Abwechslungsreiches Albanien
mit Daniel Mauerhofer
11.09.2022 - 21.09.2022
highlights icon
Highlights
  • Badelandschaft wie in der Karibik
  • Bootstour auf dem Komanstausee
  • Wanderung im Valbonatal
  • Erfahrener Reisebegleiter
Willkommen in Albanien
Albanien war bis zum Beginn der 90-er Jahre ein verschlossenes Land. Die kommunistische Diktatur unter Enver Hoxha führte das Land, das erst im Jahr 1912 gegründet worden war, in die völlige Isolation. Albaniens Weg in den 90-er Jahren war geprägt von grosser Unsicherheit, Instabilität und Massenflucht. In den letzten Jahren hat sich die politische Lage stabilisiert. Das Land erlebt einen langsamen Aufschwung und davon profitiert auch der Tourismus. Die touristischen Einrichtungen und die Hotellerie haben ein hohes Niveau erreicht. Es lohnt sich, dieses so unbekannte Land zu entdecken! Albanien begeistert einerseits durch abwechslungsreiche grossartige Landschaften, andererseits sind es die Begegnungen mit sehr herzlichen Menschen, die eine Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Es gibt vieles zu entdecken in diesem Land: Die Fahrt mit der Fähre auf dem Komanstausee gehört zu den eindrucksvollsten Bootstouren in Europa. Im Norden befinden sich die Albanischen Alpen mit viel unberührter Natur, die wir auf einer Wanderung im Valbonatal erkunden werden. Illyrer, Griechen, Römer, Byzantiner und Osmanen haben in Albanien ihr Erbe hinterlassen. Auf unserer Reise werden wir in Apollonia und Butrint zwei hochkarätige antike Ausgrabungen besichtigen. Zudem werden wir staunen über die Schönheit der Albanischen Riviera; das türkisblaue Meer ist einzigartig! Den Abschluss unserer abwechslungsreichen Reise bildet der Besuch der faszinierenden mittelalterlichen Städte von Gjirokastra und Berat, die wegen ihrer Schönheit zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Ich lade Sie ein, an dieser Wiederholungsreise nach Albanien teilzunehmen. Es lohnt sich!

Reisebegleitung

Reisebegleitung

Daniel Mauerhofer
Daniel Mauerhofer
Daniel Mauerhofer hat sowohl Geografie als auch Geschichte und Geologie studiert und jahrelang unterrichtet. Er wird uns die geografischen und geologischen Eigenheiten des Landes näherbringen, mit uns hinter die Kulissen der beeindruckenden Natur blicken und die Geschichte des Landes beleuchten. Wissensdurstige sind hier genau richtig!

Programm

Tag
Datum
Programm
Morgens Treffpunkt am Flughafen Zürich. Linienflug mit Lufthansa via Frankfurt nach Tirana. Wir werden von unserer Reiseleitung am Flughafen empfangen. Anschliessend Transfer zu unserem Hotel im Zentrum von Tirana. Nach der Ankunft unternehmen wir einen Rundgang im Stadtzentrum. Wir besichtigen unter anderem das Nationalmuseum und das Bunkermuseum. Abendessen in einem Restaurant in der Stadt. (A)
Unser erstes Ziel ist Kruja, die Stadt, die von einer Burg überragt wird. Hier besuchen wir das Museum des berühmten Nationalhelden Skanderbeg. Anschliessend bleibt etwas Zeit, um auf dem Basar nach Souvenirs Ausschau zu halten. Nächstes Ziel ist die Rozafa-Burg, hoch über der Stadt Shkodra. Von hier geniessen wir einen herrlichen Blick über Shkodra und die einzigartige Flusslandschaft. In Shkodra haben wir zudem die einmalige Gelegenheit, das christliche Hilfswerk «Weggemeinschaft» zu besuchen, das von den beiden Ordensschwestern Christina und Michaela seit fast 20 Jahren geleitet wird. Dieser Besuch ermöglicht uns, einen Blick auf die Schattenseiten Albaniens zu werfen, die verborgene Welt der grossen Armut und die Auswirkungen der Blutrache. Unterkunft und Abendessen im Hotel in Shkodra. (F/A)
Am Morgen verlassen wir Shkodra. Die Fahrt mit dem Bus zur Fähre am Koman-Stausee dauert ca. 2 ½ Stunden auf einer schlechten Strasse. Die Fährfahrt durch die Schluchten des Stausees nach Fierze zählt zu den schönsten Schifffahrten in Europa! Während zweieinhalb Stunden geniessen wir ein atemberaubendes Panorama. Im Laufe des Nachmittags erreichen wir mit unserem Bus Valbona und können das grandiose Bergpanorama bestaunen. Unterkunft für zwei Nächte in einem einfachen Guesthouse in Valbona. Abendessen im Guesthouse. (F/A)
Unser Wanderführer ist bereit. Mit kleineren geländetauglichen Fahrzeugen geht es in ein Seitental des Valbona-Tals nach Cerem. Wir lassen uns hinauffahren in die einzigartige Bergwelt der Albanischen Alpen. Unsere Wanderung führt dann auf einem guten Wanderweg in die Region von Cerem (Wanderzeit etwa 2 – 3 Stunden). In Cerem geniessen wir ein traditionelles Mittagessen bei einer einheimischen Familie. Wir erfahren etwas über das harte Leben in diesen entlegenen Bergtälern. Unterkunft und Abendessen in einem Guesthouse in Valbona. (F/M/A)
Am heutigen Tag müssen wir, auf dem Weg von den Albanischen Alpen ans Adriatische Meer, eine lange Fahrstrecke bewältigen. Am frühen Morgen fahren wir zurück nach Fierze und geniessen nochmals die atemberaubende Fährfahrt auf dem Koman-Stausee. Im Agrotourismus-Betrieb, Mrizi-I-Zanave, in der Nähe von Lezhe, werden wir zu einem ausgezeichneten Mittagessen erwartet. Auf der guten Strasse kommen wir schnell vorwärts, so dass wir am späteren Nachmittag Durres am Adriatischen Meer erreichen. Unterkunft in einem Strandhotel in der Nähe von Durres. (F/M)
Heute sind wir unterwegs Richtung Süden. Als Erstes besuchen wir die antike Stadt Apollonia, die wunderschön auf einem Hügel die weite Ebene überragt. Gegründet durch griechische Siedler, später durch die Römer erobert, zeugen die Ruinen von der einstigen Bedeutung dieser Stadt. Weiter fahren wir entlang der Küste und dann auf einer Serpentinenstrasse zum Llogara-Pass (1027 Meter) hinauf. Unterwegs ist Zeit zum Mittagessen. Wir können die Aussicht aufs türkisblaue Ionische Meer bestaunen. Hinter dem Llogara-Pass geht es hinunter an die Albanische Riviera. Bald erreichen wir unser schönes Hotel in Dhermi bei Himara. Abendessen im Hotel. Wir lassen uns am Abend von den «polyphonen Musikklängen» begeistern. (F/A)
Der Tag beginnt mit einer Panoramafahrt entlang der Küste. Wir bewundern die einmalige Aussicht und machen einen Zwischenstopp zur Besichtigung der Burg von Ali Pascha in der Bucht von Porto Palermo. Unterwegs haben wir Zeit zum Mittagessen. Am Nachmittag bestaunen wir die Ruinen der antiken Stadt Butrint (UNESCO-Weltkulturerbe). Bauten von Griechen und Römern zeugen von einer grossen Vergangenheit am Ionischen Meer. Anschliessend Fahrt nach Saranda. Unterkunft und Abendessen im Hotel am Meer. (F/A)
Auf unserer Fahrt ins Landesinnere können wir bei Syri-i-Kalter ein Naturwunder bestaunen: «Das Blaue Auge». Aus einer Karstquelle strömen pro Sekunde ungefähr 6‘000 Liter Wasser heraus, das in den schönsten Blautönen schillert. Die Umgebung mutet tropisch an. Nach kurzer Fahrt erreichen wir die Stadt Gjirokastra (UNESCO-Weltkulturerbe). Zeit zum Mittagessen. In einem sehr schön restaurierten Haus können wir sehen, wie die Menschen früher gelebt haben. Im Laufe des Nachmittags unternehmen wir eine Wanderung hinauf zur Burg. Steil geht es über Kopfsteinpflaster hinauf. Es besteht anschliessend die Gelegenheit, den Basar im Stadtzentrum auf eigene Faust zu erkunden. Unterkunft in einem Hotel in der Altstadt. Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt. (F/A)
Wir verlassen am Morgen Gjirokastra und fahren Richtung Fier. Unterwegs, in Ardenica, besuchen wir die bedeutendste Klosteranlage des Landes. Zeit zum Mittagessen. Am Nachmittag erreichen wir die einmalige Museumsstadt Berat (UNESCO-Weltkulturerbe), die «Stadt der 1000 aufeinander gestapelten Fenster». Am Nachmittag unternehmen wir zuerst einen Spaziergang zum osmanischen Stadtteil Mangalemi, dann überqueren wir den Osum-Fluss über die steinerne Brücke. Auf der anderen Flussseite befindet sich der christliche Stadtteil Gorica. Unterkunft für zwei Nächte im Hotel in Berat. Abendessen im Hotel. (F/A)
Am Vormittag besuchen wir das Ethnografische Museum, das sich in einem wunderschönen Altstadthaus befindet. Eigebettet in eine herrlich grüne Landschaft wird Berat von einer Burg überragt. Diese Burg ist so grossflächig, dass sie eigentlich eine kleine Stadt innerhalb der Stadt ist. Wir fahren hinauf zur Burg. Hier bewundern wir wertvolle Fresken im Onufri-Museum, unternehmen einen Rundgang auf dem Burghügel und bestaunen die einzigartige Aussicht auf die Stadt und ihre Umgebung. Mittagessen in einem Restaurant auf dem Burghügel. Am Nachmittag fahren wir zu einer Weinprobe hinaus ins Hinterland von Berat. Auf einer sehr abwechslungsreichen Fahrt durchs ländliche Albanien erreichen wir das sehr idyllisch gelegene Weingut Alpeta in Roshnik. Rückfahrt zum Abschiedsessen im Restaurant Mangalemi. (F/M/A)
Heute heisst es Abschiednehmen von Albanien. Transfer zum Flughafen Mutter Teresa in Tirana und Rückflug mit Swiss / Edelweiss in die Schweiz. (F)
Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Preise & Leistungen

PREISE PRO PERSON
Doppelzimmer CHF 1'790.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 250.-
Die Preise basieren auf einer Teilnehmerzahl von 20 Personen und den Tarifen und Wechselkursen vom November 2021 (EUR 1.00 = CHF 1.09). Preisanpassungen aufgrund von starken Kursschwankungen, abweichenden Teilnehmerzahlen oder geänderten Flugnebenkosten bleiben vorbehalten. Zuschlag bei 15-19 Personen CHF 90.-.
Inbegriffene Leistungen
  • Linienflüge in Economy-Klasse inkl. 23 kg Freigepäck
  • Alle Flugnebenkosten
  • Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse im Doppelzimmer mit Bad/WC oder Dusche/WC. In Valbona Unterkunft in einfachem Gästehaus.
  • Verpflegung laut Programm: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen
  • Rundreise (inkl. Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm)
  • Schweizer Reisebegleitung durch Dr. phil. Daniel Mauerhofer
  • Lokale, deutschsprechende Reiseleitung
  • Traditionelles Mittagessen bei einer albanischen Familie
  • Mittagessen auf Burghügel
  • Reiseunterlagen inkl. Reiseführer pro gebuchtes Zimmer
Nicht inbegriffen
  • Trinkgelder (CHF 60.- | werden bereits mit der Rechnung eingezogen) 
  • Reiseversicherung (Annullierungskosten- und SOS-Schutz)
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten

Länderinformationen

icon
Einreisebestimmungen
Für die Einreise benötigen Schweizer*innen und EU Bürger*innen eine ID/Personalausweis oder einen Reisepass, der 6 Monate über das Rückreisedatum gültig sein muss.
icon
Zeitverschiebung
Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ): keine Zeitverschiebung. Da auch in Albanien im Sommer die Zeit umgestellt wird, besteht das ganze Jahr über keine Zeitverschiebung.
icon
Lage
Albanien liegt im östlichen Europa auf der Balkanhalbinsel. Es grenzt im Norden an Montenegro und den Kosovo, im Osten an Mazedonien, im Süden an Griechenland und im Westen ans Mittelmeer.
icon
Klima
In Albanien herrscht typisches Mittelmeerklima. Die Sommer sind trockenwarm und die Winter feuchtmild.
icon
Sprache
Die Amtssprache Albaniens ist Albanisch.
icon
Währung
Das offizielle Zahlungsmittel ist der Albanische Lek.
Preis pro Person
Ab CHF 2’085.-
Jana Ssekiwu-Haldemann | Leitung Reiseberatung
Wir helfen gern!
Kontakt & persönliche Beratung

Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf, wenn Sie Unterstützung bei der Buchung wünschen oder Fragen haben. Gerne beraten wir Sie per E-Mail, Telefon oder in Form eines persönlichen Besuchs bei uns in Winterthur!

Jana Ssekiwu-Haldemann
Leitung Reiseberatung
phone icon
Montag − Freitag
9.00 − 12.30 | 13.30 − 17.30 Uhr

Bestseller

Bestseller

Newsletter

Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.