Reisetermin

3. – 13. Februar 2020

Reisebegleitung

STH Basel mit Prof. Dr. Jacob Thiessen & Ass.-Prof. Dr. Benjamin Kilchör

Konfession

Ref. Landeskirche und Freikirchen
Reiseart
geschlossene Gruppe

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

052 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel-Studienreise STH Basel

Diese Studienreise der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH Basel) führt zu den wichtigsten Stätten und Landschaften des Alten und Neuen Testaments. Anschaulich und lebendig werden theologische sowie historische, geografische und kulturelle Aspekte biblischer Inhalte deutlich. Sie werden dabei durch den Neutestamentler Prof. Dr. Jacob Thiessen, Rektor der STH Basel, den Alttestamentler Ass.-Prof. Dr. Benjamin Kilchör (STH Basel) und den ortskundigen und erfahrenen israelischen Reiseleiter Assaf Zeevi begleitet. Die Studienreise ist nicht nur eine für angehende Pastoren wertvolle Bereicherung, sondern auch für weitere Reiseinteressente, die diese besondere Gelegenheit nicht verpassen möchten. Ein unvergessliches Erlebnis für alle!

 

Da Sponsoren einen Grossteil der Kosten für die Studierenden der STH Basel übernehmen (ab dem zweiten Studienjahr bei einem Normal-Studium), zahlen diese nur CHF 800.– (exkl. Trinkgelder). Personen, die nicht an der STH Basel studieren, sind ebenfalls herzlich eingeladen, an der Studienreise teilzunehmen. Wegen der beschränkten Teilnehmerzahl (ca. 50 Personen) ist eine frühzeitige Anmeldung empfehlenswert.

 

Als mögliche Vorbereitung sei noch folgendes Buch empfohlen:

Jacob Thiessen, Auf Jesu Spuren im Heiligen Land. Ein historischer und theologischer Reisebegleiter, Ansbach: Logos Editions, Juli 2018, 224 Seiten.

1. Tag | Montag | 3. Februar 2020
Zürich – Tel Aviv

Treffen der Reiseteilnehmer am Flughafen Zürich. Bequemer Linienflug mit EL AL nach Tel Aviv. Der ca. 3 1/2-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste Israels. Unterwegs wird ein israelisches Essen serviert. Landung auf dem Flughafen Tel Aviv. Unser bewährter israelischer Reiseleiter begrüsst uns mit einem herzlichen "SHALOM". Kurze Fahrt mit unserem modernen, klimatisierten Reisebus nach Altjaffa, wichtiger Ort sowohl im Alten als auch im Neuen Testament. Zimmerbezug im Hotel in Tel Aviv. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag | Dienstag | 4. Februar 2020
Beerscheba – Wüstenwanderung – Beduinencamp

Wir verlassen Tel Aviv in südlicher Richtung und erreichen Beerscheba. «Von Dan bis Beerscheba» ist in der Bibel der Ausdruck für «das ganze Land». Beerscheba war eine der wichtigsten Lagerstätten Abrahams. Hier schloss dieser einen Bund mit Abimelech, und von hier aus wurden Hagar und Ismael in die Wüste vertrieben. Zur Zeit der Könige Judäas wurde hier eine neue Stadt gebaut, die heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Auf dem Rundgang sehen wir den 69 m tiefen Brunnen aus kanaanäischer Zeit, das Stadttor sowie Strassen und Lagerhallen aus alttestamentlicher Zeit. Zu den Höhepunkten gehört der durch König Hiskia zerstörte Hörneraltar und das Wasserwerk mit originalen Händeabdrücken der Arbeiter im Putz. Im Anschluss begeben wir uns auf eine ruhige Wanderung (6 km, leicht). Die Route führt uns zunächst zu 3000 Jahre alten Ruinen, darunter ein Vierraumhaus und Wüstenfestungen. Hat König Salomon sie für die Verteidigung gegen die Amalekiter bauen lassen? Selten ist, dass die Fundamente fast unverändert blieben. Auf dem weiteren Weg sehen wir die antiken Terrassen, die ein Zeugnis für die einstige Kultivierung der Region sind. Im Schatten der schönen, einsamen Akazie lesen wir einige Texte zu diesem im Ersten Testament wichtigen Gehölz. Die Ruhe der Wüste ist bezaubernd. Deshalb bleiben wir heute Nacht hier: Wir erreichen unsere ganz besondere Unterkunft – ein Beduinencamp mitten in der Wüste. Zunächst dürfen wir die vierbeinigen Wüstenschiffe besteigen und einen kurzen Kamelritt erleben! Im Anschluss ist ein Gespräch mit einem Beduinen vorgesehen. Dieses hilft uns, einige Bibelstellen zu den Erzvätern zu verstehen. Das Abendessen ist ein Grund zur Freude, ein Festmahl der Beduinen. Die Übernachtung erfolgt im grossen Gemeinschaftszelt. Schlafsäcke und Matratzen stehen zur Verfügung. Warme Duschen und Sanitäranlagen sind vorhanden. Eine Übernachtung in liebevoll eingerichteten Zimmern mit eigenem WC und Dusche ist gegen Aufpreis möglich.

3. Tag | Mittwoch | 5. Februar 2020
Massada – Qumran – Totes Meer – Jordan – Jericho

Über die Römerrampe kommen wir auf die geschichtsträchtige Felsenfestung Massada hinauf. Mit der Seilbahn geht es zur Talstation auf 257 m unter dem Meeresspiegel! Unsere nächste Besichtigung ist in Qumran, Fundort der berühmten Schriftrollen. Die Erforschung der Schriftrollen ist für das Verständnis der jüdischen Gesellschaft des Zweiten Tempels und einiger Begriffe aus dem Neuen Testament ausserordentlich wichtig. Über Mittag legen wir einen kurzen Badestopp am Toten Meer ein, falls es das Wetter ermöglicht. Danach halten wir an der historischen Jordanfurt Qasr el-Yahud östlich von Jericho. Weiterfahrt in die älteste Stadt der Erde: Jericho. Wir sehen die Überreste der antiken Stadt. Am Fusse des antiken Ansiedlungshügels entspringt die berühmte «Quelle des Elisa». Vor 2900 Jahren machte er sie gesund. Anschliessend reisen wir gen Westen nach Bet Jala bei Bethlehem, wo wir die nächsten fünf Nächte verbringen werden.

 

4. Tag | Donnerstag | 6. Februar 2020
Wanderung Erzväterstrasse – Machpelahöhle – Tel Hebron

Nach einem gemütlichen Frühstück werden wir eine kurze Wanderung auf der «Erzväterstrasse» unternehmen. Seit Abrahams Zeiten ist sie von biblischen Propheten und Patriarchen benutzt worden. Immer wieder bieten sich Ausblicke in die weite Landschaft, manchmal bis zum Mittelmeer. Wir fahren weiter nach Hebron und besuchen die Machpela-Höhle, Grabstätte der biblischen Patriarchen: Abraham und Sarah, Isaak und Rebekka, Jakob und Lea. Unweit erreichen wir den ältesten Teil der Stadt, Tel Hebron. Hier residierte König David sieben Jahre lang. Rückfahrt zurück in unser Gästehaus.

5. Tag | Freitag | 7. Februar 2020
Jerusalem

Heute erkunden wir Jerusalem. Auf dem Ophel staunen wir über die imposanten Ausgrabungen an der Südmauer des Tempelberges. Wir sehen unter anderem den Robinson-Bogen und die monumentale Treppe, auf welcher Jesus und das Volk zum Tempel hinauf schritten. Nun geht es in die eigentliche Altstadt Jerusalems: die Davidstadt. An der Klagemauer sehen wir die betenden Juden vor diesem eindrücklichen Überrest der alten Umfassungsmauer des Zweiten Tempels. An der sogenannten Breiten Mauer werden einige biblische Verse lebendig. Anschliessend freie Zeit im orientalischen Bazar mit seiner Vielfalt an Farben, Düften und Geräuschen. Wir beenden den Tag auf dem Berg Zion, wo sich wahrscheinlich die Jerusalemer Urgemeinde befand. Rückfahrt zurück in unser Gästehaus.

6. Tag | Samstag | 8. Februar 2020
Jerusalem

Fahrt auf den Ölberg. Von oben geniessen wir einen unvergesslichen Blick auf die Heilige Stadt. Über den Palmsonntagsweg bis in den Garten Gethsemane laufen wir auf den Spuren Jesu und vieler anderer biblischer Personen. Wir durchqueren das Kidrontal und betreten die Altstadt. Wir besichtigen Bethesda. Im Herzen des christlichen Viertels erreichen wir die Grabeskirche. In Ketef Hinnom besichtigen wir eine Grabeshöhle aus der Zeit des salomonischen Tempels. Hier wurde der älteste biblische Text der Welt gefunden. Zum Abschluss des Tages gelangen wir zum «Schädelhügel» und in das Gartengrab, wo wir über das leere Grab Jesu und über die Bedeutung seiner Auferstehung nachdenken. Rückkehr nach Bet Jala.

7. Tag | Sonntag | 9. Februar 2020
Jerusalem – Bethlehem

Wir fahren zum Herzlberg und besuchen Yad Vashem. Das Herzstück der Holocaust-Gedenkstätte ist ein Museum, das die Vernichtung der Juden zur Zeit des Nationalsozialismus wissenschaftlich dokumentiert. Nach diesem bewegenden Besuch erreichen wir das Israel-Museum. Wahre Schätze der Archäologie wie die Schriftrollen vom Toten Meer und ein anschauliches Modell der Stadt zur Zeit des Zweiten Tempels erwarten uns. Wer möchte, kann im Anschluss in Bethlehem die Geburtskirche besuchen. Übernachtung in unserem Gästehaus.

8. Tag | Montag | 10. Februar 2020
Samarien – See Genezareth

Wir verlassen die Region um Jerusalem und kommen ins biblische Kernland von Samarien. Wir besuchen Nebi Samuel, das traditionelle Grab vom Propheten Samuel. Von hier aus lokalisieren wir zahlreiche biblische Geschichten. Nächster Halt ist Schilo, wo sich viele Jahre das Heiligtum mit der Stiftshütte befand. Hier tauchen wir in die biblischen Geschichten zur Richterzeit ein und sehen während einer gelungenen Multimedia-Präsentation eine Zusammenfassung des biblischen Schauplatzes. Vom Berg Garizim geniessen wir einen wunderbaren Blick über die Landschaft und Nablus, dem biblischen Sichem. Wir thematisieren die Samariter und ihre Rolle in der Bibel. Anschliessend fahren wir durch das liebliche Galiläa bis zu unserem gepflegten Kibbuz-Gästehaus nahe dem See Genezareth. Übernachtung für drei Nächte.

9. Tag | Dienstag | 11. Februar 2020
See Genezareth

Wir befinden uns in der «Wahlheimat Jesu». Fahrt auf den Berg der Seligpreisungen. Von hier wandern wir an das Seeufer – teilweise ist die Natur hier noch ungestört. An einem ruhigen Ort können wir einige Gedanken der Botschaft und dem Wirken Jesu widmen. Die Primatskapelle erinnert uns, wie Jesus seinen Jüngern nach der Auferstehung das erste Mal begegnet ist. In Kapernaum sehen wir die wichtigsten Funde dieses ehemaligen Fischerdorfes, das zum ersten Zentrum des Wirkens Jesu wurde. Anschliessend Fahrt auf den Berg Arbel. Oben angekommen, erleben wir einen Panoramablick über den nördlichen und «neutestamentlichen» Teil des Sees. Rückkehr in unser Kibbuz-Gästehaus.

10. Tag | Mittwoch | 12. Februar 2020
Hazor – Cäsarea Philippi – Golan

Hazor ist mit seinen 80 ha die grösste Stadt Kanaans gewesen und sicherlich eine der beeindruckendsten Ausgrabungsstätten des Landes. Das auf das 10. Jahrhundert v. Chr. datierte Stadttor, der Königspalast und der Überwachungsturm, der kurz vor der Vernichtung Hazors durch die Armee der Assyrer erbaut wurde, sind einige der Highlights. Wir fahren weiter bis Cäsarea Philippi und widmen unsere Aufmerksamkeit der Hintergrundkulisse des Bekenntnisses des Petrus. Bei gutem Wetter wandern wir dem Jordanzufluss, der hier entspringt, entlang. Auf schöner Strecke fahren wir auf die Golanhöhen, Teil des biblischen Baschans. Rückkehr an den See Genezareth.

11. Tag | Donnerstag | 13. Februar 2020
Nazareth – Cäsarea Maritima – Heimreise

Bevor wir Israel heute verlassen, machen wir noch einen Abstecher nach Nazareth, in die Heimat Jesu. Wir begeben uns auf «den Berg» bei Nazareth, wo Jesus hätte über die Felsen hinuntergestossen werden sollen. Hier geniessen wir einen grossartigen Ausblick über die sehr fruchtbare Jesreel-Ebene. Weiterfahrt an die Mittelmeerküste nach Cäsarea Maritima, Sitz des römischen Stadthalters, als Paulus vor diesen geführt wurde. Von hier ist es nicht mehr weit zum Flughafen nach Tel Aviv. Mit vielen schönen und nachhaltigen Erlebnissen im Gepäck treten wir am Nachmittag die Heimreise mit der EL AL an. 


Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte während der Israel-Studienreise

Sämtliche Übernachtungen in den erwähnten Unterkünften.

Preise

Pauschalpreis p. P. im Dreibettzimmer
(Studierende der STH Basel)             
 
CHF    800.-

 
Pauschalpreis p. P. im Dreibettzimmer
(Studierende allgemein)
 
CHF 1'895.-

 
Pauschalpreis p. P. im Dreibettzimmer
(Normalreisende/Interessierte)
CHF 2'290.-
 

 

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Israel-Studienreise | STH Basel

Zuschläge

Studierende der STH Basel  
Zuschlag Doppelzimmer CHF   89.-
Zuschlag Einzelzimmer (auf Dreibettzimmerpreis) CHF 550.-
   
Studierende allgemein  
Zuschlag Doppelzimmer CHF   89.-
Zuschlag Einzelzimmer (auf Dreibettzimmerpreis) CHF 550.-
   
Normalreisende/Interessierte  
Zuschlag Doppelzimmer CHF   89.-
Zuschlag Einzelzimmer (auf Dreibettzimmerpreis) CHF 550.-
   
Allgemeine Zuschläge  
Trinkgelder CHF   95.-
Beduinencamp: Doppelzimmer p.P.
(statt im Gemeinschaftszelt)
CHF   50.-
 
Beduinencamp: Einzelzimmer
(statt im Gemeinschaftszelt)
CHF   90.-
 






 





 

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
03.02.2020 10 Nächte CHF 800.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •