Reisetermin:
29.03. – 06.04.2019
Ihre Ferienbegleitung:
Ueli Burkhalter
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Portugal erleben

PORTUGAL, EINE GESCHICHTE DER RELIGIONEN, KULTUREN UND SEEFAHRER...

Bom Dia! Willkommen in Portugal!

Die Kirchgemeinde Diessbach plant eine Gemeindereise nach Portugal – an die südwestlichste Ecke Europas. Ein Land, das die wenigsten von uns bis jetzt aus eigener Anschauung und Erfahrung kennen.

Weltumsegler und Weltfussballer hat dieses Land hervorgebracht! Und Weltmarken wie den Portwein... Römer und Mauren sowie Seefahrer und Entdecker haben Geschichte, Kultur und Architektur des Landes geprägt. Weite Sandstrände, enge Altstadtgassen und kühn geschwungene Brücken, futuristische Architektur neben historischen Palästen. Auf unserer Portugal-Entdeckungsreise erleben wir alle Facetten dieser ehemaligen Weltmacht am atlantischen Ende Europas – eine Reise in die glorreiche Vergangenheit und die wieder Anlass zur Hoffnung gebende Gegenwart Portugals!

Von den Weizenfeldern im Alentejo bis zu den Weinbergen entlang des Douro Flusses erleben wir die Landschaften, die Portugal einzigartig machen. Porto und Lissabon erzählen von der Entdeckernation, die durch Handel reich wurde. Wir lernen die tiefe Frömmigkeit in Klöstern und Wallfahrtsorten kennen und erfahren, wie fantasievoll und raffiniert die Portugiesen kochen. Unterwegs entspannen wir uns auch mal in einem schattigen Park oder in der Sonne am Strand. Gerade die Atlantikküste hat einen überwältigenden Reiz. Sei es bei der Stadt Nazaré – bekannt unter anderem für die je nach Jahreszeit gewaltigen Wellen, oder an einem einsamen Strandabschnitt. Portugal zu erleben ist ein Genuss!

Das Land im Westen der Iberischen Halbinsel, das von der Sehnsucht nach der Ferne geprägt wurde und dessen Kraft sich auf den Weltmeeren und in fernen Kolonien verströmt hat, kennen immer noch nur wenige. Es waren hauptsächlich portugiesische Seefahrer, die sich im 15. Jh. aufmachten, den Erdball zu erkunden und damit für ein halbes Jahrtausend Europas Weltherrschaft begründeten. Mit dieser Reise werfen wir einen Blick auf das erste Kolonialreich der Neuzeit – 500 Jahre nach Vasco da Gama!

Wir wollen verschiedene Orte besuchen, die Landschaften und den Atlantik erleben und auf uns wirken lassen, daneben soll Zeit bleiben für sich selbst, für Feiern, Begegnungen und Gespräche.

Ich würde mich freuen, mit Ihnen im nächsten Frühjahr unterwegs zu sein!

Ueli Burkhalter


Informationsabend:
Unverbindlicher Informationsabend am Donnerstag, 29. November 2018 um 20:00 Uhr im Kirchlichen Zentrum Busswil. Bringen Sie zu diesem Abend auch Ihre Freunde und Bekannte mit!

1. Tag | Freitag | 29. März 2019
GENF – LISSABON

Treffen der Reisegruppe am Flughafen Genf. Gemeinsames Check-in und anschliessender Direktflug mit der renommierten portugiesischen Fluggesellschaft TAP nach Lissabon. Ankunft am Flughafen Lissabon. Empfang durch die örtliche Reiseleitung. Anschliessend beginnen wir mit unserer Entdeckungstour in Lissabon! Das gesamte Stadtpanorama Lissabons sehen wir vom Alto do Parque Belvedere. Wir besichtigen die Statue des Marques de Pombal, der Lissabon wiederaufbaute, nachdem das Erdbeben von 1755 grosse Teile in Schutt und Asche gelegt hatte. Die Avenida da Liberdade führt zum historischen Rossio-Platz. Wir besuchen das Viertel Alfama, das vor allem wegen der engen Gassen berühmt ist, welche zum Kastell St. George hinaufführen. Das Kastell ist einer der wichtigsten Aussichtspunkte mit Panoramablick auf die Stadt. Wir fahren zum Largo de Camões und gehen weiter zu Fuss bis Miradouro de Santa Catarina, wo wir eine einzigartige Sicht über die Stadt geniessen können. Am späten Nachmittag, Transfer zum Hotel und Zimmerbezug. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Lissabon.

2. Tag | Samstag | 30. März 2019
FAHRT NACH BELÉM, CASCAIS UND SINTRA

Nach unserem ersten portugiesischen Frühstück beginnen wir den Tag im Quartier Belém, welches zur Ehrung der ruhmreichen Jahre der portugiesischen Geschichte erbaut wurde. Das beeindruckende Mosteiro dos Jerónimos wurde von Manuel I in Erinnerung an die Reise nach Indien erbaut. Wir passieren den Belém- Turm mit venezianisch verzierten Balkonen und Ecktürmchen und sehen die beeindruckende Christus-Statue, bevor der Weg uns unter der Ponte 25 de Abril, Europas längster Hängebrücke, durchführt. Am Meer fahren wir weiter über die mondänen Badeorte Estoril, Rückzugsort der reichen Oberschicht des Landes, und Cascais – ein uralter Ort, der schon in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt war. Anschliessend gelangen wir am Cabo da Roca zum westlichsten Ort des europäischen Kontinents. Wir geniessen den Ausblick auf die eindrucksvolle, schroffe Landschaft! Hier haben wir die Möglichkeit zu einer ca. 40-minütigen leichten Wanderung. Danach geht’s ins Städtchen Sintra: Das heutige UNESCO-Kulturdenkmal wird geziert von einer ganzen Reihe von Palästen und Parks, Villen und Anwesen. Von hier aus konnte der Adel zu seinen Jagden, Vergnügungen und Ausritten in die herrliche Natur starten. Eine dieser Residenzen besichtigen wir ausführlich: Den ehemaligen Sommersitz der portugiesischen Könige. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Lissabon.

3. Tag | Sonntag | 31. März 2019
LISSABON – BATALHA – TOMAR – COIMBRA

Auf dem Programm steht heute der Besuch des Batalha-Klosters – Glanzstück portugiesischer Gotik vermischt mit dem landeseigenen Manuelinischen Stil, eines der wichtigsten Baudenkmäler des Landes überhaupt. Es dient als Grabmal der Avis Familie, dessen bekanntestes Mitglied Heinrich der Seefahrer auch hier begraben wurde. Dann geht es weiter zu der am Fluss Nabão gelegenen Stadt Tomar: Der erste portugiesische Grossmeister des Templerordens, Gualdim Pais, gründete die Burg und errichtete in ihren Mauern das berühmte Christusritterkloster, das im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche bauliche Veränderungen und Erweiterungen erfuhr und demzufolge Stilelemente verschiedener Epochen aufweist. Das Kloster ist das Wahrzeichen der Stadt und wurde von der UNESCO in die Liste der Weltkulturgüter aufgenommen. In dem auch als „Stadt der Templer“ bezeichneten Tomar zeugen noch weitere Spuren von dem Einfluss dieses Ordens. Dazu zählen die „Mata dos Sete Montes“ (Wald der sieben Berge) und die Kirche Santa Maria do Olival, die die Templer im 12. Jahrhundert erbauten und in der sich die Gräber zahlreicher Ordens-Grossmeister befinden. Sowohl historisch wie auch heute ist Tomar eine faszinierende Stadt. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Coimbra.

4. Tag | Montag | 1. April 2019
COIMBRA – AVEIRO – PÓVOA DE VARZIM

Nach dem Frühstück besichtigen wir die Stadt Coimbra. Sie war während des Mittelalters die Hauptstadt des Königreiches und wurde in der Renaissance zu einem Ort des Wissens, als in der Stadt eine Universität eingerichtet wurde. In Coimbra spielte sich auch die verbotene Liebe zwischen D. Pedro I. (1357-67) und der spanischen Hofdame D. Inês ab, die im Auftrag des Königs D. Afonso IV. hingerichtet wurde, da dieser die Gefahr einer kastilianischen Vorherrschaft befürchtete. Anfang des 19. Jahrhunderts verursachten die französischen Invasionen und die portugiesischen Befreiungskriege eine recht bewegte Zeit. Heute ist Coimbra immer noch eine der wichtigsten Universitätsstädte Portugals. Nach der Stadtbesichtigung fahren wir an die Küste nach Praia de Mira. Hier unternehmen wir eine leichte Wanderung (ca. 4-5 km) in der Landschaft um die bekannte Lagune und an den Strand von Mira. Weiterfahrt nach Aveiro, bekannt als das Venedig Portugals, wo wir einen Halt für einen Stadtrundgang/ Spaziergang machen. Am Abend kommen wir nach Póvoa de Varzim, eine schmucke Stadt am Meer nördlich von Porto. Hotelbezug, Abendessen und Übernachtung im Hotel in Póvoa de Varzim.

5. Tag I Dienstag | 2. April 2019
PORTO – SCHIFFAHRT AUF DEM DOURO

Porto ist eine bezaubernde Stadt, die auf den Anhöhen an der Mündung des Flusses Douro gelegen ist. Sie gehört aufgrund ihrer historischen Gebäude und bemerkenswerten Denkmäler zum UNESCO-Welterbe. Zu den Highlights der zweitgrössten Stadt Portugals gehören der beeindruckende Börsenpalast, der Clérigos Turm, die Kathedrale, die Zugstation von S. Bento und die berühmten Portweinhäuser, die den Hang von Vila Nova de Gaia dominieren. Anschliessend geniessen wir eine Schifffahrt auf dem Douro (ca. 45 Minuten). Den Rest des Nachmittages haben wir zur freien Verfügung in Porto. Rückfahrt nach Póvoa de Varzim und Möglichkeit eine Wanderung entlang der Küste bis zum Forte de Sao Joao in Vila do Conde (ca. 6 km) zu unternehmen. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Póvoa de Varzim.

6. Tag | Mittwoch | 3. April 2019
GUIMARÃES UND DOURO-TAL

Unsere Fahrt führt uns zunächst nach Guimarães, der Wiege der portugiesischen Nation. Besichtigung des Palastes der Herzöge von Bragança. Ab 1420 wurde er vom Conde de Barcelos, einem Sohn von König João I., erbaut, als er sich in Guimarães niederliess. Sein grossartiger Feudalbau weist neben der rauen romanischen Ritterburg auch ausgesprochene mediterrane Grundrisse und Architekturen aus der Gegend der Loire auf. Anschliessend ist eine Fahrt entlang des Douro-Tals angesagt, um den bezaubernden Blick der schönsten Weinregion Portugals zu geniessen! Besichtigung eines Landgutes, wo wir die Produktion des Portweins kennenlernen werden und den Wein und lokale Produkte verköstigen. Rückfahrt nach Póvoa de Varzim. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag | Donnerstag | 4. April 2019
PÓVOA DE VARZIM – ALCOBAÇA – NAZARÉ – OBIDOS – LISSABON

Wir verlassen Porto und fahren nach Alcobaça. Die UNESCO hat den prächtigen Klosterbau von Alcobaça, der dem Mutterhaus des Zisterzienserordens, der Abtei von Clairvaux, nachempfunden ist, in die Liste der Weltkulturgüter aufgenommen. Zu den sehenswertesten Teilen des Klosterbereichs zählen die Kreuzgänge, das Refektorium und die riesige Küche, durch die ein Flussarm geleitet wird. Weiterfahrt ins berühmte Nazaré! Dieser herrliche Fischerort, heute auch ein bekannter und beliebter Ferienort, ist für seine Folkloretradition und die spektakuläre Küste bekannt. Ein Teil des Städtchens liegt auf einer klippenartigen Felserhebung, einige Gebäude sind auf überhängenden Plateaus gebaut. Nach einer ersten Einführung haben wir genügend freie Zeit, Nazaré zu erleben und zu geniessen. Ein idealer Ort, um zu flanieren, entdecken und geniessen. Nazaré, respektive seine Küste, ist seit einigen Jahren auch ein „Mekka“ für Wellenreiter geworden. In der entsprechenden Jahreszeit entstehen hier mit von den grössten und spektakulärsten Wellen überhaupt. Der letzte Stopp, bevor wir wieder in Lissabon ankommen, ist Óbidos. Der mittelalterlich anmutende Ort verzaubert die Besucher mit seinen blumengeschmückten Gassen mit weissen Häusern, Töpferwerkstätten und Kunstgalerien. Hier fühlt man sich leicht um 300 Jahre zurückversetzt. Wir geniessen einen Bummel durch den Ort. Weiterfahrt nach Lissabon. Freie Zeit zum Abendessen. Übernachtung im Hotel in Lissabon.

8. Tag | Freitag | 5. April 2019
ÉVORA

Die Reise führt uns in Richtung Süden über die mächtige Hängebrücke “Ponte Vasco da Gama”. Weiter geht die Fahrt nach Évora – der alten Hauptstadt des Alentejo, der Landschaft „jenseits des Tejo“. Mit ihren zum grossen Teil noch erhaltenen Mauern aus römischer und maurischer Zeit bietet sie ein Stadtbild von historischem Gepräge. Der Stadtkern wurde folgerichtig 1986 von der UNESCO zum weltgeschichtlichen Erbe erklärt und so gilt Évora heute als „Museumsstadt“. Fakultatives Mittagessen in einem landestypischen Restaurant in der Stadt: Probieren Sie die alentejanische Küche und lernen Sie, wie schmackhafte Gerichte aus nur wenigen Zutaten gezaubert werden. Lernen Sie die gastfreundlichsten Menschen Portugals, die Alentejanos, kennen – berühmt für Schnelligkeit und Freundlichkeit. Danach unternehmen wir eine mittlere Wanderung (ca. 2,5 Std) bei Formosinho, im wunderschönen Arrabida-Gebirge (fakultativ). Rückfahrt nach Lissabon und freie Zeit. Abschiedsabendessen in einem Restaurant mit Fado-Show in der Stadt (fakultativ – nicht im Preis inbegriffen). Übernachtung im Hotel in Lissabon.

9. Tag | Samstag | 6. April 2019
LISSABON – GENF

Frühstück im Hotel und noch etwas freie Zeit in Lissabon (abhängig von der definitiven Rückflugzeit). Transfer zum Flughafen Lissabon. Gemeinsames Check-in und Rückflug mit der TAP in die Schweiz nach Genf.

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unserer Unterkünfte auf der Reise

Sämtliche Unterkünfte in Hotels der guten Mittelklasse.

Preise

Pauschalpreis pro Person CHF 2'090.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Portugal erleben | Burkhalter

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag CHF 395.-
Zuschlag bei 26-30 Teilnehmenden CHF   45.-
Zuschlag bei 21-25 Teilnehmenden CHF 100.-
Flugnebenkosten der Airline z. Zt. CHF   25.-
Trinkgelder pro Person CHF   60.-

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
29.03.2019 8 Nächte CHF 2090.00
 
Portugal
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer Bürger einen gültigen Reisepass oder eine gültige Identitätskarte.
 

Lage

Portugal liegt ganz im Westen Europas und grenzt mit der ganzen Westküste und im Süden an den Atlantik. Im Norden und im Osten grenzt es an Spanien. Die Azoren und Madeira gehören auch zu Portugal.
 

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 10.5 Millionen.

Sprache

Die Amtssprache Portugals ist Portugiesisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): -1 Stunde

Da auch Portugal im Sommer die Zeit umstellt, besteht das ganze Jahr über keine Zeitverschiebung.
 

Klima

Im Norden ist das Klima aufgrund des Atlantiks mild, mit hoher Luftfeuchtigkeit und viel Regen. Im Süden herrscht mediterranes Klima. In den Gebieten zwischen Nord und Süd ist das Klima wie im Mittelmeerraum: Heisse & trockene Sommer und milde Winter.
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •