Vietnam & Kambodscha
mit George & Esther Reist
07.02.2025 - 23.02.2025
highlights icon
Highlights
  • Projektbesuche von HMK
  • Übernachtung auf einer Dschunke in der Halong-Bucht
  • Tempelanlagen von Angkor Wat
  • Schwimmende Märkte im Mekongdelta
Südostasien authentisch erleben

Dank der genialen Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk «HMK Hilfe für Mensch und Kirche» wird uns neben der klassischen Rundreise auch ein Blick hinter die Kulissen ermöglicht. Durch Begegnungen mit der Bevölkerung und Gesprächen mit Pastoren bietet diese Reise einen echten Mehrwert.
Wir besuchen ein Ausbildungscenter in Vietnam, erklären biblische Geschichten in einem kambodschanischen Dorf und nehmen am Sonntagsprogramm im Joy of Cambodia Center teil. 

Neben diesen Begegnungen entdecken wir die vielfältigen Seiten der beiden Länder. In Hanoi erwarten uns charmante Altstadtviertel und quirlige Märkte, in Halong übernachten wir auf einer Dschunke und geniessen herrliche Ausblicke auf die Halong-Bucht. In Siem Reap erleben wir den Sonnenaufgang über Angkor Wat und besichtigen eindrückliche Bauwerke. Auf einer Stadtrundfahrt erkunden wir die Hauptstadt Phnom Penh mit ihrem königlichen Palast, besuchen traditionelle Stelzendörfer und tauchen auf den Killing Fields in die Geschichte Kambodschas ein. Zurück in Vietnam geniessen wir die Natur des Mekongdeltas mit Boots- und Velotouren und entspannen in unserer Lodge. 

Freuen Sie sich auf spannende Begegnungen und authentische Einblicke!

in Zusammenarbeit mit

Reisebegleitung

Reisebegleitung

George & Esther Reist
George & Esther Reist
George und Esther Reist sind seit 40 Jahren verheiratet und haben 4 erwachsene Söhne und 2 Enkel. Bis zur Pensionierung im letzten Jahr war George zwanzig Jahre Programmverantwortlicher für Südostasien bei HMK – Hilfe für Mensch und Kirche und ist heute noch Koordinator der Stiftung Hoffnungsnetz. Gerne teilt er seine Kenntnisse über Südostasien und den Südpazifik, der dortigen Menschen und ihrer Kultur mit Ihnen.

Programm

Tag
Datum
Programm
Nachtflug von Zürich über Istanbul nach Hanoi.
Am Nachmittag erreichen wir Hanoi und werden herzlich von unserem lokalen Reiseleiter am Flughafen empfangen. Anschliessend Transfer zum Hotel. Während der Fahrt durch die Stadt können wir erste Eindrücke von Hanoi sammeln. Nach dem Abendessen besteht die Möglichkeit, auf einem entspannten Spaziergang die Umgebung zu erkunden. (A)
Heute steht uns eine ca. einstündige Fahrt mit einer Fahrradrikscha bevor. Wir fahren durch das Altstadtviertel und entdecken die lebhaften Strassen des «Quartiers der 36 Gassen». Künstler, Juweliere, Schreiner und viele andere Handwerker drängen sich dicht aneinander, um ihre Waren zu verkaufen. Anschliessend besichtigen wir den tausend Jahre alten Literaturtempel, der auch als erste Universität Vietnams bekannt ist. Der Tempel wurde 1070 von Kaiser Ly Thanh Tong erbaut und 1076 als Universität exklusiv für Prinzen, Kinder des Adels und Mandarine eröffnet. Nachmittags fahren wir mit dem Bus aus der Hauptstadt heraus und besuchen ein Ausbildungscenter. (F|A)
Früh am Morgen brechen wir nach Hoa Lu auf, einem Ort in Vietnam, der für seine historischen Ruinen und beeindruckenden Kalksteinformationen bekannt ist und oft als «irdisches Halong» bezeichnet wird. Dort besichtigen wir die Tempel von Dinh und Le, die aus dem 10. Jahrhundert stammen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Sampan-Bootsfahrt zu den Höhlen von Tam Coc, die auch als «die drei Lagunen» bekannt sind. Diese Höhlen sind von einer malerischen Wasserlandschaft und imposanten Felsformationen umgeben. Nach der Bootstour fahren wir zu unserem Hotel. (F|M)
Am Morgen brechen wir von Ninh Binh zur berühmten Halong-Bucht auf und erreichen sie gegen Mittag. Nach der Ankunft im Hafen von Halong gehen wir an Bord einer schönen Dschunke. An Bord geniessen wir frische Meeresfrüchte und verbringen die Nacht in dieser herrlichen Bucht. (F|M|A)
Frühmorgens geniessen wir einen atemberaubenden Sonnenaufgang über dem blaugrünen Wasser. Wir lassen uns ein letztes Mal von den weiten Ausblicken auf dieses Naturwunder begeistern, bevor wir das Schiff am späten Vormittag verlassen. Anschliessend erfolgt der Transfer zum Flughafen für unseren Flug nach Siem Reap. Nach unserer Ankunft werden wir von unserem Fahrer und örtlichen Reiseleiter empfangen und zum Hotel gebracht. (F)
Wir stehen früh auf, um den atemberaubenden Sonnenaufgang in Angkor Wat zu erleben. Die Morgendämmerung taucht den Tempel in violette, rote, orangene und gelbe Farben, ein herrliches Schauspiel. Nach unserer Besichtigung geht es weiter zum majestätischen Eingang von Angkor Thom, wo uns die neugierig lächelnden Gesichter am Bayon-Tempel begrüssen. Dieses beeindruckende Bauwerk aus dem 12. und 13. Jahrhundert ist von 54 Türmen mit jeweils vier verzierten Gesichtern umgeben. Unsere Tour führt weiter zum Baphuon, einem restaurierten Tempelberg aus dem 11. Jahrhundert und zur Elefantenterrasse, einst für königliche und öffentliche Zeremonien genutzt. Auch die mit Apsara-Skulpturen verzierte Terrasse des Lepra-Königs können wir bewundern. Unser Ausflug endet mit einem Besuch von Ta Prohm, einem Tempel, der von der Natur überwuchert und von beeindruckenden Baumwurzeln umschlungen ist. (F)
Heute besuchen wir eine Gruppe von Christen in einem Dorf in der Nähe von Angkor Wat. Es stellte sich heraus, dass viele von den Bewohnern weder lesen noch schreiben konnten und daher Schwierigkeiten hatten, die Bibel zu verstehen. Dank der Initiative der lokalen Organisation «Charia» haben sie nun die Möglichkeit, biblische Geschichten mithilfe eines eigens entwickelten Bilderbuchs zu erlernen. Wir werden sie bei diesem Lernprozess unterstützen und einen direkten Einblick in das Leben der Khmer Frauen erhalten. Am Mittag werden wir mit kambodschanischen Köstlichkeiten verwöhnt. (F|M)
Wir machen uns auf den Weg nach Phnom Penh und kommen unterwegs an Kompong Kleang vorbei. Dort steigen wir in ein Boot und überqueren den Tonle Sap. Während der Fahrt haben wir die Gelegenheit, eines der schönsten Stelzendörfer des Sees zu bewundern. Hier verbringen die Menschen ihren Alltag und pflegen ihre Traditionen. Einen weiteren Stopp machen wir im Dorf Skun, das für seine gegrillten Spinnen-Spiesse bekannt ist. Wer von uns wird wohl mutig genug sein, einen Spiess zu probieren? Am späten Nachmittag erreichen wir schliesslich Phnom Penh. (F)
Am heutigen Sonntag besuchen wir das Joy of Cambodia Center in Phnom Penh. Seit 2008 werden dort benachteiligte Kinder von Montag bis Freitag in ihrer Schulausbildung unterstützt und erhalten täglich eine Mahlzeit. Einige der Kinder, die von Anfang an gefördert wurden, befinden sich mittlerweile im dritten Studienjahr an der Universität – was für schöne Erfolgserlebnisse! Wir nehmen am Sonntagsprogramm des Zentrums teil, bevor wir uns auf den Weg durch die Hauptstadt machen, um die berüchtigten Killing Fields zu besichtigen. Obwohl heute Frieden herrscht, erinnern uns die Killing Fields an eine dunkle Zeit in der Geschichte, als Tausende von Menschen unter dem kommunistischen Regime der Roten Khmer getötet wurden. Das Regime regierte das Land als Demokratisches Kampuchea von 1975 bis 1979, ein trauriger Teil von Kambodschas Erbe. (F)
Die Hauptstadt Kambodschas liegt am Zusammenfluss der drei Flüsse Bassac, Tonlé und Mekong und ist eine Stadt der Gegensätze: Sie verbindet moderne Einflüsse mit provinziellem Charme und französisch-koloniale Architektur mit angkorianischen Bauwerken. Das lebhafte Treiben in den Strassen und Gassen von Phnom Penh wird uns in seinen Bann ziehen. Vormittags machen wir eine Stadtrundfahrt. Diese beginnt mit einem Besuch des Nationalmuseums, das die weltweit grösste Sammlung an Khmer-Skulpturen, Keramiken und ethnografischen Exponaten beherbergt. Ein weiteres Highlight der Rundfahrt ist der Königliche Palast, der die Skyline der Stadt prägt und einst die Residenz des Königs von Kambodscha war. Anschliessend besuchen wir den Markt von Phnom Penh. Hier haben wir die Gelegenheit einzukaufen und über den Preis zu feilschen. Gegen Mittag gehen wir an Bord eines Schiffes und reisen nach Chau Doc. Check-in und Abendessen in unserem Hotel. (F|A)
Wir erkunden den prächtigen Tra Su Wald, der 1983 auf über 700 Hektar erweitert wurde. Dieser Wald ist Heimat zahlreicher geschützter Arten, darunter Reiher, Fledermäuse, Schildkröten, Schlangen und andere Reptilien. Die Menschen hier leben in Stelzenhäusern mit Bambusdächern. Vom Aussichtsturm haben wir einen herrlichen Panoramablick über den Waldpark. Am Nachmittag brechen wir nach Can Tho auf, wo wir im Hotel einchecken und unser Abendessen geniessen. (F|A)
Am Morgen tauchen wir in die lebendige Atmosphäre des schwimmenden Marktes von Cai Rang ein. Dort werden alle Arten von Früchten und frisch aus dem Flussdelta gefangene Fische verkauft. Jedes Marktboot ist mit einer langen Stange versehen, an deren Ende ein Stück Obst oder Gemüse hängt, um die angebotenen Waren zu zeigen. Anschliessend besuchen wir einen lokalen Kakaogarten und geniessen eine Tasse köstlichen Kakao. Danach setzen wir unsere Reise nach Cai Be fort. Nach unserer Ankunft in Cai Be werden wir mit dem Boot zur Mekong Lodge gebracht. Dort checken wir in unsere Bungalows ein und geniessen ein leckeres Mittagessen im Restaurant. Anschliessend haben wir Zeit zur freien Verfügung. Am Abend erwartet uns eine Kochvorführung, gefolgt von einem Abendessen im Restaurant. (F|M|A)
Wir geniessen einen Tag zur freien Verfügung. Wer möchte, kann sich gerne der Reiseleitung anschliessen und den Markt von Cai Be sowie Handwerksdörfer besuchen. Den Mittag verbringen wir in der Mekong Lodge. Wer mag, kann am Nachmittag einer Fahrradtour zur Insel Tan Phong teilnehmen, bei der wir einige lokale Handwerksbetriebe besichtigen. Unterwegs können wir frisches Obst probieren und im Hintergrund der vietnamesischen Volksmusik lauschen. Wir unternehmen eine kleine Ruderbootstour, bevor wir uns wieder im Hotel zum Abendessen treffen. (F|M|A)
Heute fahren wir mit dem Boot zum Hafen von Cai Be und von dort weiter nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Auf unserer Entdeckungstour besichtigen wir die wichtigsten historischen Stätten: das Hauptpostamt, dessen Metallkonstruktion von Gustave Eiffel entworfen wurde, die Notre-Dame-Kathedrale, die aus roten Ziegelsteinen erbaut ist und an die Pariser Kathedrale erinnert und die Dong-Khoi-Strasse. (F|A)
Frühmorgens verlassen wir Ho-Chi-Minh-Stadt und machen uns auf den Weg zu den Cu-Chi-Tunneln. Ursprünglich wurden diese von den Viet Minh (Widerstandskräften) während des französischen Indochinakrieges gegraben und später im Vietnamkrieg weiter ausgebaut. Das Netzwerk von Untergrundtunneln erstreckte sich über 200 Kilometer, war 3 bis 4 Meter tief und äusserst gut ausgestattet, mit Konferenzräumen, medizinischen Einrichtungen und sanitären Anlagen. Heute sind die Cu-Chi-Tunnel eine der grössten historischen Stätten des Vietnamkrieges. Nach unserem Besuch kehren wir nach Ho-Chi-Minh-Stadt zurück und machen uns dann auf den Weg zum Flughafen für unseren Rückflug. (F)
Vormittag landen wir in Zürich.
Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Preise & Leistungen

PREISE PRO PERSON
SOFORTPREIS*
Doppelzimmer CHF 3'690.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 700.-
   
NORMALPREIS
Doppelzimmer CHF 3'940.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 700.-


* Mindestens die Hälfte der Plätze ist bis drei Monate vor Abreise zum attraktiven Sofortpreis buchbar.

Die Preise basieren auf einer Teilnehmerzahl von 25 Personen und dem Wechselkurs USD 1.00 = CHF 0.95. Zuschlag bei 20 – 24 Teilnehmern CHF 120.-. Preisanpassungen aufgrund von starken Kursschwankungen, abweichenden Teilnehmerzahlen oder geänderten Flugnebenkosten bleiben vorbehalten.
Inbegriffene Leistungen
  • Interkontinentale Linienflüge mit Turkish Airlines via Istanbul inkl. 23 kg Freigepäck
  • Flug Hanoi – Siem Reap mit Vietnam Airlines o.Ä. inkl. 23 kg Freigepäck
  • Alle Flugnebenkosten (zurzeit CHF 415.-)
  • Übernachtungen in guten Mittelklassehotels und 1x Schiffskabine auf einer Dschunke 
  • Mahlzeiten wie erwähnt
  • Rundreise inkl. Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Reisebegleitung durch George & Esther Reist
  • Lokale deutschsprechende Reiseleitung (ausgenommen bei Projektbesuchen)
  • Reiseunterlagen
Nicht inbegriffen
  • Trinkgelder für lokale Reiseleitung und Fahrer (CHF 90.- | werden mit der Rechnung eingezogen)
  • Visum Vietnam (ca. CHF 50.-), Visum Kambodscha (ca. CHF 35.-). Die Visa für Vietnam und Kambodscha können wir für Sie gegen eine Bearbeitungsgebühr von CHF 75.- pro Visum zzgl. zu den Kosten für das Visum beantragen.
  • Reiseversicherung (Annullierungskosten- und SOS-Schutz)
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten

Länderinformationen

Einreisebestimmungen
Schweizer Staatsbürger benötigen einen mindestens 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültigen Reisepass und ein Visum für die Einreise in Vietnam. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.
Zeitverschiebung
Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ): +6 Stunden. Dies gilt nicht in der Sommerzeit, da Vietnam eine solche nicht kennt. Zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied nach Vietnam daher +5 Stunden.
Lage
Vietnam ist ein südöstliches asiatisches Land im Südchinesischen Meer. Vietnam grenzt im Westen an Kambodscha und Laos und im Norden am China.
Klima
Im Norden Vietnams ist das Klima subtropisch mit warmen Sommern und milden Wintern. In Südvietnam ist es tropisch mit Regenzeit im Sommer. Zu den unterschiedlichen Temperaturen in den verschiedenen Teilen des Landes ist zudem der grosse Einfluss vom Monsun zu beachten.
Sprache
Die Amtssprache ist Vietnamesisch.
Währung
Offizielle Währung ist der Vietnamesische Dong (VND). Bankomaten für EC- und Maestro-Karten gibt es inzwischen fast überall.
Einreisebestimmungen
Schweizer Staatsbürger benötigen einen mindestens 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültigen Reisepass und ein Visum für die Einreise nach Kambodscha. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.
Zeitverschiebung
Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ): +6 Stunden. Dies gilt nicht in der Sommerzeit, da Kambodscha eine solche nicht kennt. Zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied nach Kambodscha daher +5 Stunden.
Lage
Der Südostasiatische Staat Kambodscha liegt am Golf von Thailand zwischen Laos, Vietnam und Thailand.
Klima
Zwischen November bis April herrscht in Kambodscha Trockenzeit und es regnet kaum. Von Mai bis Oktober herrscht Regenzeit und vorallem im Süden ist es dann sehr warm und es fällt viel Regen.
Sprache
Die Amtssprache in Kambodscha ist Khmer.
Währung
Offizielle Währung ist der Kambodschanischer Riel (KHR).
Preis pro Person
Ab CHF 3’690.-
Cornelia Keller | Reiseberatung | Individualreisen
Wir helfen gern!
Kontakt & persönliche Beratung

Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf, wenn Sie Unterstützung bei der Buchung wünschen oder Fragen haben. Gerne beraten wir Sie per E-Mail, Telefon oder in Form eines persönlichen Besuchs bei uns in Winterthur!

Cornelia Keller
Reiseberatung | Individualreisen
phone icon
Montag − Freitag
9.00 − 12.30 | 13.30 − 17.30 Uhr

Newsletter

Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.