Bildungsreise Griechenland
mit Assaf Zeevi
23.09.2022 - 30.09.2022
highlights icon
Highlights
  • Bildungsreise für Pfarrer, Pastoren, Prediger und Gemeindeverantwortliche
  • Vertiefung des Bibelverständnisses
  • Einblicke in die griechisch-heidnische und orthodoxe Welt
  • Landschaftliche Highlights
Bildungsreise Griechenland für Pastor*innen und Gruppenplaner*innen
Keiner hat für die Verbreitung des Christentums in Europa im 1. Jahrhundert so viel beigetragen wie der Apostel Paulus. Er war der Völkerapostel. Paulus hat es nicht nur gewagt, die Brücke vom jüdischen zum griechischen Denken zu passieren – sondern er baute sie selbst. Seine Formulierungen sind ein Fundament christlicher Theologie geworden. Vor welchen Herausforderungen stand er? Wie sah die Welt aus, in der er das Evangelium verkündete, physisch, gesellschaftlich und geistig? Diese Reise führt Sie in die diese Welt ein! Unsere Route folgt der 2. Missionsreise des Paulus und beginnt in Neapolis, in dessen Hafen Paulus zum ersten Mal das europäische Festland betrat. Wir besichtigen Philippi, wo die erste christliche Gemeinde auf europäischem Boden gegründet wurde. Wir sehen Thessaloniki und Beröa, wichtige Anlaufstellen für Paulus. Im Süden des Landes besuchen wir das Herz des antiken Griechenlands, Athen, und die zur Zeit des Paulus wichtigste Stadt der Region, Korinth. Diese biblischen Orte bieten eine hervorragende Gelegenheit zur Vertiefung in viele der paulinischen Briefe, begleitet von der Apostelgeschichte. Immer wieder, wie am Olymp oder in Delphi, erhalten wir wertvolle Einblicke in die griechische Geschichte, Mythologie und Kirche. Und da wir in Griechenland sind, verbringen wir auch viel Zeit am Meer und lassen uns das herrliche mediterrane Essen schmecken. Das Angebot richtet sich an Pfarrerinnen, Pfarrer, Pastorinnen, Pastoren und Gemeindeverantwortliche aus allen Denominationen. Unser Anspruch ist, dass Sie nach dieser Reise ganz neues, inspirierendes Wissen rund um die spannende Beziehung zwischen dem «hebräischen» und «griechischen» Denken und zur geschichtlichen Entwicklung des frühen Christentums mit nach Hause nehmen, das Ihren Gemeindealltag und Ihre Predigten bereichert. Die Preise sind bewusst tief gehalten, damit die Frage der Finanzen nicht zum entscheidenden Faktor wird. Reiseleiter ist Assaf Zeevi, hervorragender Kenner vom Alten & Neuen Testament und des Judentums. Er versteht es wie kaum jemand sonst, jüdisches und griechisches Denken gegenüberzustellen und somit für den christlichen Glauben verständlich zu machen. Der gebürtige Israeli studierte Landschaftsarchitektur in Deutschland und Reiseleitung in Israel. 2021 erschien sein Buch «Lass das Land erzählen», in dem er den Leser in die Landschaft und Geschichte Israels nimmt und die jüdisch-rabbinische Denkweise präsentiert. Er ist ein erfahrener Reiseleiter und hält zahlreiche Vorträge im deutschsprachigen Raum. Zusammen mit seiner deutschen Frau und drei Kindern lebt er in der deutsch-schweizerischen Grenzregion. Vor Ort wird die Reiseleitung in Zusammenarbeit mit einem lizenzierten griechischen Guide erfolgen.

Reisebegleitung

Reisebegleitung

Assaf Zeevi
Assaf Zeevi
Assaf Zeevi ist in der Nähe von Tel Aviv aufgewachsen, ging in einem Kibbuz zur Schule, hat Landschaftsarchitektur in Deutschland studiert und übte diesen Beruf mehrere Jahre in Jerusalem aus. Später liess er sich zum staatlich geprüften Reiseleiter für Israel ausbilden und schloss zusätzlich die Ausbildung für Führungen in der Holocaust-Gedenkstätte «Yad VaShem» ab. Jahrelang hat er als Reiseleiter Gruppen- und Individualgäste durch Israel begleitet. Heute lebt Assaf mit seiner Familie in der detusch-schweizer Grenzregion und ist Teil des Kultour-Teams.

Programm

Tag
Datum
Programm
Eintreffen der Reiseteilnehmer am Flughafen Zürich und Flug nach Thessaloniki. Vom Airport geht es durch die landschaftlich reizvolle griechische Provinz Makedonien zur Hafenstadt Kavala, dem biblischen Neapolis. Hier betrat Paulus wohl zum ersten Mal europäisches Festland, nachdem er in Troas eine nächtliche Vision hatte, die ihn motivierte nach Makedonien zu reisen. 2 Übernachtungen im Hotel Lucy direkt am Meer.
Heute geht es zu den Überresten der antiken Stadt Philippi. Hier gründete Paulus die erste christliche Gemeinde in «Europa». Wir besichtigen die Taufstelle der Purpurhändlerin Lydia, von der in Apg. 16 berichtet wird. Wir besuchen die imposanten Überreste der ehemals römischen Kolonie Philippi. Danach betreten wir die damalige «Autobahn» zwischen Rom und dem Alten Orient. Die um das Jahr 146 v.Chr. gebaute Heerstrasse «Via Egnatia» hatte bis zum Niedergang des Römischen Reiches grosse strategische und wirtschaftliche Bedeutung. Zum Ende des Tages reisen wir nach Neapolis zurück, wo wir die Eindrücke des Tages in einem gemütlichen Restaurant des malerischen Hafenstädtchen noch einmal auf uns wirken lassen.
Den Vormittag erleben wir in Thessalonich und besuchen die Akropolis und das Forum. Paulus verfasste von Korinth aus zwei Briefe an die dortige Gemeinde, wo er durch seine Predigten in der Synagoge zunächst einen grossen Aufruhr bei den Juden verursachte, der nur durch seinen Gastgeber Jason wieder beruhigt werden konnte. Am Nachmittag folgen wir der biblischen Berichtserstattung aus Apg. 17 und reisen nach Veria, dem biblischen Beröa weiter. Dort waren die Menschen dem Evangelium offener gegenüber und «forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhielte…» Allerdings waren die Aufrührer aus Thessalonich dem Paulus auch dort bald wieder gefährlich nah auf den Fersen… Übernachtung im schönen Strandhotel Dion Palace am Fusse des Olymp.
In Delphi besichtigen wir eines der grössten und ältesten Heiligtümer des alten Griechenlands, das berühmte Orakel von Delphi. Über die «heilige Strasse» und an den Schatzhäusern vorbei, werden wir nach dem Apollo-Tempel zum grossen Stadion kommen. Hier beschäftigen wir uns mit der bildhaften «Kampf- und Sportsprache», welcher sich Paulus in seinen Briefen immer wieder bediente. Bei einem Geländeseminar denken wir über das Thema der «Integration von römisch-hellenistischer Götterkulte und deren Auswirkungen auf den europäisch-christlichen Glauben» nach. Übernachtung im Hotel Anemolia im Bergdorf Arachova.
In Korinth, einer der wichtigsten Handelsstädte der antiken Welt, verbrachte der Apostel Paulus zirka 18 Monate. Mit den Gläubigen aus Korinth unterhielt er auch sonst einen regen Kontakt, was die beiden neutestamentlichen Briefe belegen. Wir besuchen die Überreste von Alt-Korinth und das kleine Museum, bevor es zum Kanal von Korinth weitergeht. Der 6,3 km lange Kanal verbindet die Adria mit dem Ägäischen Meer und teilt den Isthmus von Korinth. Der Diolkos ist ein besonderer antiker ca. 8 km langer «Schiffkarrenweg», der eine Abkürzung über die Landenge erlaubte, um die gefährliche Umschiffung der Peloponnes zu umgehen. 2 Übernachtungen in einem Hotel am Meer im Raum Korinth.
Nach dem Besuch eines orthodoxen Klosters am Morgen werden wir in Richtung Epidaurus aufbrechen. Dort befand sich eine antike Kultstätte für den Heilgott Asklepios und dessen Vater Apollon. Der auf Asklepios zurückzuführende Äskulap-Stab, mit der sich ihn umwindenden Schlange ziert bis heute viele Apotheken oder Arztpraxen und galt als das herrschaftsabbildende Zepter des Asklepios. Am Nachmittag steht Kenchrea auf dem Programm. Die Stadt wurde samt ihrem Hafen im Jahr 375 n.Chr. grossenteils durch ein Erdbeben zerstört. Aufgrund eines Gelübdes liess sich Paulus dort seine Haare scheren (Apg. 18). In seinem Briefschluss an die Christen in Rom lobt Paulus eine gewisse Phöbe, die wohl in der christlichen Gemeinde von Kenchrea angestellt war und von Paulus wertschätzend «unsere Schwester» genannt wird.
Nun geht es zum krönenden Abschluss unserer Studienreise in die Hauptstadt Athen. Schon seit Jahrtausenden ist diese Stadt ein prägender Ort mit einem wissenschaftlichen Geist für das christliche Abendland. Wir werden am Sintagma-Platz (Platz der Verfassung) wie auch am weltberühmten Stadion vorbeikommen, wo im Jahr 2004 die Olympischen Spiele ausgetragen wurden. Auch schon die ersten olympischen Spiele der Neuzeit fanden 1896 bereits wieder in Athen statt. Neben der weltberühmten Akropolis werden wir den Königspalast, wie auch den Zeus Tempel sehen. Hier befinden wir uns direkt auf den Spuren bedeutender Philosophen und bewundern das Theseion, den wohl am besten erhaltenen Tempel auf griechischem Boden. Und natürlich beschäftigen wir uns intensiv mit der wohl am meist evangelistisch ausgerichteten Predigt des Paulus auf dem Areopag (Apg. 17). Übernachtung im zentral gelegenen Hotel Arion in Athen.
Heute starten wir, mit viel neuem Wissen und reichhaltiger Erfahrung, wieder Richtung Heimat. Wir sind überzeugt, dass diese Studienreise ein unvergessliches Erlebnis bleiben wird….
Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Preise & Leistungen

PREISE PRO PERSON
Doppelzimmer CHF 790.-*
Einzelzimmerzuschlag CHF 290.-*
*Für Gruppenplaner*innen, die bereits ihre eigene
Gruppenreise mit uns durchgeführt haben
Zuschlag neue Gruppenplaner*in CHF 195.-
Zuschlag für Begleitperson CHF 295.-
Die Preise basieren auf einer Teilnehmerzahl von 20 Personen und dem Wechselkurs EUR 1.00 = CHF 1.10. Preisanpassungen aufgrund von starken Kursschwankungen, abweichenden Teilnehmerzahlen oder geänderten Flugnebenkosten bleiben vorbehalten.
Inbegriffene Leistungen
  • Linienflüge von Zürich nach Thessaloniki und zurück von Athen in Economy-Klasse inkl. 23 kg Freigepäck
  • Alle Flugnebenkosten
  • Übernachtungen in den erwähnten Unterkünften, alle Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Halbpension: Frühstück und Abendessen
  • Alle Transfers und Rundreise gem. Programm mit Eintrittsgebühren in klimatisiertem Reisebus
  • Trinkgelder für lokale Reiseleitung/Buschauffeur
  • Reisebegleitung durch Assaf Zeevi und Christian Seitz
  • Lokale, deutschsprechende Reiseleitung
  • Reiseunterlagen inklusive Reiseführer pro gebuchtes Zimmer
Nicht inbegriffen
  • Reiseversicherung (Annullierungskosten- und SOS-Schutz)
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten
  • Trinkgelder

Länderinformationen

icon
Einreisebestimmungen
Für die Einreise benötigen Schweizer Bürger*innen einen gültigen Reisepass oder eine gültige Identitätskarte.
icon
Zeitverschiebung
Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeitzon (MEZ): +1 Stunde. Die Zeitverschiebung von +1 Stunde besteht das ganze Jahr über, da auch in Griechenland auf die Sommerzeit umgestellt wird.
icon
Lage
Griechenland liegt auf dem europäischen Kontinent. Im Norden grenzt es an Albanien und Mazedonien, Bulgarien und Türkei. Das Mittelmeer umgibt die südlichen Landesteile. Zu Griechenland gehören eine Vielzahl von Inseln sowie einige Halbinseln.
icon
Klima
Griechenland profitiert von den langen Sommern, die – beeinflusst durch das maritimen Klima – als trocken und warm gelten. Dieses Klima sorgt auch für kühle, angenehme Abende. Der Winter ist im Süden mild, im Norden dafür erheblich kühler. Der meiste Regen fällt zwischen November und März.
icon
Sprache
Die Amtssprache Griechenlands ist Griechisch. In den grösseren Hotels als auch Geschäften wird oft Englisch oder sogar auch Deutsch gesprochen.
icon
Währung
Die Landeswährung in Griechenland ist der Euro. 1 CHF entspricht etwa 0.98 Euro.
Preis pro Person
Ab CHF 790.-
Jana Ssekiwu-Haldemann | Leitung Reiseberatung
Wir helfen gern!
Kontakt & persönliche Beratung

Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf, wenn Sie Unterstützung bei der Buchung wünschen oder Fragen haben. Gerne beraten wir Sie per E-Mail, Telefon oder in Form eines persönlichen Besuchs bei uns in Winterthur!

Jana Ssekiwu-Haldemann
Leitung Reiseberatung
phone icon
Montag − Freitag
9.00 − 12.30 | 13.30 − 17.30 Uhr

Bestseller

Bestseller

Newsletter

Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Erklärung zum Datenschutz zu.
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Erklärung zum Datenschutz zu.
Mit der Benutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien zu.