Gemeindereise Israel
04.02.2023 - 18.02.2023
highlights icon
Highlights
  • Biblische Landschaften erwandern
  • Zeit für wohltuende Gemeinschaft
  • Drei Tage in Jerusalem
  • Trinkwasser bereits inkludiert
Shalom
Auf Wanderwegen im grünen Galiläa, in der leeren Wüste und im Herzen des Landes werden wir wie die ersten Jünger von Jesus zu Fuss unterwegs sein, seine Wirkungsorte nachverfolgen und seine Worte auf uns wirken lassen. Wir folgen bei Nazareth den Spuren von Jesus, sitzen im Boot auf dem See Genezareth, verweilen am Ort seiner Taufe am Jordan oder der Gefangennahme in Jerusalem. Die ganze Reise ist entlang des Markus-Evangeliums aufgebaut. Täglich lesen wir nach passenden Erlebnissen fortlaufend diesen Bericht über das Leben von Jesus. Am Ende der Reise haben Sie das Markus-Evangelium erlebt, erlaufen, gespürt und vollständig gelesen. Wichtige Hinweise: Für die Wanderungen sollten Sie für zwei bis drei Stunden in unwegsamem Gelände zu Fuss unterwegs sein können. Die Reise ist auch speziell für ältere Kinder oder Jugendliche und junge Erwachsene geeignet. Bis Pfingsten 2022 haben Leute aus der reformierten Kirchgemeinde Winterthur Seen Vorrang. Die Anmeldungen werden nach Anmeldeeingang berücksichtigt. Gruppengrösse: 50 Personen Unser bewährter Tourguide ist Assaf Zeevi Viele Mittagessen und alle anderen Nebenkosten, wie z.B. Trinkwasserpauschale und Trinkgelder sind im Preis bereits inbegriffen. Ich freue mich auf eine gemeinsame Reisezeit! Pfarrer Hans-Jürg Meyer
in Zusammenarbeit mit

Programm

Tag
Datum
Programm
Nach dem Flug über die Alpen und die griechischen Inseln und nach der Landung in Tel Aviv führt uns eine Busfahrt zum grünen Kibbutz Almog in die Wüste beim Toten Meer. Hier werden wir für die nächsten zwei Nächte unser Quartier aufschlagen. Abendessen und Übernachtung.
Die Wüste ruft! Am Vormittag unternehmen wir im nahe gelegenen Wadi Og eine schöne Wanderung (3.5 km, +144 m, -135 m) durch eine malerische Schlucht. Dabei lassen wir die beeindruckende Stille der Wüste auf uns wirken. Nach einer Mittagspause (individuelle Verpflegung) fahren wir zur Taufstelle Jesu. Nebst diesem Ereignis ist dies der Ort, wo die Kinder Israels den Jordan mit Josua ins Gelobte Land überquerten. Anschliessend legen wir an einem schönen Badestrand am Toten Meer eine ausgiebige Badepause ein und können zur Entspannung unsere Beine schwerelos hochlagern – eines der Highlights der Reise! Nach dem Bad im Salzwasser kehren wir erholt zurück in unseren Kibbutz.
Heute verlassen wir die Wüste. Unsere erste Station ist die «Fuss-Stätte» Argaman. Erst im letzten Jahrzehnt erfasste die Wissenschaft das Fuss-Stätten-Phänomen – riesige Anlagen in der Form eines Fussabdrucks. Die Erkenntnisse sind eine Sensation in der Welt der Archäologie. Die Landschaft des Jordantals ist ein Übergang zwischen der Wüste und den fruchtbaren Gebieten des Landes. Um diese unmittelbar zu erleben, unternehmen wir eine Wanderung (5 km, +53 m, -476 m) durch ein typisches, weitgehend ursprüngliches Gebiet. Unterwegs werden wir an einem geeigneten Platz ein durch den Buschauffeur vorbereitetes Picknick als Mittagessen geniessen (inbegriffen). Am späten Nachmittag beziehen wir unsere Zimmer im neu erstellten Hotel Sea of Galilee direkt am Seeufer, das uns die nächsten vier Nächte beherbergen wird.
Unser Tag beginnt mit einer Wanderung (8.5 km, +510 m, -384 m) durch das Taubental, den Weg, den Jesus oft von Nazareth nach Kapernaum ging. Dabei besteigen wir den Berg Arbel. Von hier geniessen wir einen Panoramablick über den nördlichen und «neutestamentlichen» Teil des Sees. Die Mittagspause verbringen wir in Tiberias (individuelle Verpflegung). Danach besichtigen wir Kapernaum und sehen uns dort die antike Synagoge sowie das Haus von Simon Petrus an. Rückkehr in unsere Unterkunft.
Heute wandern wir (6 km, +143 m, -324 m) durch eine der schönsten Schluchten Galiläas, entlang des Bachs Amud. Platanen, Oleander und Feigenbäume sorgen für mediterranes Flair. Mehrere alte Mühlen, Steinhäuser und Obsthaine zeugen davon, dass dieser Bach schon lange vom Menschen genutzt wird. Unterwegs haben wir Zeit, am Wasser zu sitzen und unsere Füsse zu kühlen. Danach begeben wir uns aufs Wasser und unternehmen eine ruhige Bootsfahrt mit einem Holzboot über den lieblichen See. Ein einzigartiges Erlebnis! Wenn wir wieder festen Boden unter den Füssen haben, stillen wir unseren Hunger mit dem berühmten Petrusfisch (inbegriffen). Anschliessend werden wir im Kibbutz Nof Ginossar ein antikes Boot aus der Zeit Jesu besichtigen. Das Boot wurde bei einem Niedrigwasser zufällig gefunden und aufwändig konserviert. Die Analyse der Hölzer und der Bauweise sind besonders lehrreich. Rückkehr ins Hotel.
«Wehe dir Chorazin! (Lk 10, 13)» Neben den galiläischen Städten Kapernaum und Bethsaida rügte Jesus auch diese Stadt, in der er sicherlich lehrte. Vor Ort sehen wir u. a. die antike Synagoge mit einem aufschlussreichen Fund. Anschliessend unternehmen wir einen Spaziergang durch den Jordanpark. Hier sind wir in der Gegend von Bethsaida, das ebenfalls im Neuen Testament erwähnt wird. Der Ort war nicht nur die Heimat einiger Jünger Jesu, sondern auch eine bedeutende Stadt des Königreiches Geschur, mit dem sich König David verschwägerte. Das Mittagessen nehmen wir heute wieder in Form eines Picknicks ein (inbegriffen). Die anschliessende Fahrt durch die landwirtschaftlich genutzten Golanhöhen und vor allem der Ausblick über Galiläa von «Mevo Hama» aus, wird uns staunen lassen. Anschliessend beginnen wir hoch über dem See Genezareth unsere Wanderung (6 km, +7 m, - 504 m). Die gesamte Strecke bietet die schönsten Blicke auf den See.
Erste Station heute ist Migdal, das biblische Magdala. Hier wurden vor wenigen Jahren einzigartige Fundstücke sichergestellt! Ein wahres «Geschenk » für die Archäologen war die Entdeckung des «Tisches», eines behauenen Steins, der symbolisch den damals in Jerusalem noch stehenden Tempel nachbildete. In der Synagoge, die bereits vor der Zerstörung des zweiten Tempels in Jerusalem durch die Römer im Jahr 70 nach Christus existierte, hat wahrscheinlich Jesus gepredigt. Danach fahren wir durch Galiläa nach Nazareth. Im «Nazareth Village» wird uns ein schmackhaftes Mittagessen serviert (inbegriffen). Die anschliessende Führung ermöglicht uns einen einmaligen Einblick in das Dorfleben und den Alltag zur Zeit Jesu und während der Königszeit Israels. Die bis ins kleinste Detail nachempfundene Atmosphäre und die lebensechten Darstellungen sind eindrücklich! Auf dem Weg zum oberen Norden halten wir bei den Überresten der antiken Stadt Kedesch an. Durch diese Gegend kam Jesus mit den Jüngern auf dem Weg ins Sidonitische Land. Anschliessend beziehen wir den Kibbuz Kfar Giladi, welcher ruhig in einer gepflegten Gartenanlage liegt. Übernachtung für drei Nächte.
Wir fahren ganz in den Norden Israels. Im Kibbuz Misgav Am blicken wir direkt an der libanesischen Grenze tief in den Libanon und in eine wunderschöne Berglandschaft hinein. Anschliessend unternehmen wir in der Nähe von Metula, Israels nördlichstem Ort, eine Wanderung (5.5 km, +94 m, -93 m). Nach der Mittagspause (individuelle Verpflegung) fahren wir an den Hula-See. Wir werden im neuen Besucherzentrum erwartet, in dem wir spannende Informationen rund um das Thema der Zugvögel bekommen. Anschliessend können wir die Umgebung des Sees selbst erkunden. Rückkehr zum Kibbuz.
Nach einem stärkenden Frühstück wandern wir durch eine der weniger bekannten, aber wunderschönen Gegenden Obergaliläas (10 km, +375 m , -118 m). Nach 2 km kommen wir zur kaum erschlossenen Ruine Omrit. Hier wurde eines der grössten Heiligtümer von König Herodes entdeckt. Entlang des schnell fliessenden Bachs Hermon wandern wir am Fusse der Golanhöhen entlang. Unser Ziel ist Cäsarea Philippi an der Bachquelle. In dieser Gegend sagte Simon zu Jesus: «Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes». Auf malerischen Pfaden wandeln wir entlang der Jordanquellen bis zu einer alten Wassermühle. Unseren Mittagssnack werden wir auf einem schönen Picknick- Platz einnehmen (inbegriffen). Zum Abschluss des Tages fahren wir zu einem Aussichtspunkt am Hang des Berges Hermon, wo man weit in den Libanon hineinblicken kann. Rückkehr zu unserer Unterkunft.
Wir fahren ins biblische Kernland von Samarien. Riesige Olivenhaine, Steinterrassen und Hirten gehören hier immer noch ins Bild. In den Tiefen der Jakobsbrunnenkirche finden wir einen antiken Brunnen, der heute noch von Wasser gefüllt ist. Hier war die berühmte Begegnung Jesu mit der Samaritanerin. Nach der Mittagspause in einem typischen Falafel- und Shawarma-Imbiss (inbegriffen) kommen wir zum Bach Schilo. Am Bachlauf entlang wandern wir zwischen sanften Hügeln mit Weinbergen und Olivenhainen (4.5 km, +28 m, -107 m). Heute übernachten wir im Hotel Golden Taybe. Taybe ist das biblische Ofra und Ephraim, hier hatte sich Jesus zurückgezogen. Heute ist es die einzige palästinensische Ortschaft, die ausschliesslich christlich ist.
Nach dem Frühstück machen wir uns auf zum aktiven Ausgrabungsareal Jerichos aus der Zeit Jesu. Hier sehen wir u. a. Überreste der Herodespaläste. Unterwegs kommen wir an einem Maulbeerfeigenbaum vorbei. Auf einen solchen Baum kletterte der Zöllner Zachäus, um Jesus besser sehen zu können. Von Kfar Adumim folgen wir dem oberen Bach Prat (3.5 km, +132 m, -221 m). Entlang dieses Bachs verlief die antike Strasse nach Jerusalem. In der herrlichen Natur der Schlucht finden wir einen schönen Platz für ein Picknick (inbegriffen).
Diesen Tag möchten wir dem Einzug nach Jerusalem widmen. Am Morgen fahren wir aus der Stadt in die Wüste hinaus, um eine Idee vom antiken Fussweg nach Jerusalem zu haben. Hier wandern wir durch die Wüste Judäa in Richtung Ölberg (7 km, +241 m, -164 m). Unsere Mittagszeit verbringen wir in Maale- Adumim (individuelle Verpflegung). Im benachbarten Bethanien besuchen wir die Höhle, in der sich laut Überlieferung das Grab des Lazarus befindet. Nach einer kurzen Busfahrt nehmen wir den Weg bis zum Hotel unter unsere Füsse (4 km, +233 m, -117 m). Unsere Route führt über den Ölberg, das Kidrontal, durch das Löwentor und über die sogenannte Via Dolorosa. Zum Abendessen treffen wir Leute der GDV (Gemeinschaft der Versöhnung; christliches Werk, das u.a. in Jerusalem tätig ist; dazu gehören mehrere Personen mit Bezug nach Seen), mit denen wir im Anschluss gemeinsam das Abendmahl feiern und einen Bericht über ihre Tätigkeit erleben werden.
Heute begeben wir uns auf die Spuren Jesu vom Tag der Kreuzigung – nach den Erkenntnissen der Forschung. Wir beginnen im Herodianischen Viertel, einem unterirdisch gefundenen Priesterquartier. In einer der Prachtvillen wurde Jesus bis zur Führung vor den Hohen Rat festgehalten. Danach besichtigen wir die ehrwürdigen Gemäuer der Davidszitadelle, wo Pilatus im Palast des Herodes sehr wahrscheinlich bei Aufenthalten in Jerusalem residierte. Über die Mittagszeit darf sich jeder in der Altstadt zum Beispiel mit der Spezialität der Falafel selbst verpflegen (nicht inbegriffen). Anschliessend gehen wir in die Nähe der Klagemauer, wo der Hasmonäerpalast lag. Hierhin wurde Jesus vor Herodes Antipas gebracht. Unser Ziel ist die Grabeskirche, die vermutlich im historischen Gebiet des Grabes Jesu gelegen ist.
Am frühen Morgen gehen wir zum Gartengrab, einem gut erhaltenen Felsengrab aus römischer Zeit. Ein ruhiger Ort mitten in der Stadt, an dem wir uns an den Tod und vor allem die Auferstehung von Jesus erinnern. Wir kehren für ein spätes Frühstück ins Hotel zurück. Anschliessend fahren wir zum Israel-Museum. Wahre Schätze der Archäologie wie die Schriftrollen vom Toten Meer und ein anschauliches Modell der Stadt zur Zeit des Zweiten Tempels erwarten uns. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung.
Unser letzter Tag in Israel. Wir unternehmen eine Wanderung auf der antiken Route von Jerusalem nach Emmaus Nicopolis (3 km, +17 m, -131 m). Danach Fahrt zum Flughafen in Tel Aviv, wo wir uns zu Mittag noch ein letztes Mal mit einem israelischen Essen verpflegen können (individuell). Mit vielen schönen und nachhaltigen Erlebnissen im Gepäck landen wir am Abend in der Schweiz.
Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Preise & Leistungen

PREISE PRO PERSON
Doppelzimmer CHF 3’395.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 1'300.-
Kind bis 11 Jahre
im Elternzimmer
CHF 1'990.-
Kind 12-16 Jahre
im Elternzimmer
CHF 2'950.-
   
Gerne schicken wir Ihnen eine Offerte
für die Reise mit Kindern.
Die Preise basieren auf einer Teilnehmerzahl von 50 Personen und dem Wechselkurs USD 1.00 = CHF 0.92. Preisanpassungen aufgrund von starken Kursschwankungen, abweichenden Teilnehmerzahlen oder geänderten Flugnebenkosten bleiben vorbehalten. Zuschlag bei 40-49 Personen CHF 95.-. Der Preis für Kinder gilt bei einem Alter von 2 bis einschliesslich 11 Jahren respektive 12 bis einschliesslich 16 Jahren.
Inbegriffene Leistungen
  • Linienflüge mit SWISS in Economy-Klasse inkl. 23 kg Freigepäck
  • Alle Flugnebenkosten (zurzeit CHF 191.–)
  • Über­nach­tun­gen in den erwähnten Unterkünften, alle Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Halbpension: Früh­stück und Abend­es­sen
  • 7x Mittagessen gemäss Programm
  • Freies Mineralwasser im Bus
  • Alle Transfers und Rundreise gem. Programm mit Eintrittsgebühren in klimatisiertem Reisebus
  • Reisebegleitung durch Pfr. Hans-Jürg Meyer
  • Lokale, deutschsprechende Reiseleitung durch Assaf Zeevi
  • Trinkgelder (CHF 95.- pro Person, ausgenommen Kinder)
  • Eintritt an einem Privatstrand am Toten Meer
  • Rei­seun­ter­la­gen inklusive Reiseführer pro gebuchtes Zimmer
Nicht inbegriffen
  • Reiseversicherung (Annullierungskosten- und SOS-Schutz)
  • Weitere Ge­trän­ke und zusätzliche Mahlzeiten

Länderinformationen

Einreisebestimmungen
Für die Einreise brauchen Schweizer/innen und EU-Bürger/innen einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.
Zeitverschiebung
Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.
Lage
Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.
Klima
Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.
Sprache
Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
Währung
Die Landeswährung in Israel ist der israelische Schekel. In Israel ist das Bezahlen mit Kreditkarte fast überall möglich.
Preis pro Person
Ab CHF 3’395.-
Jana Ssekiwu-Haldemann | Leitung Reiseberatung
Wir helfen gern!
Kontakt & persönliche Beratung

Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf, wenn Sie Unterstützung bei der Buchung wünschen oder Fragen haben. Gerne beraten wir Sie per E-Mail, Telefon oder in Form eines persönlichen Besuchs bei uns in Winterthur!

Jana Ssekiwu-Haldemann
Leitung Reiseberatung
phone icon
Montag − Freitag
9.00 − 12.30 | 13.30 − 17.30 Uhr

Newsletter

Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.