Reisetermin:
5. – 14./18. März 2018
Reiseleiter:
Stephan & Elisabeth Matthias
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel Erlebnisreise

Unterwegs in biblischen Landschaften

Liebe Reisefreunde

«...fünf Evangelien schildern das Leben Jesu; vier findest du in der Bibel – eines in den Menschen und der Landschaft. Liest du das Fünfte, eröffnet sich dir die Welt der Vier!»

Israel ist deshalb für uns so unvergleichlich, weil wir heimkommen ins Land der Bibel. Wir möchten Sie herzlich einladen: Kommen Sie mit!

Vor Ort werden wir an den verschiedenen biblischen Schauplätzen Gottes Wort lesen und staunen wie es in Erfüllung geht! Wir werden ausserdem eine tolle Gemeinschaft pflegen. Während zehn Tagen entdecken wir die schönsten Landschaften Israels, die interessantesten Stätten und die aufregendsten Bauwerke. Und wer möchte, kann noch drei Tage im warmen Klima in Eilat am Roten Meer zum Baden und Relaxen anhängen.

Waren Sie schon in Israel? Wenn ja, dann zieht es Sie bestimmt wieder hin... wenn nein, dann sollten Sie das Land Jesu unbedingt kennenlernen! Träumen Sie schon lange davon, die Wiege unseres Glaubens kennenzulernen? Kommen Sie mit – Sie werden es nicht bereuen!

Wir freuen uns jetzt schon auf die unvergessliche Reise mit Ihnen zusammen in Israel.

In freudiger Erwartung und mit einem herzlichen SHALOM,
Elisabeth und Stephan Matthias, Pfarrer

1. Tag | Montag | 05.03.2018
Flug nach Tel Aviv – Netanya

Treffen der Reiseteilnehmer auf dem Flughafen Zürich (andere Abflugsorte auf Anfrage). Linienflug mit der EL AL Israel Airlines nach Tel Aviv. Der ca. 3½-stündige Flug führt uns über die Alpen, die griechischen Inseln bis zur Küste Israels. Über den Wolken wird ein feines Essen serviert. Landung auf dem Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv. Unser bewährter israelischer Reiseleiter wird uns mit einem herzlichen «SHALOM» begrüssen. Anschliessend fahren wir entlang der Mittelmeerküste nach Netanya. Übernachtung im Hotel Seasons direkt am Meer, wo wir eine überwältigende Aussicht geniessen.

2. Tag | Dienstag | 06.03.2018
Cäsarea – Haifa – Panoramastrasse – See Genezareth

Nach einem feinen israel. Frühstücksbuffet geniessen wir von der Panoramastrasse einen grossartigen Ausblick auf die Haifaer Bucht und die kunstvoll angelegten persischen Gärten (UNESCO-Weltkulturerbe). Anschliessend spazieren wir durch die eindrückliche Templersiedlung. Wir erfahren interessante Einzelheiten über diese besondere christl. Religionsgemeinschaft des 19. Jh. Fahrt auf das wildromantische Carmel-Gebirge (der grüne «Weinstock Gottes») nach Muchraka, wo einst der Prophet Elia den 450 Baalspriestern gegenüberstand. Von hier haben wir einen grossartigen Blick auf die Ebene Jesreel, dem biblischen Harmagedon. Als «Mittagessen» empfehlen wir Ihnen in einem Drusendorf eine schmackhafte «Falafel», das israelische Nationalgericht! Am Nachmittag erleben wir hautnah, wie Jesus damals gelebt hat: In Kfar Kedem mitten in der üppigen Berglandschaft Galiläas wird das Leben zu biblischen Zeiten dargestellt. Wir sehen, wie damals Brot gebacken, Oliven und Wein gepresst wurde und erkunden den Eselspfad. Nach diesem eindrucksvollen Nachmittag machen wir uns auf den Weg zum See Genezareth und übernachten für drei Nächte im schönen Kibbuz Maagan direkt am See.

3. Tag | Mittwoch | 07.03.2018
See Genezareth – Berg der Seligpreisungen – Kapernaum – Bootsfahrt – Tiberias

Auf geht’s zu unserem ganz speziellen «Bibeltag rund um den See Genezareth». Schöne Fahrt entlang dem Ufer auf den Berg der Seligpreisung, dem Ort der Bergpredigt. Wir geniessen einen grandiosen Blick auf den See Genezareth und die Golanhöhen. Dann geht’s auf einem leichten, ca. 30-minütigen Spaziergang zu Fuss hinunter zum See (alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Unten angekommen, besuchen wir die Brotvermehrungskirche, den Ort, an dem Jesus das Wunder der Brot- und Fischvermehrung vollbrachte. Kurze Weiterfahrt nach Kapernaum, wo wir die Überreste der Wahlheimat Jesu besichtigen. Zurück in Tiberias haben wir Zeit, an der Uferpromenade das Mittagessen einzunehmen (fakultativ) und für einen gemütlichen Einkaufsbummel. Anschliessend begeben wir uns aufs Wasser: Wir unternehmen eine Ausfahrt mit einem Holzboot über den lieblichen See. Unser Kapitän, ein gläubiger Fischer, wird die Netze auswerfen, auf der Harfe spielen und dazu singen. Ein einmaliges Erlebnis!

4. Tag | Donnerstag | 08.03.2018
Hula Naturreservat – Jordanquelle – Golanhöhen

Wir erreichen das Hula Naturreservat, das aus der Bibel als «Wasser von Merom» bekannt ist. Josua besiegte hier den kanaanitischen König von Hazor (Jos 11). Im Besuchercenter werden wir die attraktive Multimedia-Erlebnisausstellung sehen – beeindruckend! Wir spazieren durch den faszinierenden Naturpark über Stege und durch Papyrusstauden zu Tierbeobachtungs-Türmen. Wir setzen unsere Reise fort und gelangen durch faszinierende Landschaften zu der «Quelle des Lebens von Israel», den Jordanquellen beim Tel Dan. Nichts ist in diesen Breitengraden wertvoller als Wasser. Spaziergang auf herrlichen Pfaden, entlang den Jordanquellen bis zur antiken Stadt Dan. Hier können wir noch die Reste der Altäre aus der Zeit der Könige Israels sehen. Am beeindruckendsten ist das erst vor kurzem entdeckte Tor der Stadt Laisch (evtl. ist Abraham durch dieses Tor gegangen). Diese Stadt hatte der Stamm Dan zur Zeit der Richter erobert. Am Eingang der Stadt sehen wir noch den Sitz des Richters, wie er oft in der Bibel beschrieben wird. Vom Aussichtspunkt Bental geniessen wir einen eindrücklichen Blick über die Hochebene des Golans! Vorbei am 3-Ländereck (Israel-Jordanien- Syrien) gelangen wir ins Yarmuk-Tal mit den Bergen von Gilead, deren Schönheit König Salomo im Hohelied besang. Rückkehr in unser Kibbuz-Hotel direkt am See Genezareth.

5. Tag | Freitag | 09.03.2018
Jordantal – Jericho – Qumran – Taufstelle – En Feshna

Wir geniessen die Fahrt durch die liebliche Gegend von Galiläa und das karge Jordantal bis plötzlich die Palmen der Oase Jericho vor uns auftauchen. Besuch der «ältesten Stadt der Welt» und des biblischen Jerichos! Reichlich vorhandene Süsswasserquellen machen Jericho zu einem Garten Eden mit Bananen-, Dattel- und Orangenfeldern (Gelegenheit zum Einkaufen)! Weiter geht es nach Qumran, Fundort der Schriftrollen vom Toten Meer. Die Qumranrollen gelten als die grösste archäologische Sensation des letzten Jahrhunderts, da die Texte ein besseres Verständnis der Überlieferung der Bibel und der Zeit Jesu ermöglichen. In dieser Gegend mündet auch der Jordan ins Tote Meer und namhafte Wissenschaftler vermuten hier die Taufstelle Jesu «Kazar El Yahud» und den Ort, wo die Kinder Israels den Jordan mit Josua ins Gelobte Land überquerten (Besuch). In En Feshna können wir mit eigenen Augen sehen, wie sich die über 2‘500 Jahre alte Prophetie erfüllt. Mitten in der vermeintlich leblosen Uferregion des Toten Meeres ist seit einigen Jahrzehnten dort, wo früher nichts als trockene Wüste war, eine eindrückliche Oase am Entstehen. Sie werden staunen! Kurze Fahrt zu unserem Kibbuz-Hotel Kalia unweit vom Toten Meer und doch mitten in der Wüste.

6. Tag | Samstag | 10.03.2018
Massada – En Gedi – Totes Meer – Jerusalem

Nach dem stärkenden Frühstück ist die Zeit gekommen, die Felsenfestung Massada (Unesco-Weltkulturerbe) von König Herodes zu erobern! Die tragische Geschichte der zur römischen Zeit dort lebenden Juden macht Massada zu einem nationalen Symbol der Israeliten. Sichere Bergfahrt mit der Seilbahn (Made in Switzerland!) auf das Hoch-Plateau, wo wir einen einzigartigen Blick auf die Wüstenlandschaft, das Tote Meer und die römischen Feldlager geniessen! Es geht weiter Richtung Oase En Gedi. In En Gedi verbarg sich David vor König Saul. In diesem «Garten Eden» unternehmen wir einen herrlichen Spaziergang bis zum Davids-Wasserfall! Hier wird uns bewusst, was für einen Unterschied Wasser in der Wüste ausmachen kann. An einem schönen Badestrand am Toten Meer haben wir anschliessend Gelegenheit zum ausgiebigen Baden. Nachdem wir das Salzwasser wieder abgespült haben und sich unsere Haut wie neugeboren anfühlt, setzen wir das Bibelwort «Kommt und lasst uns ziehn, hinauf zum Berge unseres Herrn, zum Hause Gottes lasst uns ziehn» in die Tat um: Wir ziehen hinauf nach Jerusalem! Aus der Region weit unter dem Meeresspiegel geht es durch die judäischen Berge hoch in die Stadt Davids, unserem Höhepunkt der Reise entgegen. Unterwegs erleben wir die Landschaft, wo der barmherzige Samariter sich des Überfallenen angenommen hat. Auf der Haas-Promenade lesen wir gemeinsam das Wallfahrtslied Davids und unternehmen einen kurzen Spaziergang mit einer wunderschönen Aussicht! Anschliessend Fahrt zu unserem Hotel in Jerusalem.

7. Tag | Sonntag | 11.03.2018
Jerusalem

Unser erster Tag in Jerusalem! Heute Morgen besteigen wir den Tempelberg. Durch das Dungtor gelangen wir direkt zum Morijah-Berg, dem Ort, wo früher der Tempel stand (2. Chron. 3,1). Spaziergang über den Tempelberg mit dem Felsendom (Aussenbesichtigung). Anschliessend erreichen wir die Davidstadt, Jerusalems «Keimzelle». Hier sehen wir das ausgegrabene Regierungsviertel mit dem Palastbereich. Der neuausgegrabenen Tunnel der alten römischen Strasse führt uns zum fantastischen archäologischen Park (Davidson Center). Dieses einmalige Open Air-Museum der biblischen Geschichte (u.a. Original-Treppen, die zum Tempelberg führten und auch Jesus benutzte), werden wir gemeinsam erkunden. Gleich daneben liegt die Klagemauer – dort verweilen wir einige Zeit und beobachten das bunte Treiben der betenden Juden und Touristen vor diesem eindrücklichen Überrest der alten westlichen Umfassungsmauer des Zweiten Tempels. Anschliessend freie Zeit in der Altstadt zum gemütlichen Flanieren und Einkaufen.

8. Tag | Montag | 12.03.2018
Jerusalem

Fahrt zum Aussichtspunkt auf dem Ölberg. Dort geniessen wir den atemberaubenden Blick auf die Stadt des grossen Königs. Über den Prophetenweg spazieren wir zur Dominus Flevit-Kirche mit ihrem berühmten Fenster. Sie erinnert uns an den Ort, wo Jesus um das Schicksal Jerusalems weinte. Gleich gegenüber besuchen wir einen der bekanntesten jüdischen Friedhöfe. Und im Garten Gethsemane staunen wir über die uralten Ölbäume. In der Altstadt sehen wir auf unserem Spaziergang u.a. den Teich Bethesda, wo Jesus den Lahmen heilte. Unweit davon liegt die Burg Antonia und der Ecce- Homo-Bogen, wo der Verlauf der berühmten Via Dolorosa, Jesu Kreuzweg, beginnt. Entlang der Via Dolorosa geht es bis zur Grabeskirche. Diese sehr besondere Kirche teilen sich sechs verschiedene christliche Konfessionen. Besichtigung der Kirche. Über die antike Cardostrasse im jüdischen Viertel kommen wir zum Berg Zion, wo vermutlich das letzte Abendmahl stattfand und sich später die Jerusalemer Urgemeinde befand. Im 20. Jhd. wurde hier eines der Markenzeichen von Jerusalem gebaut, die imposante Dormitio-Abtei der deutschen Benediktiner. Hier feiern wir zum Abschluss des Tages ein gemeinsames Abendmahl.

9. Tag | Dienstag | 13.03.2018
Jerusalem Und Bethlehem

Wir fahren mit dem modernen Strassentram durch Jerusalem Richtung Regierungsviertel – ein tolles Erlebnis! Wir erreichen Har Ha Zikaron, den Berg des Gedenkens, der seit Errichtung der Gedenkstätte Yad Vashem diesen Namen trägt. Die Holocaustgedenkstätte, welche den Opfern der Konzentrationslager gewidmet ist, wurde wunderschön umgestaltet. Ein tief bewegender Besuch erwartet uns. Danach sehen wir beim Israel-Museum das informative Jerusalem-Modell. Dieses zeigt uns die Stadt, wie sie zur Zeit Jesu aussah. Im «Schrein des Buches» bestaunen wir die einmaligen Jesaja-Bibelrollen und weitere Schriften. Im Regierungsviertel sehen wir u.a. das architektonisch imposante Oberste Gericht und das israelische Parlament, die Knesset (Aussenbesichtigung). Gegenüber dem Haupteingang erhebt sich die fünf Meter hohe bronzene Menorah. Die 29 Reliefs auf den sieben Armen des Leuchters bilden die Geschichte des jüdischen Volkes ab. Vorbei am Check-Point gelangen wir in wenigen Kilometern ins Zentrum von Bethlehem im palästinensischen Autonomiegebiet. Dort besuchen wir die Geburtskirche, die älteste Kirche des Landes, die vollständig erhalten ist. Rückkehr nach Jerusalem in unser Hotel.

10. Tag | Mittwoch | 14.03.2018
Heimreise Tel Aviv – Zürich

Für alle, die keine Verlängerung gebucht haben, geht die Reise heute zu Ende. Fahrt mit dem Bus nach Tel Aviv und Rückflug mit der ELAL nach Zürich.

Reiseverlängerung
Jerusalem – Mizpe-Ramon – Wüste Zin – Ein Avdad – Timna-Park – Eilat

Alle anderen verlassen Jerusalem und fahren durch das judäische Hügelland Richtung Süden. Über Beersheva, einst Wohnsitz von Abraham, Isaak und Jakob, geht es weiter zum Kibbuz Sde Boker am Rande der Wüste Zin, durch die die Israeliten einst auf dem Weg nach Kanaan gezogen sind. Hier machen wir eine faszinierende Wanderung durch eine tiefe Schlucht hinauf in die Gegend von Ein Avdad. Danach erreichen wir Mizpe Ramon. Hier schlugen die Israeliten nach dem Auszug aus Ägypten ihr Lager auf. Wir geniessen bei klarem Wetter eine weite Aussicht auf den grossen Ramon-Krater mit seiner kargen und doch sehr schönen Steinwüste. Weiterfahrt durch die Wüste Negev. Kurz vor Eilat besuchen wir den Timna-Park, in dem die original nachgebaute Stiftshütte steht. Am Abend erreichen wir Eilat. Abendessen und Übernachtung im schönen Hotel Yam Suf**** am herrlichen Korallenstrand. Zur Hotelanlage gehört ein grosser Swimmingpool. Eine herrliche Gartenanlage mit Schatten spendenden Palmen lädt zum Verweilen ein.

11. – 13. Tag | Do – Sa | 15. – 17.03.2018
Eilat

Wir geniessen die herrliche Sonne von Eilat und das klare Wasser des Roten Meeres. Baden, Schnorcheln, Windsurfen, Tauchen, Wüstenwanderungen und vieles mehr können wir in diesem Ferienort unternehmen. Diese Tage der Ruhe, Erholung und Gemeinschaft werden wir schätzen. Fakultative Ausflüge wie z. B. Besuch des weltbekannten Unterwasser-Observatoriums, Kamelsafari, Delphinarium u.v.m. werden Ihnen von unserer Reiseleitung angeboten. Empfehlen können wir Ihnen auch eine einmalige Wanderung bei Sonnenuntergang direkt von unserem Hotel aus. Nach einem etwa einstündigen Aufstieg auf den markanten Gipfel Har Zevahot öffnet sich Ihnen ein grossartiges Panorama; die Granitberge der Sinaihalbinsel in Ägypten, das Rote Meer, Saudi-Arabien und Jordanien liegen uns zu Füssen. Nach einem kurzen Abstieg erwartet Sie dann das Abendessen im Hotel.

14. Tag | Sonntag | 18.03.2018
Tel Aviv – Zürich

…und nun heisst es Abschied nehmen von Land und Leuten, von Eretz Israel! Fahrt zum Flughafen von Tel Aviv, von wo wir mit der ELAL direkt nach Zürich zurückfliegen.

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte während der Reise

Übernachtungen in ausgesuchten Hotels und Kibbuzgästehäusern der guten Mittelklasse.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer CHF 2'490.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF | Israel Erlebnisreise | Matthias

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag CHF 590.-
Zuschlag bei 15-19 Teilnehmenden CHF 125.-
Trinkgelder CHF   70.-

AUF ANFRAGE
Ferienverlängerung in Eilat vom 14. – 18. März 2018

Doppelzimmer CHF 598.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 298.-
Zuschlag bei 10-14 Teilnehmenden CHF   78.-

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
05.03.2018 9 Nächte CHF 2490.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •