Reisetermin:
12. – 22./26. Mai 2019
Ihre Ferienbegleitung:
Ueli Stettler
Reiseart
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel | Das Land der Bibel entdecken und erleben!

Liebe Israelfreunde und Reiseinteressierte!

Auf vielseitigen Wunsch bieten wir Ihnen eine Kleingruppenreise mit höchstens 20 Teilnehmern an. Sie werden die Vorteile zu schätzen wissen. Je kleiner die Gruppe, desto persönlicher und unkomplizierter ist der Austausch mit Mitreisenden. Nicht selten werden aus Reisenden Freunde. Als Reiseleiter können wir gezielter und flexibler auf Fragen und Bedürfnisse jedes Einzelnen eingehen.

Seit 20 Jahren begleite ich Gruppen ins Heilige Land. Dieser Schatz an Erfahrungen soll Ihnen zugutekommen. So werden Sie in verschiedenen Begegnungen Einblick in die Möglichkeiten der Evangelisation und des Gemeindebaus auf jüdischer und arabischer Seite bekommen. Für viele Reiseteilnehmer gehörten diese Kontakte zu den wertvollsten Höhepunkten.

Wie Sie aus dem Reiseprogramm entnehmen können, werden wir einige interessante biblische Orte und herrliche Landschaften kennenlernen. Es ist etwas ganz Besonderes, dort zu sein, wo Jesus war. Wenn wir das geographische und geschichtliche Umfeld kennen, sehen wir die Berichte des Alten und Neuen Testament in einem neuen Licht. Gottes Wort wird lebendig und greifbar. An den entsprechenden Orten werden wir die passenden Bibeltexte lesen. Schon viele Israelbesucher sagten mir, dass sie die Bibel jetzt mit ganz anderen Augen lesen und vieles besser verstehen.

Auch kurze Wanderungen in der wunderschönen Natur des gelobten Landes sind möglich. Auf der Reise wird uns ein deutschsprachiger, qualifizierter israelischer Reiseleiter begleiten. So erfahren Sie vieles über Geschichte, Kultur, Religion und Geographie und des heutigen Israel. Sehr zu empfehlen sind die Verlängerungstage in Tel Aviv. Als Neuentdecker und Wiederentdecker, ich freue mich auf Ihre Anmeldung und heisse Sie jetzt schon ganz herzlich willkommen im Land der Bibel.

Mit einem herzlichen Schalom
Ueli Stettler

1. Tag | Sonntag | 12. Mai 2019
Anreise nach Tel Aviv – Mittelmeer

Wir starten unseren Linienflug ab Zürich nach Tel Aviv (12.45 – 17.45 Uhr). Unterwegs wird ein israelisches Essen serviert. Landung auf dem Flughafen Tel Aviv. Unser bewährter israelischer Reiseleiter begrüsst uns mit einem herzlichen "SHALOM". Wir fahren in unserem modernen, klimatisierten Reisebus entlang der Sharon-Ebene, vorbei an Netanya und Cäsarea in das wunderschöne und ruhig gelegene Kibbutzhotel Nachsholim südlich von Haifa, direkt am Mittelmeer. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag | Montag | 13. Mai 2019
Karmel – Haifa – Nazareth – See Genezareth

Am Vormittag geniessen wir die herrliche Umgebung unseres Hotels an einem der schönsten Küstenabschnitte Israels. Gegen Mittag fahren wir auf das Karmel-Gebirge und kommen nach Muchraka. Hier stand der Prophet Elia den 450 Baals-Priestern gegenüber. Von der Aussichtsterrasse haben Sie einen fantastischen Blick auf die Jesreel-Ebene (Harmagedon). Entlang des Karmel-Rückens erreichen wir Haifa. Vom ehemaligen Gelände der Karmel-Mission schauen wir hinunter auf das moderne Haifa. Ein traumhafter Ausblick erwartet Sie. Weiterfahrt nach Nazareth, wo Jesus den grössten Teil seines Lebens verbrachte. Im Nazareth Village (archäologische Ausgrabungs- und Dokumentations- stätte) werden wir in die biblische Vergangenheit eintauchen. Sie werden diesen lebendigen Einblick in das Dorfleben zur Zeit von Jesus nie mehr vergessen! Vorbei an Kana, kommen wir an den See Genezareth. Abendessen und Übernachtung im wunderschön gelegenen Kibbutz Hotel Maagan, direkt am See gelegen. An einem der Abende werden wir von einem Ältesten der messianischen Pniel Gemeinde in Tiberias über Gottes Wirken in Galiläa hören.

3. Tag | Dienstag | 14. Mai 2019
Auf den Spuren Jesu rund um den See Genezareth

In Kapernaum, der Stadt Jesu, sehen wir die Ausgrabungen, die bis in die Zeit Jesu zurückreichen (Haus des Petrus). Auf dem Berg der Seligpreisungen, wo Jesus die Bergpredigt hielt, geniessen wir einen herrlichen Blick auf den See und die lieblichen Hügel Galiläas. Auf einem gemütlichen Spazierweg gehen wir hinunter zur Petruskapelle, die auf einem kleinen Felsvorsprung direkt am See gebaut wurde und an die Begegnung Jesu mit seinen Jüngern nach der Auferstehung erinnert (auch mit dem Bus möglich). Anschliessend besuchen wir Tabgha, den traditionellen Ort der Brotvermehrung mit den herrlichen Mosaiken. Mittagspause direkt am See. Sie haben die Wahl zwischen Fisch, Fleisch oder orientalischen Salaten (nicht im Preis inbegriffen). Das "Jesusboot" bringt uns von Kapernaum über den See nach Nof Ginossar. Erleben Sie eine entspannte Bootsfahrt und bewundern Sie die schöne Naturkulisse. Eine leichte und kurze Wanderung führt uns anschliessend auf den Berg Arbel. Hier geniessen wir eine fantastische Aussicht auf den See Genezareth, das Taubental und die Gegend, in der Jesus wirkte. Durch dieses Tal wanderte Jesus oftmals von Nazareth nach Kapernaum. Im schon warmen Wasser des Sees Genezareth können Sie sich so richtig von diesem eindrücklichen Tag erholen. Abendessen und Übernachtung im Hotel Maagan.

4. Tag | Mittwoch | 15. Mai 2019
Cäsarea Philippi – Jordanquellgebiet – Dan – Golan

Durch malerische Landschaften fahren wir in den Norden von Israel zu den Jordanquellen. Die Banias-Quelle entspringt am Fusse des Hermon-Gebirges. Ein Trampelpfad ganz in der Nähe der Quelle führt hoch zur Banias-Höhle. Fünf in den Felsen gehauene Nischen sind Überbleibsel des einstigen Pan-Tempels. Die Ruinen des von Herodes dem Grossen erbauten Tempels befinden sich unmittelbar vor einer Höhle. Nach dem Tod Herodes trat sein Sohn Philippus das Erbe dieses Gebietes an. Hier in Cäsarea Philippi sagte Simon zu Jesus: "Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes." Im Dan-Quellgebiet, einem weiteren Zufluss zum Jordan, wandern wir zu den Ausgrabungen der alten Stadt Dan. Hier sehen wir noch Reste des Heiligtums (Altar) aus der Königszeit des Nordreichs Israels. Beeindruckend ist auch das Tor der Stadt Laisch. Jetzt erwartet Sie ein besonderer Höhepunkt: Wir fahren auf die geschichtsträchtigen und sehr fruchtbaren Golanhöhen. Abendessen und Übernachtung im schönsten Kibbutz-Hotel am See Genezareth

5. Tag | Donnerstag | 16. Mai 2019
Jesreel Ebene – Tel Aviv – Schefela – Jerusalem – Beit Jala

Heute verabschieden wir uns von Galiläa und dem See Genezareth. Südwärts fahren wir durch das wunderschöne Jordantal bis Bet Schean. In der fruchtbaren Jesreel-Ebene erinnern wir uns an Gideon und den Kampf gegen die Midianiter. Beim Gilboa-Gebirge denken wir an den Tod Sauls und seines Sohnes Jonathan, die hier im Kampf gegen die Philister umgekommen sind. Auf einer kurzen Stadtrundfahrt entdecken wir die moderne Mittelmeermetropole Tel Aviv. In Jaffo erinnern wir uns an die biblische und geschichtliche Bedeutung dieses Ortes mit dem ältesten Hafen der Welt. An einem schönen Aussichtspunkt geniessen wir einen weiten Blick über die Skyline von Tel Aviv. Durch das landschaftlich reizvolle judäische Hügelland Schefela fahren wir hinauf nach Jerusalem. Kurze Fahrt in unser wunderschönes, christliches Gästehaus Beit al Liqa in Beit Jala. Hier erwarten uns die deutschsprachigen Gastgeber Johnny und Marlen Shahwan. Sie werden uns in diesen Tagen von ihrer vielseitigen und hoffnungsvollen Arbeit unter Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen berichten. Ein herrlich grosser Garten, eine gemütliche Cafeteria und eine einmalige Panorama-Terrasse mit Blick auf Bethlehem laden zum Verweilen ein. Sie werden sich hier und in den geschmackvollen und gemütlich eingerichteten Gästezimmern rundum wohl fühlen. Freuen Sie sich auf die herzliche Gastfreundschaft. Abendessen und Übernachtung

6. Tag | Freitag | 17. Mai 2019
Auf den Spuren Jesu in Jerusalem – Ein Kerem

Von der Haaspromenade aus geniessen wir einen ersten fantastischen Blick auf Jerusalem. Auf dem Ölberg erwartet uns ein weiterer herrlicher Blick auf die Stadt des Friedens. Gemütlicher Spaziergang auf dem Prophetenweg hinunter zum Garten Gethsemane mit seinen uralten Olivenbäumen. Hier denken wir an den entscheidenden Gebetskampf Jesu vor seiner Gefangennahme. Durch das Stefans- oder Löwentor kommen wir auf die Via Dolorosa, den Leidensweg Jesu. Hier sehen wir das Gelände der historischen Burg Antonia, die von Herodes dem Grossen erbaut wurde. Beim Ecce-Homo-Bogen (Haus des Pilatus) erinnern wir uns an die Worte, die Pilatus nach dem Prozess sagte: «Sehet den Menschen», indem er auf Jesus zeigte. Die letzte Station ist die Grabeskirche mit Golgatha und dem leeren Grab. Beim Jaffator besuchen wir die Christchurch, das älteste protestantische Gotteshaus im Nahen Osten, mit Anklängen an eine Synagoge. Der erste Bischof war ein an Jesus gläubiger Jude. Weiter geht es durch die Altstadtgassen ins schöne jüdische Viertel. Wir sehen den römischen Cardo (Hauptstrasse), die Überreste der alten biblischen Stadtmauern und die prächtige Hurva-Synagoge.Am späten Nachmittag fahren wir nach Ein Kerem, dem Geburtsort von Johannes dem Täufer. Unterwegs sehen wir das israelische Parlament (Knesset) und den berühmten 7-armigen Leuchter. Jetzt sind wir zu Gast bei Rachel und ihrem Mann Gilad, die in dem gemütlich eingerichteten 800-jährigen Haus Beth Netanel wohnen und arbeiten. Sie laden Menschen zu sich nach Hause ein, Juden und Araber, und vermitteln mit ihrer Gastfreundschaft die gute Nachricht. Heute Abend begrüssen wir mit ihnen den Schabbat. Zum Beginn der Feier werden nach jüdischer Tradition die Schabbat-Kerzen entzündet. Dann wird der Wein gesegnet und das Brot gebrochen. Rachel als marokkanische Jüdin wird uns mit einem leckeren marokkanischen Schabbatessen verwöhnen. Ihr Lebensbericht wird uns zu Herzen gehen. Übernachtung im Beit Al Liqa.

7. Tag | Samstag | 18. Mai 2019
Bethlehem – Hebron – Auf den Spuren der Erzväter im jüdischen Bergland

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir nach Bethlehem, die Davids- und Geburtsstadt Jesu mit Besuch der Geburtskirche und des Marktes in der Altstadt. Wer lieber einen ruhigen Nachmittag erleben möchte, kann zurück ins Gästehaus fahren. Alle anderen fahren weiter nach Hebron und besuchen die Altstadt und die Machpela-Grabstätte der biblischen Patriarchen: Abraham und Sarah, Isaak und Rebekka, Jakob und Lea. Auf dem Rückweg werden wir eine kurze Wanderung auf der „Erzväterstrasse“ unternehmen. Seit Abrahams Zeiten ist sie von biblischen Propheten und Patriarchen benutzt worden. Immer wieder bieten sich Ausblicke in die weite Landschaft, manchmal bis zum Mittelmeer. Abendessen und Übernachtung im Beit Al Liqa.

8. Tag | Sonntag | 19. Mai 2019
Jerusalem mit Tempelberg und Westmauer – Gartengrab

Durch das Dung- oder Misttor kommen wir direkt auf den Berg Moriah, der Ort, wo früher der jüdische Tempel stand. Spaziergang auf dem Tempelberg mit dem Felsendom (nur Aussenbesichtigung). An der Westmauer (Klagemauer) sehen wir die betenden Juden vor diesem eindrücklichen Überrest der alten Umfassungsmauer des zweiten Tempels. Jetzt wartet ein einmaliges Erlebnis auf uns! Wir besuchen das Davidson Center im Archäologischen Jerusalem Park. Dieses interessante „Open Air“-Museum wird Sie begeistern. Hier werden Sie in die Zeit Jesu und in das Leben am Tempel versetzt. Auf dem Ophel staunen wir über die imposanten Ausgrabungen an der Südmauer des Tempelberges. Wir sehen unter anderem den Robinson-Bogen und die monumentale Treppe, auf welcher Jesus und das Volk zum Tempel hinauf schritten. Im Gartengrab erinnern wir uns an das Leiden und Sterben Jesu. In dem wunderschön angelegten Garten werden wir ein Grab im ursprünglichen Zustand sehen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, mit der Strassenbahn Yad VaShem, das Holocaustmuseum oder das Israelmuseum mit den Qumran-Schriftrollen zu besuchen. Weitere Möglichkeiten: Spaziergang auf den Altstadtmauern, gemütlicher Bummel im orientalischen Bazar mit seiner Vielfalt an Farben, Düften und Geräuschen. Oder erkunden Sie in der Neustadt die Fussgängerzone und dem Ben-Jehuda-Markt. Gemeinsame Rückfahrt zurück in unser Gästehaus. Abendessen und Übernachtung im Beit Al Liqa.

9. Tag | Montag | 20. Mai 2019
Totes Meer – Ein Gedi – Massada – Ein Boqeq

Nach dem Frühstück verlassen wir Beit Jala und Jerusalem und fahren durch die judäische Wüste hinunter ins Jordantal. An der historischen Jordanfurt besuchen wir Qasr el-Yahud östlich von Jericho. Hier taufte Johannes der Täufer im Jordan. In dieser Gegend waren weitere wichtige biblische Ereignisse: Israels Einzug ins verheissene Land, die spektakuläre Himmelfahrt des Propheten Elia, die Taufe Jesu mit dem Bekenntnis Gottes: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“ Via Qumran kommen wir ans Tote Meer, dem tiefsten Punkt der Erde. In Ein Feshka unternehmen wir einen Spaziergang in diesem einzigartigen Naturgarten. Sie werden über die Süsswasser-Quellen mitten in der Wüste staunen. Im Naturreservat Ein Gedi wandern wir durchs Nahal David bis zum Wasserfall. Hier versteckte sich David in einer Höhle vor Saul. Fahrt mit der Seilbahn auf die Felsenfestung von Massada aus der Zeit des Herodes, die im Jahr 70 n.Chr. die letzte Zuflucht der jüdischen Freiheitskämpfer vor den Römern war. Von hier haben Sie einen einzigartigen Blick auf die Wüstenlandschaft und ans Tote Meer. Sie sehen auch die imposante Römerrampe, die sich bis in die heutige Zeit erhalten hat. Abendessen und Übernachtung im sehr beliebten Hotel Ganim im Kur- und Ferienort Ein Boqeq am Toten Meer.

10. Tag | Dienstag | 21. Mai 2019
Relaxtag am Toten Meer

Heute können Sie so richtig entspannen und sich erholen. Geniessen Sie das Baden im 30%igen salzhaltigen Wasser des Toten Meeres, eine Wohltat für die Haut! Auch können Sie die Wellnessanlage des Hotels mit dem vielfältigen Angebot an Massagen und Kuranwendungen benützen. In Ein Boqeq gibt es auch viele Geschäfte, wo Sie Produkte vom Toten Meer testen und kaufen können. Abendessen und Übernachtung im Hotel Ganim

11. Tag | Mittwoch | 22. Mai 2019
Heimreise oder Ferienverlängerung

Auch die schönste Reise geht einmal zu Ende. Am Vormittag Transfer zum Flughafen Ben Gurion und Rückflug nach Zürich. Wir wünschen eine gute Heimreise und sagen: Shalom und Lehitraoth (Friede und auf Wiedersehen). Am Abend landen Sie mit vielen schönen und nachhaltigen Erinnerungen in Zürich.

ODER FERIENVERLÄNGERUNGI

11. – 15. Tag | Mittwoch – Sonntag | 22. – 26. Mai 2019
Bade- und Freizeitverlängerung in Tel Aviv-Jaffo

Sie übernachten im beliebten Tal-Hotel in Tel Aviv. Das Hotel ist neu renoviert und sehr geschmackvoll eingerichtet. Der 100 m entfernte, herrliche Sandstrand und das angenehm warme Wasser laden zum Baden ein. In der Nähe liegen der schöne Hafen und viele Restaurants und Geschäfte zum Shoppen. Gratis stehen Fahrräder zur Verfügung. Zum 100-jährigen Geburtstag beschenkte sich die Stadt selbst mit 100 km langen Radwegen.
Tel Aviv hat sehr viel zu bieten. Sie werden die Verlängerungstage in der Weltmetropole am Mittelmeer sehr kontrastreich erleben. Aussergewöhnlich und einzigartig ist das Nebeneinander von alt und neu. Die aufgelockerte Bebauung und der Baumbestand in Saronas Zentrum gehen auf die Entstehung als Kolonie der deutschen Templergemeinschaft zurück (1869). Ein wunderschönes Dorf mitten in der Grossstadt! Auch der orientalische Carmelmarkt ist ein Besuch wert. Sehr zu empfehlen ist das Eretz Israel Museum. Es widmet sich archäologischen, folkloristischen und kunsthandwerklichen Themen und umfasst eine Ausgrabungsstätte mit Ruinen aus dem 12. Jh. v. Chr. Ein Höhepunkt ist sicher der Besuch der Independence Hall, wo Ben Gurion die Unabhängigkeit des Staates Israel ausgerufen hat.
Geplant ist eine Begegnung im Outreach Center an der Ben Yehuda Strasse. Das ist ein Bibelladen, der durch die israelische Bibelgesellschaft unterstützt wird. Menschen aller Nationen können dort Gottes Wort lesen und mit nach Hause nehmen. Geleitet wird der Laden von Andy Ball, einem Juden, der an den Messias Jesus glaubt. Er ist Schmuckdesigner, Evangelist und Manager des Centers. Andy Ball wird uns von einigen spannenden und berührenden Gesprächen berichten. Auch können Sie sich mit Souvenirs aus Israel eindecken. Der Reisebegleiter Ueli Stettler wird vor Ort sein und Ihnen viele interessante Tipps geben. Sie können die Tage frei gestalten. Am Ende der Verlängerungstage Transfer zum Flughafen und Rückflug in die Schweiz.

 

Programmänderungen bleiben vorbehalten

Unsere Unterkünfte auf der Erlebnisreise

Übernachtungen in den erwähnten Hotels und Kibbuz-Gästehäusern

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer CHF 2'975.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt.
PDF Israelreise 2019 | Ueli Stettler

Zuschläge

Rundreise 12. – 22. Mai 2019  
Einzelzimmerzuschlag CHF 675.-
Zuschlag bei 18-19 Teilnehmenden CHF 120.-
Zuschlag bei 16-17 Teilnehmenden CHF 185.-
Zuschlag bei 14-15 Teilnehmenden CHF 305.-
Zuschlag bei 12-13 Teilnehmenden CHF 400.-
Trinkgelder CHF   90.-

Verlängerung 22. – 26. Mai 2019  
Doppelzimmer pro Person CHF 695.-     
Einzelzimmerzuschlag CHF 455.-
Zuschlag bei 16-19 Teilnehmenden CHF   40.-
Zuschlag bei 14-15 Teilnehmenden CHF   50.-
Zuschlag bei 12-13 Teilnehmenden CHF   60.-
Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
12.05.2019 10 Nächte CHF 2975.00
12.05.2019 14 Nächte CHF 3670.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •