Reisetermin:
2. – 11. April 2019
Ihre Ferienbegleitung:
Bettina K. Hakius | Forum Wiedenest
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel-Studienreise | Forum Wiedenest

Liebe Reiseinteressenten

Im April 2019 haben Sie wieder die Möglichkeit, mit Bettina K. Hakius, Dozentin an der Biblisch-Theologischen Akademie Wiedenest und erfahrene ISRAEL-Gruppenleiterin, für 10 Tage in das Heilige Land zu reisen.

Die Rundreise führt Sie in ein faszinierendes Land, das bisher jeden Besucher auf besondere Weise begeistert und berührt hat. Ob in der judäischen Wüste auf den Spuren der Erzväter, am See Genezareth, am Toten Meer oder in Jerusalem: überall entdecken wir biblische Spuren, verstehen das Wirken und Reden Gottes und Jesu ganz neu. Wir staunen über unterschiedliche Kulturen, Religionen und Klimazonen, über einzigartige Kulturschätze und einen modernen und innovativen Staat. Wir begegnen Menschen aus der jüdischen, arabischen und palästinensischen Bevölkerung und erleben das bunte Leben einer multiethnischen Bevölkerung zwischen Orient und Okzident.

Bettina K. Hakius | Forum Wiedenest

1. Tag | Dienstag | 2. April 2019
Frankfurt – Tel Aviv – See Genezareth

Treffen der Reiseteilnehmer am Flughafen Frankfurt. Bequemer Linienflug mit der EL AL nach Tel Aviv. Der ca. 3 ½ -stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste Israels. Unterwegs wird ein israelisches Essen serviert. Landung auf dem Flughafen Tel Aviv. Unser bewährter israelischer Reiseleiter begrüßt uns mit einem herzlichen "SHALOM". Wir fahren in unserem modernen, klimatisierten Reisebus direkt an den See Genezareth zur Unterkunft. Übernachtung in einem Kibbuzgästehaus am See Genezareth. Hier bleiben wir drei Nächte.

2. Tag | Mittwoch | 3. April 2019
Berg Arbel – Kapernaum – Berg der Seligpreisungen

Nach dem Frühstück wandern wir gestärkt hinauf auf den Berg Arbel (Gehzeit ca. 1 Std., alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Oben angekommen erleben wir einen Panoramablick über den nördlichen und "neutestamentlichen" Teil des Sees und feiern bei dieser Aussicht eine kleine Andacht. Weiterfahrt nach Kapernaum. Hier sehen wir die antike Synagoge sowie das Haus des Simon Petrus. Der Reisebus bringt uns nun auf den Berg der Seligpreisungen, wo Jesus die berühmte Bergpredigt gehalten hat. Wir genießen einen grandiosen Blick auf den See Genezareth und die Golanhöhen. Dann geht’s auf einem leichten, ca. 30-minütigen Spaziergang zu Fuß hinunter zum See (alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Rückkehr in unsere Unterkunft und freie Zeit zum Sonnen und Baden in unserem schönen Kibbuz am See.

3. Tag | Donnerstag | 4. April 2019
Jordanquellen (Banias) – Landwirtschaftsführung

Auf schöner Route gelangen wir zum Banias, einer der Jordanquellen. Hier in Cäsarea Philippi sagte Simon zu Jesus: "Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes." Spaziergang auf herrlichen Pfaden entlang der Jordanquellen zu einer alten Wassermühle. Am Nachmittag erleben wir eine interessante Landwirtschaftsführung durch die Felder eines Kibbuz am See Genezareth. Wir erfahren, wie man hier mit modernsten Methoden v. a. subtropische Früchte anbaut, wie z. B. Bananen, Avocados, Datteln und Mangos, aber auch Milchviehwirtschaft betreibt, und staunen über den Ideenreichtum in der israelischen Landwirtschaft.

4. Tag | Freitag | 5. April 2019
Taufstelle Jesu – Baden im Toten Meer – Felsenfestung Massada – Beduinencamp

Heute verlassen wir die liebliche Gegend um den See Genezareth und fahren durch das Jordantal bis kurz vor Jericho. Wir halten bei der Taufstelle von Jesus, wo auch Josua mit dem Volk Israel den Jordan überquerte. Weiter geht es Richtung Süden ans Tote Meer. Hier legen wir eine ausgiebige Badepause ein und können zur Entspannung unsere Beine schwerelos bei einem Bad im Toten Meer hochlagern – eines der absoluten Highlights der Reise! Nachdem wir das Salzwasser wieder abgespült haben und sich unsere Haut wie neugeboren anfühlt, fahren wir mit dem Bus an den Fuß der Felsenfestung Massada (UNESCO-Weltkulturerbe). Die komfortable Schweizer Seilbahn bringt uns in die Höhe. Oben tauchen wir in die Vergangenheit des König Herodes ein und genießen einen wunderschönen Ausblick über die Wüste und das Tote Meer. Über die Römerrampe (ca. 100 m Höhenunterschied) gelangen wir zu Fuß wieder nach unten. Eine kurze Busfahrt bringt uns in ein Beduinencamp inmitten der Judäischen Wüste. Ein einzigartiger Kamelritt durch die Wüstenlandschaft stimmt uns auf unseren Termin mit einem Beduinen ein, der uns von den Sitten und Bräuchen der Wüstenbewohner erzählt. Das Abendessen wird im Wüstenzelt serviert, das Menü ist selbstverständlich traditionell. Beim Lagerfeuer lassen wir den Abend ausklingen. Danach wartet eine ganz spezielle Nacht in einem Beduinenzelt auf uns (Gemeinschaftsunterkunft). Die Übernachtung ist auch in liebevoll eingerichteten Cabins mit eigenem Bad möglich (Aufpreis, bitte bei Buchung direkt im Anmeldeformular ankreuzen).

5. Tag | Samstag | 6. April 2019
Wüste Maon – Hebron – Erzväterstraße

Den heutigen Tag beginnen wir mit einem herrlichen Frühstück im Beduinencamp. Gestärkt fahren wir mit dem Bus in die Wüste Maon. An einem schönen Aussichtspunkt lesen wir die Verse, die uns von der Jagd Sauls auf David berichten. Diese erreichte in dieser Gegend ihren Höhepunkt. Wir beschäftigen uns ebenfalls mit der Geschichte von Nabal, David und Abigail. Im Herzen von Hebron besuchen wir die Machpelahöhle, in der Sarah, Abraham, Issak, Rebekka, Lea und Jakob begraben wurden. In der Nähe Bethlehems wandern wir auf der Erzväterstraße, der Hauptstraße zwischen Zentralisrael und Ägypten. Hier bewegen wir uns auf den Spuren von sehr vielen biblischen Personen, von Abraham bis Jesus. Römische Meilensteine und ein jüdisches Ritualbad belegen die Echtheit der historischen Route zur römischen Zeit. Unterwegs tauchen wir in die Geschichte von Ruth und Boas ein, welche ihre Ländereien in der Region hatten. Anschließend beziehen wir unsere Unterkunft im schönen christlichen Gästehaus des palästinensischen evangelistischen Missionswerkes Beit Aliqa in Beit Jala. Die Kleinstadt ist mit Bethlehem zusammengewachsen und liegt weniger als 1 km Luftlinie von Jerusalem entfernt. Hier sind wir für den Rest unserer Reise untergebracht und erleben arabische Gastfreundschaft.

6. Tag | Sonntag | 7. April 2019
Betlehem – Herodium

Nach einem gemütlichen Frühstück gehen wir vom Gästehaus zu Fuß oder mit dem Bus nach Bethlehem und besuchen die Geburtskirche, aus der jedes Jahr der Weihnachtsgottesdienst übertragen wird. Bethlehem bedeutet "Haus des Brotes" und ist der Geburtsort von Jesus sowie von König David. Auch Ruth und Boas lebten in alter biblischer Zeit hier. Nach etwas Freizeit in Betlehem verlassen wir den Geburtsort Jesu und fahren zum Herodium. Die von König Herodes in einem Berg errichtete Festungs- und Palastanlage vermittelt ein reelles Bild der Herrschaftszeit des Herodes, in der Jesus geboren ist. In dieser Gegend waren wahrscheinlich auch die Hirten auf den Feldern. Die atemberaubende Aussicht reicht bis nach Jerusalem. Rückkehr ins Gästehaus Beit Aliqa mit Abendessen und Übernachtung.

7. Tag | Montag | 8. April 2019
Jerusalemer Altstadt

Nun erreichen wir Yerushalayim – die Stadt des Friedens – , wie sie auf Hebräisch genannt wird. Der Bus fährt uns auf den Ölberg. Über 4.000 Jahre spannende Geschichte stehen direkt vor unseren Augen. Über den Palmsonntagweg laufen wir in die Altstadt hinunter. In einem schönen Olivenhain in der Nähe von Gethsemane gedenken wir der letzten Stunden Jesu vor seiner Gefangennahme. Nach der Mittagspause kommen wir zur Klagemauer, dem heiligsten Ort der Juden. Dort verweilen wir einige Zeit und beobachten das bunte Treiben der betenden Juden vor diesem eindrücklichen Überrest der alten westlichen Umfassungsmauer des Zweiten Tempels. Anschließend ist freie Zeit am Basar eingeplant. Wer möchte, kann zur Führung durch die Grabeskirche mitkommen. Übernachtung im Gästehaus Beit Aliqa.

8. Tag | Dienstag | 9. April 2019
Jerusalemer Neustadt

Heute werden wir in der Knesset, dem israelischen Parlament, erwartet. Bei einer Führung bekommen wir Einblicke in die israelische Demokratie mit ihren besonderen Herausforderungen. Anschließend besuchen wir das Israelmuseum mit seinem einmaligen Modell der Stadt aus der Zeit Jesu sowie dem "Schrein des Buches", in dem die Schriftrollen von Qumran ausgestellt sind. Über die Mittagszeit besuchen wir den farbenfrohen Mahane Yehuda Markt, der uns mit all den Gerüchen und mit dem ganzen Treiben in seinen Bann zieht. Am Nachmittag stehen jedem zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Wir können unsere freie Zeit in der Altstadt oder Innenstadt genießen. Oder wir besuchen die zentrale Holocaustgedenkstätte Yad VaShem. Die Ausstellung wird uns mit dem dunkelsten Kapitel der Menschheitsgeschichte konfrontieren, dessen Konsequenzen tagtäglich auch heute noch Israels Handeln begleiten. Gemeinsame Rückfahrt ins Gästehaus Beit Aliqa.

9. Tag | Mittwoch | 10. April 2019
Samarien

Heute fahren wir in das Gebiet Samarien bis zur Ausgrabungsstätte von Shilo. Zur Zeit der Richter war dies das geistliche Zentrum Israels. Hier verteilte Josua die übrigen Stammesgebiete. Wir sehen eine Multimediashow mit besonders raffinierter Technik! Anschließend besuchen wir den Ort, wo die Bundeslade stand, und gehen auf die Geschichten des Eli und der Hanna ein. Der Bus bringt uns weiter auf den Berg Garizim. Wir sehen die Stelle, an der die Samariter bis heute ihre Passahlämmer schlachten, wie es zur Zeit des jüdischen Tempels auch in Jerusalem üblich war. Vom Ort ihres historischen Heiligtums blicken wir in alle Himmelsrichtungen. Unter uns liegt Sichem, vor uns der Berg Ebal. Hier werden zahlreiche biblische Geschichten vor unseren Augen lebendig.

10. Tag | Donnerstag | 11. April 2019
Heimreise

Mit vielen schönen und nachhaltigen Erlebnissen im Gepäck treten wir heute die Heimreise an. Fahrt zum Flughafen in Tel Aviv und Rückflug mit der EL AL nach Frankfurt. Wir wünschen eine gute Rückreise! Shalom – Lehitraoth!


Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte auf der Israel-Studienreise

Übernachtungen in den erwähnten Unterkünften im Doppelzimmer, alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC (ausgenommen Beduinencamp).

Preise

Preis p. P. im Doppelzimmer                   EUR 1'799.- CHF 2'125.-
     
Verrechnung in EUR für Gäste ausserhalb der Schweiz

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Israel-Studienreise | Forum Wiedenest

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag EUR 399.- CHF 470.-
Zuschlag bei 30-34 Teilnehmenden EUR   50.- CHF   59.-
Zuschlag bei 25-29 Teilnehmenden EUR 100.- CHF 118.-
Trinkgelder EUR   80.- CHF   95.-
     
Fakultative Zuschläge:    
Rail & Fly-Fahrkarte gem. Prospekt EUR   70.- CHF   83.-
Doppelzimmer im Beduinencamp p.P. EUR   40.- CHF   47.-
Einzelzimmer im Beduinencamp EUR   70.- CHF   83.-






Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
02.04.2019 9 Nächte CHF 2125.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •