Israel mit dem Chor Shalom
mit Ernst & Ruth Bänninger
03.05.2023 - 13.05.2023
highlights icon
Highlights
  • Baden im Toten Meer
  • Übernachtung im Wüstencamp
  • Wunderschöne Landschaften
  • Gemeinschaft erleben
Shalom liebe Reiseinteressenten
Inspiriert durch die unvergesslichen Reisen in der Vergangenheit, plant der Chor Shalom 2023 eine weitere Reise nach Israel. Nach der langen Zwangspause aufgrund von Covid freuen wir uns nun ganz besonders, diese Reise miteinander unternehmen zu können. Wir haben schöne Unterkünfte reserviert und Bewährtes wie auch viel neues in unser Reiseprogramm eingebaut. Was unsere Reisen besonders macht, sind die Konzerte, welche wir zwischendurch in unser Programm einbauen. Durch sie haben wir Berührungspunkte mit Menschen vor Ort und für singfreudige Reiseteilnehmer besteht so die Möglichkeit, uns bei den Konzerten aktiv zu unterstützen. Wir sind davon überzeugt, dass diese Reise in fröhlicher Gemeinschaft unser Leben und unsere Sicht auf die Bibel bereichern wird. Für den Chor Shalom Ernst Bänninger | Dirigent

Reisebegleitung

Reisebegleitung

Ernst & Ruth Bänninger
Ernst & Ruth Bänninger
Der Chor SHALOM setzt sich aus Mitgliedern von freikirchlichen Gemeinden aus dem Zürcher Unterland zusammen. Es ist ein gemischter Chor, bestehend aus Frauen und Männern im Alter von 28-90 Jahren. Ernst ist mit viel Freude als Dirigent des Chors aktiv. Beruflich arbeiten er und seine Frau Ruth auf dem Bauernhof Sunnerai in Embrach – gemeinsam mit ihren erwachsenen Söhnen und deren Familien.

Programm

Hauptreise

Tag
Datum
Programm
Der ca. 3 1/2-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste von Israel. Landung auf dem Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv. Unser bewährter israelischer Reiseleiter wird uns mit einem herzlichen "SHALOM" begrüssen. Wir fahren in unserem modernen, klimatisierten Reisebus zum Kibbuz Beit El. Der Kibbuz Beth El „Haus Gottes“ ist ein christlicher Kibbuz mit protestantischen Wurzeln. Der Kibbuz wurde im Jahre 1963 von der Deutschen Emma Berger gegründet, um Überlebenden des Holocaust mit christlicher Nächstenliebe zu helfen. Er ist heute bekannt für seine Beth-el Industries, die Weltmarktführer für Luftfiltersysteme sind.
Nach dem Frühstück besichtigen wir heute zuerst die Fabrik des weltweit führenden Luft-Filterhersteller Beth-El Industries. Auch Nicht-Technik-Interessierte werden von diesen spannenden Einblicken begeistert sein. Danach geht es mit dem Bus zu einer der bedeutendsten historischen Stätten Israel: Caesarea Maritima. Der grösste Hafen zur Zeit der Römer lässt uns in die biblische Geschichte eintauchen! Wer bei Israel nur an trockene Wüstenlandschaften denkt, liegt definitiv falsch. Wir fahren nach Zichron Yaakov, wo Baron Rothschild der Grundstein für die Weinkultur im Land schuf. Selbstverständlich werden wir auch kosten und uns an das erste Wunder Jesu erinnern… Rückfahrt zum Kibbuz Beth El.
Wir starten den Tag mit dem Besuch des ehemaligen Internierungslagers «Atlit», südlich von Haifa. In den späten 30er Jahren wurde dieses Camp von den britischen Behörden für Juden und Araber in Verwaltungshaft eingesetzt. Viele jüdische Flüchtlinge, die nach Israel einwandern wollten, wurden hierhin gebracht. Das Museum zeigt uns die bewegte Geschichte dieses Ortes. Von Haifa geht es nach Akko. Hier angelegt besichtigen wir die bezaubernde, orientalische Altstadt. Rückfahrt zum Kibbuz Beth El.
Heute fahren wir auf das wildromantische Karmel-Gebirge. Von Muchraka, wo einst der Prophet Elia den 450 Baalspriestern gegenüberstand, geniessen wir einen fantastischen Blick auf die Jesreel-Ebene (Harmagedon). Heute steht hier ein schönes Kloster. Am Rande der Jesreelebene besichtigen wir Megiddo, wo sich die Stallungen von König Salomo befanden. Die strategische Lage der Stadt sorgte für eine permanente militärische Präsenz in biblischen Zeiten. Vor Ort sehen wir Zeugnisse davon. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung – Zeit, das Gesehene auf sich wirken zu lassen, ein gutes Buch zu lesen oder einfach zu entspannen.
Trotz der geografischen Lage und den damit verbunden trockenen klimatischen Verhältnissen hat sich Israel zu einer «Wassermacht» entwickelt. Innovative Erfindungen wie die Tröpfchenbewässerung haben massgeblich dazu beigetragen. Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Entsalzung von Meerwasser. Heute haben wir Gelegenheit eine entsprechende Anlage zu besichtigen und Einblick in die Funktionsweise zu erhalten. Auf dem Weg Richtung See Genezareth besuchen wir den Berg Tabor. Nach traditioneller Auffassung Ort der Verklärung Jesu. Weiterfahrt zum See und Check-in im schönen Kibbuz Maagan für zwei Nächte.
Fahrt Richtung Norden zum Naturreservat von Hula. Eine aufschlussreiche Multimedia-Präsentation bringt einem das geschichtsträchtige Reservat näher und zeigt eindrucksvoll, welche Bedeutung dieser Ort für Zugvögel hat. Anschliessend geht es fast bis zur nördlichen Grenze zum Libanon. Durch malerische Landschaften fahren wir dann zu den Jordanquellen. Die Banias-Quelle entspringt am Fusse des Hermon-Gebirges. Ein Trampelpfad ganz in der Nähe der Quelle führt hoch zur Banias-Höhle. Fünf in den Felsen gehauene Nischen sind Überbleibsel des einstigen Pan-Tempels. Die Ruinen des von Herodes dem Grossen erbauten Tempels befinden sich unmittelbar vor einer Höhle. Nach dem Tod Herodes trat sein Sohn Philippus das Erbe dieses Gebietes an. Hier in Cäsarea Philippi sagte Simon zu Jesus: «Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.» Jetzt erwartet uns ein besonderer Höhepunkt: Wir fahren auf die geschichtsträchtigen und sehr fruchtbaren Golanhöhen, dem biblischen Baschan. Über eine Passstrasse geht’s zurück an den See.
Wir verlassen Galiläa und fahren durch das Jordantal Richtung Süden. Unser Ziel ist das Tote Meer – ca. 400 m unter dem Meeresspiegel! Zeit für ein ausgiebiges Bad. Die Gegend des Toten Meeres ist nicht nur wegen dem Badeerlebnis berühmt, es werden auch seit vielen Jahren Salz und Mineralien abgebaut. Im Moshe Novomeisky Visitors Center werden wir mit auf eine Reise genommen, die ihre Anfänge in den 1920er Jahren hatte. Ein jüdischer Einwanderer hatte die Vision, in dieser einsamen Gegend eine Industrie aufzubauen. Nach diesem interessanten Besuch fahren wir noch ein Stück weiter in der ruhigen Wüstenlandschaft und bleiben gleich über Nacht hier: Wir erreichen unsere ganz besondere Unterkunft – ein Beduinencamp mitten in der Wüste. Zunächst dürfen wir die vierbeinigen Wüstenschiffe besteigen und einen kurzen Kamelritt erleben! Im Anschluss ist ein Gespräch mit einem Beduinen vorgesehen. Dieses hilft uns, einige Bibelstellen zu den Erzvätern zu verstehen. Das Abendessen ist ein Grund zur Freude, ein Festmahl der Beduinen. Die Übernachtung erfolgt im grossen Gemeinschaftszelt. Schlafsäcke und Matratzen stehen zur Verfügung. Warme Duschen und Sanitäranlagen sind vorhanden. Eine Übernachtung in liebevoll eingerichteten Zimmern mit eigenem WC und Dusche ist gegen Aufpreis möglich.
Zum Abschluss unseres Aufenthaltes in der Wüste besuchen wir das landwirtschaftliche Forschungszentrum von Ramat Negev. Hier werden verschiedenste Verfahren, Früchte und vor allem Gemüsesorten getestet mit dem Ziel, möglichst ertragreiche Landwirtschaft unter extremen Wetterbedingungen betreiben zu können. Fahrt nach Beer Sheva und Besuch des gleichnamigen Tels, der ein sehr anschauliches Beispiel antiken Städtebaus darstellt. Dann geht es hinauf nach Jerusalem – der Höhepunkt einer jeden Israelreise! Zimmerbezug für drei Nächte in Jerusalem.
Das Ziel unserer morgendlichen Fahrt ist der Ölberg. Dort genießen wir den herrlichen Blick hinüber zur «Stadt des großen Königs» und zum Tempelplatz. Wir begehen den Palmsonntagweg und kommen so in den Olivenhain Gethsemane. Durch eines der mächtigen Stadttore betreten wir die Altstadt von Jerusalem und erreichen den Teich Bethesda, wo Jesus den Lahmen heilte. Gleich daneben staunen wir über die einmalige Akustik in der St. Anna Kirche, wo wir gemeinsam ein Lied anstimmen. Danach kann jeder die Zeit in der Altstadt frei gestalten und Sehenswürdigkeiten wie die Klagemauer, die Via Dolorosa und den Basar selbst entdecken. Anschliessend treffen wir uns wieder für einen Besuch im Hebräischen Museum der Musik. Wir bekommen einen Einblick in die Geschichte und vor allem Instrumente im Laufe der Zeit. Eine abwechslungsreiche Reise der Klänge mit vielen Interaktionsmöglichkeiten.
Bei Bethlehem thront die Festung und Grabstätte von König Herodes – das Herodion. Wir besuchen die imposante Anlage und geniessen den Blick über die biblische Landschaft der Gegend. Anschliessend machen wir uns auf den Spuren der Erzväter auf nach Hebron. Das «Feld des Hethiters Efron» wurde nach Genesis 23.19 von Abraham für 400 Silberschekel gekauft. Der Ort spielte an verschiedensten Stellen der Bibel eine zentrale Rolle. In der Höhle befindet sich das Grab von Abraham, Sara, Isaak, Rebekka, Jakob und Lea. Nach diesem spannenden Besuch fahren wir zurück nach Jerusalem.
Bevor wir Jerusalem verlassen, besuchen wir das berühmte Israelmuseum. Sehr aufschlussreich für alle Gehörte der letzten Tage ist das Modell der Stadt zur Zeit des 2. Tempels. An diesem Ort befinden sich auch die original gefunden Schriftrollen von Qumran, die die Zuverlässigkeit der Bibelüberlieferung eindeutig unter Beweis stellt. Dann endet für einen Teil unserer Gruppe die Reise. Fahrt zum Flughafen und Rückflug oder nach Tel Aviv für die Verlängerung am Mittelmeer.
Verbringen Sie noch einige Ferientage im quirligen Tel Aviv. National Geographic hat die Strände Tel Avivs mehrmals als einige der schönsten Stadtstrände der Welt ausgezeichnet! Das verträumte Jaffa oder die angesagten Szeneviertel und Märkte bieten eine enorme Vielfalt an Möglichkeiten.
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich.
Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Ferienverlängerung

Ferienverlängerung Tel Aviv
3 Tage
  • Hotel am Mittelmeer
  • Strandpromenade mit vielen Cafés und Bars
  • Zeit zum Entspannen und Geniessen
  • Shopping, Ausflüge oder Relaxen

Preise & Leistungen

PREISE PRO PERSON
SOFORTPREIS*
Doppelzimmer CHF 2'790.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 790.-
   
NORMALPREIS  
Doppelzimmer CHF 2'990.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 790.-
   
VERLÄNGERUNG
Doppelzimmer CHF 590.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 395.-
   
Zuschläge pro Person
Kfar Hanokdim Doppelzimmer CHF 60.-
Kfar Hanokdim Doppelzimmer CHF 115.-

 

* Mindestens die Hälfte der Plätze ist bis drei Monate vor Abreise zum attraktiven Sofortpreis buchbar.

Die Preise basieren auf einer Teilnehmerzahl von 35 Personen und dem Wechselkurs USD 1.00 = CHF 0.95. Preisanpassungen aufgrund von starken Kursschwankungen, abweichenden Teilnehmerzahlen oder geänderten Flugnebenkosten bleiben vorbehalten. Zuschlag bei 30 - 34 Personen CHF 100.-.
Inbegriffene Leistungen
  • Linienflüge mit Swiss inkl. 23 kg Freigepäck
  • Alle Flugnebenkosten (zurzeit CHF 123.-)
  • Übernachtungen in guten Hotels der Mittelklasse und eine Nacht im Wüstencamp
  • Halbpension auf der gesamten Reise
  • Rundreise inkl. Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Reisebegleitung durch Ernst & Ruth Bänninger
  • Lokale deutschsprechende Reiseleitung
  • Reiseunterlagen
Nicht inbegriffen
  • Trinkgelder (CHF 90.- | werden mit der Rechnung eingezogen)
  • Fakultative Ausflüge
  • Reiseversicherung (Annullierungskosten- und SOS-Schutz)
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten

Länderinformationen

Einreisebestimmungen
Für die Einreise brauchen Schweizer/innen und EU-Bürger/innen einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.
Zeitverschiebung
Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.
Lage
Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.
Klima
Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.
Sprache
Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
Währung
Die Landeswährung in Israel ist der israelische Schekel. In Israel ist das Bezahlen mit Kreditkarte fast überall möglich.
Preis pro Person
Ab CHF 2’990.-
Jana Ssekiwu-Haldemann | Leitung Reiseberatung
Wir helfen gern!
Kontakt & persönliche Beratung

Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf, wenn Sie Unterstützung bei der Buchung wünschen oder Fragen haben. Gerne beraten wir Sie per E-Mail, Telefon oder in Form eines persönlichen Besuchs bei uns in Winterthur!

Jana Ssekiwu-Haldemann
Leitung Reiseberatung
phone icon
Montag − Freitag
9.00 − 12.30 | 13.30 − 17.30 Uhr

Newsletter

Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.