Reisetermin:
01.06. – 11.06.2019
Ihre Reisebegleitung:
Hanspeter & Vreni Nüesch
Reiseart
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Insel aus Feuer und Eis

GLETSCHER, GEYSIRE, FJORDE UND VULKANE
ERMUTIGENDE BEGENUNGEN
EXKLUSIVES KONZERT

Island – ein Muss für alle, die das Ursprüngliche lieben

Vor über 20 Jahren fuhren meine Frau und ich mit einem Mietauto auf der berühmten Ringstrasse rund um Island und hatten das Gefühl, Gottes aktuelles Schöpfungshandeln ganz nah miterleben zu können. Nachher durfte ich auf mehreren Dienstreisen im Kontakt mit einheimischen Christen miterleben, dass Gott in Island auch auf geistlicher Ebene etwas Neues am Erschaffen ist.

Die Insel im Nordatlantik ist nicht nur für geologisch und mineralogisch interessierte Menschen hochinteressant, sondern fasziniert alle, die eine urwüchsige und vulkanisch immer noch aktive Landschaft mit mächtigen Gletschern und Wasserfällen lieben. Um die ganze Insel herum begegnet man immer wieder lauschigen Fischerdörfern mit ursprünglich erhaltenen Häusern und schmucken Kirchen. Die Meeresküste ist geprägt von vielfältigen Gesteinsformationen, an der nicht selten putzige Papageientaucher nisten. Im Meer sind zuweilen Seelöwen zu sehen und wenn man Glück hat auch Wale. Natürlich wollen wir uns genug Zeit nehmen, um die faszinierende Hauptstadt Reykjavik zu erkunden. Ein Höhepunkt wird sicher die abschliessende Begegnung mit einheimischen christlichen Leitern sein sowie das Konzert von christlichen Berufsmusikern in der berühmten Hallgrimmskirkja.

Hanspeter Nüesch

Ihre Reisebegleitung
Hanspeter Nüesch wird zusammen mit seiner Frau Vreni die Reise begleiten. Sie werden sowohl geistliche wie geologisch-mineralogische Inputs geben.

1. Tag | Samstag | 1. Juni 2019
Flug nach Island (A)

Wir treffen uns im Flughafen Zürich und fliegen gemeinsam am Samstagnachmittag mit Icelandair von Zürich direkt nach Keflavík (14.00 – 15.50 Uhr). Willkommen auf der Insel aus Feuer und Eis! Unser Reisebus bringt uns in den Süden von Island. In Hvolsvöllur am Fusse des Eyjafjallajökull beziehen wir unser Hotel für zwei Nächte. Wer möchte, kann zur Einstimmung auf Island die hoteleigenen Hot Tubs ausprobieren. Ca. 150 Tageskilometer.

2. Tag | Sonntag | 2. Juni 2019
Golden Circle (F/A)

Nach unserem ersten isländischen Frühstück begeben wir uns auf einen der beliebtesten Ausflüge Islands, den «Golden Circle». Fahrt zum Þingvellir National Park, eine Stätte des UNESCO-Weltkulturerbes und unter den Top 10 von Islands Sehenswürdigkeiten. Das Gebiet ist umgeben von Bergen und umfasst eine gewaltige Lavaebene bewachsen von grünem Moos und Wildblumen. Der National Park ist an einem Grabenbruch gelegen, welcher eine unglaublich schöne Aussicht auf den Reykjanes-Kamm ermöglicht. Es ist der einzige Punkt, an dem der Mittelatlantische Graben, welcher die Eurasische und Nordamerikanische Platte voneinander trennt, über dem Meeresspiegel liegt. Anschliessend setzen wir unsere Reise fort ins Geysir-Geothermalgebiet, der Ort, an dem das Wort Geysir entstanden ist. Strokkur, ein explosiver Geysir, bricht alle paar Minuten aus. Der letzte Halt auf der Tour der «Grossen Drei» ist der Gullfoss-Wasserfall. Dieser wird auch «Goldener Wasserfall» genannt und ist der wohl bekannteste unter den unzähligen Wasserfällen des Landes. Unglaubliche Wassermassen rasen hier mit beeindruckender Kraft in eine tiefe Schlucht hinunter und kreieren ein wundervolles Spektakel für den Zuschauer. Im Anschluss an den «Golden Circle» besuchen wir ein geothermales Gewächshaus, wo wir erfahren, wie in Island trotz Kälte Obst und Gemüse bestens gedeihen. Rückfahrt zum Hotel. Ca. 270 Tageskilometer.

3. Tag | Montag | 3. Juni 2019
Spektakuläre Südküste Islands (F/A)

Am Morgen besuchen wir das LAVA Center, in dem sehr anschaulich dargestellt wird, was unter unseren Füssen brodelt und welche Nebeneffekte das Leben auf einer Vulkaninsel mit sich bringt. Dann sehen wir uns zwei weitere Wasserfälle aus der Nähe an. Der Skógafoss stürzt rund 60 Meter spektakulär in die Tiefe. Am Seljalandsfoss kann man hinter den Wasserfall gehen und durch den Wasserschleier in die grüne Landschaft blicken. Ein Garant für einmalige Fotomotive! Weiterfahrt zum Ort Vík und dem nahegelegenen Strandabschnitt Reynisfjara mit seinen fantastischen Basaltsäulen und dem schwarzen Lavasand! Wie es zu der aussergewöhnlichen Farbe kommt, können wir nun schon fast selbst erklären… Am späteren Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Núpar, wo wir für eine Nacht unser Quartier aufschlagen. Ca. 190 Tageskilometer.

4. Tag | Dienstag | 4. Juni 2019
Vatnajökull National Park (F/A)

Unsere Reise führt uns weiter in Richtung Osten zum Nationalpark Skaftafell, eine grüne Oase am Fusse des höchsten Gipfels Islands, des Hvannadalshnjúkur mit 2119 m. Durch Birkenhaine und Wiesen voller Blumen kommen wir auf einer leichten Wanderung zum Wasserfall Svartifoss, der malerisch von Basaltsäulen umrahmt ist. Wir fahren immer weiter nach Osten. An der Gletscherlagune Jökulsárlón steigen wir in Amphibien-Fahrzeuge um und unternehmen eine einstündige Bootsfahrt in der Lagune. Gleich daneben liegt der Diamond Beach, wo wir zwischen gestrandeten Eisbergen spazieren und tolle Fotos schiessen können. Den letzten Stopp des Tages legen wir in Höfn ein, ein Fischerdörfchen, das idyllisch an einem der wenigen Naturhäfen Südislands liegt. Wir nächtigen heute in Fáskrúðsfjörður. Ca. 390 Tageskilometer.

5. Tag | Mittwoch | 5. Juni 2019
Islands atemberaubende Ostfjorde (F/A)

Fahrt an der fjordreichen Ostküste entlang bis nach Stöðvarfjörður. Hier besuchen wir Petras Mineralienmuseum, eine wahre Schatzkiste aus unterschiedlichsten Steinformationen und Mineralien, die allesamt aus Ost-Island stammen. Der liebevoll gestaltete Garten bringt auch Laien ob der vielen Steinberge zum Staunen: Ein erstaunliches Liebhaberprojekt einer erstaunlichen Frau! Weiterfahrt nach Egilsstaðir, zur grössten Stadt im Nordosten Islands und doch ein beschaulicher Ort mit kaum 3‘000 Einwohnern. Unser Nachtlager schlagen wir in der Nähe des Mývatn Sees auf. Die Gegend um Mývatn, auf Deutsch Mückensee, ist eine Vulkanwelt wie aus dem Bilderbuch: brodelnde Schlammlöcher, Pseudo-Krater und dampfende Erdspalten. Diese Gegend wartet darauf, am nächsten Tag von uns entdeckt zu werden. Ca. 280 Tageskilometer.

6. Tag | Donnerstag | 6. Juni 2019
Rund um den Mývatn (F/A)

Der Mývatn See und seine Umgebung gehören zu den schönsten Naturschätzen Europas. Geformt von verschiedenen vulkanischen Eruptionen und seismischer Aktivität, bietet die Region ein spektakuläres Bild surrealer Lavaformationen, schwefeldurchzogener Berge und weitläufiger Feuchtgebiete mit reicher Flora und Fauna. Wir erkunden das Lava-Labyrinth in Dimmuborgir, die Pseudo-Krater in Skútustaðir und die unterirdisch gelegene Quelle Grjótagjá. Es gibt kaum einen besseren Weg Islands mannigfaltige geothermale Kraft und die wunderbaren Ausblicke auf moosbedeckte Lavalandschaften zu geniessen, als eines der besten Naturbäder zu besuchen. Durch eine einzigartige Mischung aus Mineralien, Silikaten und geothermalen Mikroorganismen sind die warmen Gewässer beruhigend für Körper und Seele. Nach diesem entspannenden Bad besichtigen den tosenden Wasserfall Dettifoss, sowie die Schlucht von Ásbyrgi. Weiterfahrt und Übernachtung in Húsavík. Ca. 190 Tageskilometer. Heute Abend besteht die einmalige Gelegenheit, an einer geführten Walbeobachtungstour teilzunehmen. Dauer ca. 3 Stunden, Kosten CHF 120.- pro Person. (Bitte Teilnahme direkt im Anmeldecoupon angeben.)

7. Tag | Freitag | 7. Juni 2019
Islands Norden (F/A)

Wir lehnen uns zurück und geniessen die Fahrt durch üppige und fruchtbare Landschaften bis wir Godafoss, den Wasserfall der Götter erreichen. Der Name bezieht sich auf ein wichtiges historisches Ereignis im Jahre 1000. Nach einer langen Zeit der Spannungen und Kämpfe zwischen Christen und Heiden beschloss das isländische Parlament zur Wahrung des Friedens eine offizielle Landesreligion zu bestimmen. Der Vorsitzende des Parlaments, Thorgeir Thorkelsson, selbst Stammesfürst der Heiden, ernannte das Christentum offiziell zur Religion Islands! Danach erreichen wir das charmante Städtchen Akureyri, das farbenfroh vom Meer und den Bergen umschlossen ist. Hier befindet sich der nördlichst gelegene Botanische Garten der Welt mit vielen verschiedenen heimischen Pflanzenarten und gigantischen Pflanzen aus aller Welt. Anschliessend haben wir die Möglichkeit, die bezaubernde Altstadt zu Fuss zu erkunden. Weiterfahrt ins Fjordstädtchen Sauðarkrókur. Ca. 220 Tageskilometer.

8. Tag | Samstag | 8. Juni 2019
Frühe Besiedlung auf Island (F/A)

Wir beginnen den Tag mit dem Besuch des Glaumbær-Museums, einem kleinen Freilichtmuseum mit Häusern in Torfbauweise. Hier bekommen wir einen authentischen Einblick in die Lebensweise vergangener Zeiten. Wir passieren den Ort Búðardalur, der ebenfalls bekannt ist für seine frühe Besiedlung. Der Seefahrer und Entdecker Erik der Rote war hier beheimatet und auch sein Sohn, Leif Eriksson stammt von hier. Leif war der erste Europäer, der Amerika noch vor Columbus entdeckte. Anschliessend erreichen wir unsere Unterkunft auf der Halbinsel Snæfellsnes, direkt an der Küste. Ca. 380 Tageskilometer.

9. Tag | Pfingstsonntag | 9. Juni 2019
Beeindruckende Halbinsel Snæfellsnes (F)

Heute ist Pfingstsonntag und wir starten diesen Festtag mit einem Gottesdienst. Der Rest des Tages ist der wunderschönen Snæfellsnes-Halbinsel gewidmet, einem Gebiet reich an natürlicher Schönheit, Geschichte und Kultur. Wir sehen urige Fischerdörfer, die dramatisch an der Küstenlinie liegen. Auf der Halbinsel befindet sich auch der berühmte Gletscher Snæfellsjökull, der durch den französischen Schriftsteller Jules Verne und seinem Roman „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ grosse Bekanntheit erlangte. Wir gehen ebenfalls auf „Entdeckungsreise“ und unternehmen eine prächtige Wanderung inmitten von skurrilen Felsformationen. Mit etwas Glück sehen wir sogar Seehunde und die putzigen Papageientaucher. Am frühen Abend erreichen wir Reykjavík, die gemütliche Hauptstadt Islands, und unternehmen einen kurzen Rundgang durch die Stadt. Hier kann jeder den Abend individuell in einem Restaurant oder Café ausklingen lassen. Übernachtung in Reykjavík. Ca. 380 Tageskilometer.

10. Tag | Pfingstmontag | 10. Juni 2019
Reykjavík (F)

Reykjavik, mit ca. 120.000 Einwohnern, ist sicherlich eine der kleinsten Hauptstädte der Welt. Auf einem geführten Rundgang entdecken wir die Stadt: Die Hallgrimskirche und die Regierungsgebäude, der Hafen und natürlich die Einkaufsmeile Laugavegur. Anschliessend bleibt noch Zeit für eigene Unternehmungen. Erleben Sie die Stadt Reykjavik mit ihren Museen, Galerien und historischen Gebäuden oder den unzähligen Geschäften und Cafés. Am Nachmittag treffen wir uns zu einem absoluten Highlight zum Schluss: Begegnung und Austausch mit lokalen Christen und exklusives Konzert eines kleinen Orchesters in der legendären Hallgrimmskirkja.

11. Tag | Dienstag | 11. Juni 2019
Bless Bless Island! (F)

Es ist Zeit, von der Insel aus Feuer und Eis Abschied zu nehmen. Transfer von Reykjavík zum internationalen Flughafen in Keflavík und Rückflug nach Zürich (10.50 – 16.30 Uhr). Bless Bless Island, bis zum nächsten Mal!

Programm- und Flugplanänderungen bleiben vorbehalten.

Ihre Unterkünfte

Übernachtungen in ausgewählten Hotels und Gästehäusern.

Preise

Pauschalpreis pro Person CHF 4'490.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Island | Nüesch

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag CHF 1'390.-
Walbeobachtungstour CHF   120.-

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
01.06.2019 10 Nächte CHF 4490.00
 
Island
Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Schweizer Bürger einen gültigen Reisepass oder eine gültige Identitätskarte.
 

Lage

Island ist ein Inselstaat im Nordatlantik und gehört zu Europa. Die nächsten Länder sind im Osten Norwegen, im Süden Schottland, im Westen und Norden Grönland.
 

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 319’600.

Sprache

Die Amtssprache Islands ist Isländisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): -1 Stunde

Da in Island im Sommer die Zeit nicht umgestellt wird, besteht während der europäischen Sommerzeit ein Unterschied von -2 Stunden.
 

Klima

In Island bestimmen im Süden der Golfstrom und im Norden der Ostgrönlandstrom das Klima. Der Golfstrom sorgt für warme Winde an der Ost- und Südküste Islands. Im Westen und Norden ist das Klima rau und kalt wegen des eisführenden Ostgrönlandstromes. Die Sommer sind kühl und regnerisch, während die Winter mild aber stürmisch sind.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •