Reisetermin

6. – 13./16. Oktober 2019

Ihre Ferienbegleitung

Benjamin & Sarah Maron

Reiseart
Rund- und Erlebnisreisen,
Erlebniswochen & Badeferien

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

052 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Bibel und Meer

Israel während den Herbstferien erleben

 

Wer Orte wie den Ölberg, den Garten Gethsemane, Bethlehem oder Shilo mal live gesehen hat, wird die entsprechenden biblischen Texte anders lesen. Ja wer Israel einmal bereist hat, wird eine bessere Vorstellung davon bekommen, wo sich all die bekannten Personen der Bibel bewegt haben. Für uns war dies eine der eindrücklichsten Erfahrungen, die wir auf unserer ersten Reise nach Israel erlebt haben.

 

Nebst biblischen Highlights freuen wir uns auch auf weitere Höhepunkte des Landes. So lassen wir uns auf dem Toten Meer treiben, besichtigen die beeindruckende Grabstätte von König Herodes, besuchen die Geburtskirche in Bethlehem, lernen das antike Leben in Galiläa kennen oder nehmen uns auf einer Wanderung einfach mal die Zeit, dieses Land von der entschleunigten Seite auf uns wirken zu lassen.

 

Natürlich wird auch genügend freie Zeit zum selbständigen erkunden und geniessen der vielfältigen Angebote nicht fehlen. Und wem eine Woche nicht genug ist, der kann sich mit der 3-tägigen Verlängerung in Tel Aviv Ferien ein tolles Schlussbouquet für seinen Urlaub dazu buchen.

 

Wir freuen uns sehr auf diese Zeit mit Ihnen

 

Herzlichst, Benjamin & Sarah Maron

 

Tag 1 | Sonntag | 6. Oktober 2019
ANREISE

Wir treffen uns am Flughafen Zürich und fliegen gemeinsam mit dem bequemen Linienflug der EL AL Israel Airlines. Das Erlebnis Israel beginnt mit einem typischen Mittagessen bereits im Flugzeug. Beim Landeanflug zeugen die ersten Eindrücke von einem hochentwickelten Land. Wolkenkratzer, Autobahnen und Züge zeigen, was Israel ist: Ein modernes Land. Kann das das Land der Bibel sein? In den kommenden Tagen werden wir in die alte Geschichte des jungen Landes eintauchen. Nach Ankunft fahren wir ca. 1 Stunde zu unserem «im Grünen» idyllisch gelegenen Kibbuz-Hotel Tzuba am Rande Jerusalems.

Tag 2 | Montag | 7. Oktober 2019
AUF BIBLISCHEN SPUREN IN JERUSALEM

Salat und Gemüse zum Frühstück? Auch das ist Israel. Keine Sorge, es gibt auch etwas Feines. Nach dem Frühstück werden wir auf den Ölberg fahren. Der einmalige Blick auf die Altstadt wird dich begeistern. Weisst du, auf welchem Boden wir uns bewegen? Hier waren vor uns bereits Abraham, David, viele Propheten und Jesus selbst. Wir werden die passenden Verse dazu gemeinsam lesen. In einem ruhigen Olivenhain in der Nähe vom Garten Gethsemane werden wir uns mit den letzten Tagen Jesu in Jerusalem beschäftigen. Vor der Klagemauer werden wir Bräuche und Sitten religiöser Juden sehen. Mittags hast du die Gelegenheit, Highlights der Jerusalemer Küche zu probieren. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung in der Altstadt. Du kannst z.B. den Basar erkunden oder aber durch die Grabeskirche geführt werden.

 

Tag 3 | Dienstag | 8. Oktober 2019 (Jom Kippur Abend)
RUND UM BETHLEHEM

Wer hat nicht von König Herodes gehört? Spätestens an Weihnachten kommt der Name in der Geschichte der Geburt Jesu vor. Dieser König hinterliess mehr Spuren in seinem Land als jeder andere vor und nach ihm. Nach dem Frühstück fahren wir zur gigantischen Grabstätte des Herodes, zum Herodium. 40 Jahre lang suchten Archäologen nach seinem Grab, und fanden es schlussendlich an einer unerwarteten Stelle. Wir besteigen den künstlichen Berg und blicken auf die typische Landschaft rund um Bethlehem. An einem schönen Ort beschäftigen wir uns mit den Tagen der Zeitenwende und mit der Geburt Jesu. Der Weg hinaus führt durch spannende Fluchttunnel, die Rebellen im römischen Zeitalter gebaut haben. Mit dem Car geht es in die Altstadt von Bethlehem. Durch die schmalen Gassen kommen wir zur Geburtskirche. Nach einer freien Zeit in der Altstadt machen wir uns auf dem Weg zurück zum Hotel. Heute ist in Israel ein ganz besonderer Tag. Die meisten Juden werden am späten Nachmittag ihre vorerst letzte Mahlzeit essen. Ab Sonnenuntergang werden sie für 24 Stunden fasten. Es ist Jom Kippur, einer der höchsten Feiertage. Die Reiseleitung wird uns einige Informationen zur Bedeutung des Gedenktages mit seinen Sitten und Bräuchen geben.

 

Tag 4 | Mittwoch | 9. Oktober 2019 (Jom Kippur)
TAG ZUR FREIEN VERFÜGUNG ODER WANDERUNG

Ein Brauch von Jom Kippur wird dir sicher auffallen – es fahren keine Autos auf den Strassen. Diese Gelegenheit nutzen v. a. die Kinder in Israel, in dem sie sogar auf der Autobahn mit dem Velo fahren. Wer will, kann sich heute ausruhen oder den Kibbuz und seine Umgebung auf eigene Faust erkunden. Du kannst auch an einer geführten Wanderung im malerischen Jerusalemer Bergland teilnehmen. Es ist eine gute Gelegenheit, die Landschaft, in der das Volk Israel sowie die Propheten und die Könige zu Hause waren, selbst zu erleben. Es wird eine grosse (22km, 574m auf, 558m ab) und eine kleine (8km, 246m auf, 231m ab) Variante angeboten. Wir beginnen zusammen am Hotel und laufen auf den Tel Tzuba. Im Mittelalter bauten hier Kreuzritter die Festung Belmont. Bis 1948 existierte hier ein kleines arabisches Dorf. Vom Hügel blicken wir in alle Himmelsrichtungen. Unweit wächst hier eine rund 1000 Jahre alte Eiche. Über einen Abschnitt des Israelpfads, des Wanderwegs, der durch ganz Israel führt, kommen wir zum biblischen Landschaftspark Sattaf. Hier sehen wir mit welchen Bewässerungstechniken Landwirtschaft in biblischen Zeiten betrieben wurde. Die mutigen werden durch den Quelltunnel kriechen. An der Sattaf-Quelle entscheidet sich jeder für die grosse oder kleine Variante. Wer die kleine laufen möchte, wandert über den Baal-Pfad zurück. Falls du dich über den Namen des Weges wunderst - Baal ist die hebräische Bezeichnung für unbewässerte Landwirtschaft. Wer sich für die grosse Variante entscheidet, wandert über den Israelweg bis zum Dorf Ein Kerem. Die Tradition identifiziert dieses schöne Dorf als Geburtsort von Johannes dem Täufer. An der Mariaqualle lesen wir die Verse dazu. Weiter durch das Tal Sorek, in dem in den Wintermonaten ein Stausee gefüllt wird, geht es bis zum Jerusalem-Weg. Dieser Wanderweg führt durch die schönsten und wichtigsten Orte der Stadt und ihrer Umgebung. An unserem Abschnitt befindet sich eine aktive Ausgrabungsstätte des römischen Villenquartiers Kolonia. Auf dem Jerusalem-Weg geht es mit schöner Aussicht zum Israelweg und zurück nach Tzuba.

 

Tag 5 | Donnerstag | 10. Oktober 2019
SCHWEBEN IM TOTEN MEER, BIBLISCHES SAMARIEN

Heute Morgen verlassen wir Jerusalem. Nur 20 km östlich der Stadt erreichen wir den tiefsten Punkt der Erde, das Tote Meer. Zeit zum Baden, oder besser gesagt Schweben, im salzhaltigsten Gewässer der Welt – ein einmaliges Erlebnis! Von hier aus fahren wir das samaritanische Gebirge hinauf. Olivenhaine, Steinterrassen und Dörfer machen diese Landschaft zu einem biblischen Gemälde. In einem Talkessel besichtigen wir Shilo. Es war das erste geistliche Zentrum Israels. Wir erreichen die Stelle, in der Archäologen die Stiftshütte vermuten. Unter anderem wirkte hier der Priester Eli und betete Hanna zu Gott. Der Turm hilft uns, uns in die damaligen Tage zu versetzen. Am Nachmittag fahren wir durch das Jordantal nach Norden. Unsere Unterkunft ist im schönen Kibbuz Ginnosar direkt am See Genezareth.

Tag 6 | Freitag | 11. Oktober 2019
SO WAR ES MAL IN GALILÄA

Die beste Aussicht auf Nazareth und seine Umgebung bietet der Hügel am Südrand der Stadt, der sogenannte Abhang Nazareths (Har HaKfiza). Mit schönem Blick auf die Stadt, die Jesreelebene, den Berg Karmel und bis Samarien, vertiefen wir uns in die Tage Jesu in Nazareth. Der Steilhang vor uns hilft bei der Vorstellung der Geschichte über Jesus in der Synagoge seiner Heimat. Nicht weit von Nazareth werden wir in Kfar Kedem erwartet. In diesem aktiven Freilichtmuseum werden wir in den Alltag der Antike in Galiläa versetzt. Was assen die Menschen damals? Was und wie bauten sie an? Wie sahen ihre Häuser aus? Und ihre Kleider? Diese und weitere Fragen werden wir nicht nur beantworten, sondern selbst ausprobieren. Dabei werden wir natürlich immer wieder den Bogen zu biblischen Erzählungen spannen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung am See.

Tag 7 | Samstag | 12. Oktober 2019
UNTERWEGS AM SEE GENEZARETH

Heute werden wir in die Evangelien eintauchen. Am Morgen erleben wir die Landschaft der sogenannten Wahlheimat Jesu auf einer Wanderung auf den Berg Arbel. Von oben hat man einen Überblick auf den gesamten See. In Kapernaum werden wir die Überreste des antiken Fischerdorfes sehen. Es war das erste Zentrum des Wirkens Jesu. Am Nachmittag kommen wir in den Genuss einer Bootsfahrt auf dem See.

Tag 8 | Sonntag | 13. Oktober 2019 (Laubhüttenfest-Abend)
RÜCKREISE ODER BADEURLAUB AM MITTELMEER

Für einige geht die Reise heute zu Ende. Andere können noch einige sonnige Tage in Tel Aviv am Mittelmeer geniessen. Heimkehrer fahren sehr früh am Morgen (Abflug 08:00 Uhr, Ankunft 11:20 Uhr) zum Flughafen bei Tel Aviv. Wer die Reise noch verlängert, verlässt die Gegend am See gegen 10:30 Uhr und fährt nach Tel Aviv (2 Std.). Die Zeit bis zur Zimmervergabe (ab 15:00 Uhr) kannst du z. B. am Strand sehr gut nutzen! Auf einigen Balkonen und in Gärten und Höfen wirst du interessante Hütten finden. Kein Wunder, heute Abend beginnt das Laubhüttenfest. Die Eindrücke dieser Reise werden dich lebenslang begleiten. Zuhause, in einigen Wochen, Monaten und Jahren, wirst du einen ganz anderen Blick auf die Bibel und ihr Land haben. Ein Stück weit wird es auch dein Land werden.

 

Reiseverlängerung in Tel Aviv
Tag 8 – 11 | So. – Mi. | 13. – 16. Oktober 2019
COOL, JUNG, LEBHAFT: TEL AVIV AM MITTELMEER

In den Tagen der Verlängerung hast du die Wahl zwischen Strand und City. Der kilometerlange Strand mit feinem Sand ist preisgekrönt! Aber auch die Stadt, die sich inzwischen zum New York am Mittelmeer entwickelte, hat viel zu bieten: Das romantische Altjaffa, der Flohmarkt, das Gründerviertel, einige Bauhausviertel (UNESCO-Weltkulturerbe), der orientalische Carmelmarkt, viele Museen, die Shoppingmeilen im Neuen Hafen, Sarona und die Tachana, die Aussicht im Azrieli-Wolkenkratzer, die lange Strandpromenade, das Szenenviertel Neve Zedek um nur einiges zu nennen. Zum 100-jährigen Geburtstag beschenkte sich die Stadt selbst mit 100 km Radwegen. Auf diesen kannst du mit gemietetem Velo die Stadt bestens erkunden. Nach diesen Tagen kannst du wieder mit Kraft betankt zurück nach Hause fliegen.

 

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte auf der Israelreise

Sämtliche Übernachtungen in den erwähnten Unterkünften.

Preise

      

Pauschalpreis im Doppelzimmer CHF 2'295.-
   
Familienpakete  
2 Erwachsene + 1 Kind
 
CHF 6'440.-
 
2 Erwachsene + 2 Kinder
 
CHF 8'040.-
 

Hinweise zu den Familienpaketen:
- Kinder bis und mit 16 Jahren im Zimmer der Eltern
- Pakete sind nicht online buchbar
- Pakete mittels Anmeldetalon, E-Mail
  oder telefonisch unter 052 235 10 00 buchen

 

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Israel | Maron

Zuschläge

Zuschlag Einzelzimmer CHF 598.-
Trinkgelder pro Person CHF   65.-
Zuschlag bei 25-29 Teilnehmenden | pro Erwachsener CHF   95.-
Zuschlag bei 25-29 Teilnehmenden | pro Kind CHF   65.-
Zuschlag bei 20-24 Teilnehmenden | pro Erwachsener CHF 155.-
Zuschlag bei 20-24 Teilnehmenden | pro Kind CHF 120.-
   
Verlängerung in Tel Aviv
 
Doppelzimmer pro Person
 
CHF   345.-
 
2 Erwachsene + 1 Kind
(bis und mit 16 Jahre)
 
CHF   875.-

 
2 Erwachsene + 2 Kinder
(bis und mit 16 Jahre)
 
CHF 1000.-

 
Zuschlag Einzelzimmer CHF   240.-

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
06.10.2019 7 Nächte CHF 2295.00
06.10.2019 10 Nächte CHF 2640.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •