jerusalem, hebräisch Yerushalayim. Städte gibt es weltweit sehr viele. Jerusalem kann man mit keinem anderen Ort vergleichen. Wir beziehen das Rosary Sisters Guesthouse in perfekter Gehdistanz zur Altstadt.

6. Tag | Dienstag | 9. Oktober 2018
JERUSALEMER ALTSTADT

Auf dem Ölberg steigen wir aus unserem Reisebus aus. Der Blick über die aus Kalksteinen erbaute, mit Synagogen, Kirchen und Moscheen übersäte Stadt ist überwältigend. Über 4000 Jahre spannende Geschichte steht vor unseren Augen. Der Leitfaden unserer Jerusalemer Route sind die «Spuren Jesu». Über den Palmsonntagweg laufen wir hinunter in den Garten Gethsemane im Kidrontal. Entlang der Via Dolorosa geht es bis zur Grabeskirche. Diese sehr besondere Kirche teilen sich sechs verschiedene christliche Konfessionen. Nach der Besichtigung dort haben wir ausreichend freie Zeit, um die Jerusalemer Altstadt auf eigene Faust zu erkunden. Als Abschluss des Tages treffen wir uns alle zusammen im Gartengrab, einem gut erhaltenen Felsengrab aus römischer Zeit, für eine gemeinsame Abendmahlfeier.

7. Tag | Mittwoch | 10. Oktober 2018
JERUSALEMER NEUSTADT

Wir widmen diesen Tag der Jerusalemer Neustadt. Im Israelmuseum sehen wir ein Modell des antiken Jerusalems, wie es im 1. Jh. vor seiner Zerstörung durch die Römer ausgesehen hat. Ebenfalls sehen wir den Schrein des Buches, in dem die Qumran-Schriftrollen ausgestellt werden. Anschliessend fahren wir auf den Herzlberg, auch «Berg des Gedenkens» genannt. Es ist der höchste Punkt in Westjerusalem. Dort werden wir durch das Herzlmuseum geführt und erfahren mit Hilfe bester Museumspädagogik vieles über die Bedeutung des Zionismus, über seine Leistungen und Versagen. Über den Staatsfriedhof, in dem einige bekannte Persönlichkeiten aus der israelischen Staatsführung begraben sind, gelangen wir nach Yad VaShem. Die Ausstellung wird uns mit dem dunkelsten Kapitel der Menschengeschichte konfrontieren, dessen Konsequenzen tagtäglich auch heute noch Israels Handeln begleiten.

8. Tag | Donnerstag | 11. Oktober 2018
HEIMREISE

Der Morgen steht zur freien Verfügung. Mittags fahren wir zum Ben Gurion Flughafen. Mit vielen schönen und nachhaltigen Erlebnissen im Gepäck treten wir den Rückflug mit der EL AL an. Glücklich schätzen kann sich, wer noch einige Tage im sonnigen Eilat verbringen kann. 

8. – 12. Tag | Do – Mo | 11. – 15. Oktober 2018
FERIENVERLÄNGERUNG IN EILAT

Wir fahren heute mit dem öffentlichen Bus von Jerusalem nach Eilat ans schöne Rote Meer (Fahrzeit ca. 5 Std.). Das Sonnenparadies Eilat verwöhnt seine Besucher mit ganzjährigen Wassertemperaturen über 20° C. Der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen und das Erlebte verarbeiten zu können. Wir wohnen im Hotel Prima Music nahe dem Coral Beach und mit schöner Aussicht aufs Meer. Am 15. Oktober Rückfahrt mit dem öffentlichen Bus und Bahn (beide sehr bequem, umsteigen in Beerscheba) zum Flughafen nach Tel Aviv und Rückflug nach Zürich.



Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte auf der Erlebnisreise

Sämtliche Übernachtungen in Hotels und Kibbutz-Gästehäusern der Mittelklasse.

Preise

Pauschalpreis im Dreibettzimmer pro Person                    CHF 1'689.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt.
PDF Israel erleben 2018 | Andreas Wahlen

Zuschläge

Doppelzimmerzuschlag pro Person CHF      90.-
Einzelzimmerzuschlag CHF    490.-
Zuschlag bei 25 - 29 Teilnehmern CHF      60.-
Zuschlag bei 20 - 24 Teilnehmern CHF    160.-
Flugnebenkosten der Airline CHF    100.-
Trinkgelder an Reiseleiter, Busfahrer & Hotelpersonal          CHF      50.-










Ferienverlängerung in Eilat vom 11. - 15. Oktober 2018
Im Dreibettzimmer pro Person              CHF      395.-
Doppelzimmerzuschlag pro Person CHF        30.-
Einzelzimmerzuschlag CHF      270.-
Fahrtkosten ÖV pro Person* CHF        50.-

* Jerusalem - Eilat - Flughafen Tel Aviv (wird vor Ort bezahlt)
Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
04.10.2018 7 Nächte CHF 1689.00
04.10.2018 11 Nächte CHF 2084.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •