Israel Entdeckungsreise
mit Ulrike & Wolfgang Bittner
25.02.2023 - 05.03.2023
highlights icon
Highlights
  • Biblische Landschaften erleben
  • Zeit für wohltuende Gemeinschaft
  • Fachkundige Reiseleitung durch Assaf Zeevi
  • Abseits der grossen Touristenströme
Willkommen in Israel
Wir laden ein, mit Ulrike und Wolfgang Bittner Israel zu besuchen: bekannte Orte (Beersheba, Bethlehem, Jerusalem, Kapernaum, Megiddo, Nazareth), sowie eine Reihe von Landschaften und Orten, die selten in einem Reiseprogramm vorkommen (Maon, Gilgal, Bethel, Schilo, Garizim, Sichem). Auch wer Israel gut kennt, wird auf dieser Reise Neues entdecken. Als christliche Gemeinschaft beginnen und beenden wir die Reisetage mit einem Lob Gottes. Assaf Zeevi stellt die historischen, archäologischen und biblischen Bezüge vor Ort her. Wir planen die Reise so, dass wir zum Abendessen pünktlich im Hotel bzw. im Gästehaus sind. Danach ist freie Zeit, um auszuruhen oder darüber ins Gespräch zu kommen, was wir gesehen haben. An zwei Abenden gibt es die Möglichkeit, Menschen aus Israel zu begegnen.

Reisebegleitung

Reisebegleitung

Ulrike & Wolfgang Bittner
Ulrike & Wolfgang Bittner
Ulrike Bittner ist seit Oktober 2008 als Pfarrerin in Liestal/Kanton Baselland tätig. Wolfgang Bittner arbeitet seit 1997 freiberuflich als Theologe in der Schweiz und in Deutschland. Ausserdem ist er Studienleiter der «Fritz Blanke Gesellschaft Zürich» (Themenbereich Theologie und Gesellschaft).

Programm

Tag
Datum
Programm
Wir starten unseren Linienflug ab Zürich nach Tel Aviv. In Tel Aviv angekommen, wartet unser moderner Reisebus auf uns und fährt uns hinunter in die Wüste Negev. Zimmerbezug und Abendessen im Kibbuzhotel Mashabim.
Der heutige Tag bietet eine gute Möglichkeit zur Akklimatisierung in der Wüste. Nach dem Frühstück erkunden wir die unberührte Wüstenlandschaft im Grossen Krater. Vom Berg Avnun aus geniessen wir die atemberaubende Aussicht. Hier thematisieren wir die Route der Kinder Israels beim Auszug aus Ägypten. Weiterfahrt nach Beerscheba. Am antiken Tel erkunden wir die Stadt aus alttestamentlicher Zeit und den bekanntesten Wohnraum der biblischen Erzväter. Nun geht es ins Judäische Bergland hinauf. In der Wüste Maon unternehmen wir eine kurze Wanderung (3 km) durch die malerische Natur. Unterwegs lokalisieren wir Carmel und Maon, Lebensraum von Abigail, der zweiten Frau Davids. An einem schönen Ort lesen wir die Geschichten dieser Gegend als Rückzugsort von David. Unsere Unterkunft ist das Gästehaus des palästinensischen Missionswerkes Beit Al-Liqa in Beit Jala. Die Kleinstadt grenzt direkt an Bethlehem und ist weniger als 1 km Luftlinie von Bethlehem entfernt.
Wir unternehmen eine leichte Wanderung entlang der Erzväterstrasse. Hier erleben wir die jahrtausendealte Fussstrecke nach Jerusalem, die bis zum Zeitalter des motorisierten Verkehrs für die Pilgerreise nach Jerusalem benutzt wurde. Die römischen Meilensteine belegen die Echtheit. Danach fahren wir hinauf zum markanten Herodium, dem Mausoleum des Königs Herodes des Grossen. Mit Blick auf Bethlehem und Jerusalem versetzen wir uns in die politischen Verhältnisse der Tage rund um Jesu Geburt. Den Tag setzen wir fort in der Altstadt von Bethlehem. Auf einem Spaziergang durch schöne Gassen erreichen wir die Geburtskirche. Übernachtung wieder in Beit Al-Liqa.
Am Morgen besuchen wir das Modell Jerusalems im Israel Museum, das die Stadt vor ihrer Zerstörung durch die Römer darstellt. In Ketef Hinnom besichtigen wir Gräber aus der Zeit des Salomonischen Tempels. Nach der Mittagspause wird wahlweise freie Zeit in der Jerusalemer Altstadt oder eine Führung durch die Grabeskirche angeboten. Über das Kidrontal kommen wir zu Fuss zu einem ruhigen Olivenhain, wo wir uns den Garten Gethsemane vorstellen können. Hier erläutern wir einiges zu den gesellschaftlichen Verhältnissen zwischen den jüdischen Parteien im ersten Jhd. und deren Bedeutung für die Kreuzigung Jesu. Danach beziehen wir unser zentral gelegenes Hotel Prima Palace. Am Abend besucht uns ein Vertreter einer neuen Bewegung, die einen innovativen Lösungsansatz für den Nahostkonflikt vorantreibt (Beteiligung und Kollekte sind freiwillig).
Wir verlassen Jerusalem und erreichen Qasr el Yahud, die Taufstelle Jesu. Nebst diesem Ereignis wird hier der Ort lokalisiert, wo die Kinder Israels den Jordan mit Josua ins Gelobte Land überquerten. Die nächste Station ist die sogenannte Fuss-Stätte Argaman. Erst im letzten Jahrzehnt erfasste die Wissenschaft das Phänomen der Fuss-Stätten. Es sind riesige Anlagen in der Form eines Fussabdrucks. Inzwischen wurden 6 Exemplare gefunden, alle im Jordantal und in Samarien. Fünf wurden rund um das Jahr 1200 v. Chr. errichtet, weshalb sie mit der Landnahme in Verbindung stehen können. Die Funde sind eine Sensation in der Welt der Archäologie und bestätigen den biblischen Bericht. Vor Ort werden wir uns mit der Bedeutung des Fusses in der Bibel beschäftigen. Die Forscher identifizieren die Fuss-Stätten mit dem biblischen Begriff «Gilgal» und lassen somit diesen in einem völlig neuen Licht erscheinen. Wir kommen nach Jericho, der ältesten Stadt der Erde. Am antiken Siedlungshügel wird uns die Archäologie helfen, den biblischen Bericht über die Eroberung Jerichos lebendig werden zu lassen. Der Reisebus bringt uns danach zum Hügel oberhalb Bethels, Abrahams zweiter Lagerstätte im Land. Hier träumte Jakob von der Himmelsleiter und baute Gott einen Altar. Jerobeam stellte hier viel später einen Altar für das goldene Kalb auf. Wir beziehen unsere Zimmer im Hotel Golden Taybe. Der Ort Taybe ist das biblische Ofra und Ephraim. Hier hat sich Jesus einmal zurückgezogen. Heute ist es die einzige palästinensische Ortschaft, die ausschliesslich christlich ist.
Wir fahren ins biblische Kernland von Samarien. Riesige Olivenhaine, Steinterrassen und Hirten gehören hier noch ins Bild. Wir erreichen Schilo, wo sich viele Jahre das Heiligtum mit der Stiftshütte befand. Hier tauchen wir in die biblischen Geschichten zur Richterzeit ein und sehen in einer Multimedia-Präsentation eine Zusammenfassung der Ereignisse an diesem biblischen Schauplatz. Weiterfahrt auf den Berg Garizim. Wir sehen die Stelle, an der die Samariter bis heute ihre Passahlämmer schlachten, wie es zur Zeit des jüdischen Tempels auch in Jerusalem üblich war. Vom Ort ihres historischen Heiligtums blicken wir in alle Himmelsrichtungen. Unter uns liegt das heutige Sichem, vor uns der Berg Ebal. Hier lokalisieren wir zahlreiche biblische Geschichten. Wir kommen nach Nablus, ins biblische Sichem. In den Tiefen der Jakobsbrunnenkirche finden wir einen antiken Brunnen, der heute noch mit Wasser gefüllt ist. War hier die Begegnung Jesu mit der Samaritanerin? Der Bus bringt uns direkt an den See Genezareth. Wir bleiben drei Nächte im schönen Kibbutz Ginnosar direkt am See.
Nach dem Frühstück wandern wir hinauf auf den Berg Arbel (Gehzeit ca. 1 Std., alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Oben angekommen erleben wir eine Panoramasicht über den nördlichen und «neutestamentlichen» Teil des Sees. Wir setzen unsere Reise fort und besuchen die Ruinen von Kapernaum. In diesem Fischerdorf hielt sich Jesus längere Zeit auf, hier predigte er und vollbrachte zahlreiche Wunder. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Fahrt durch das liebliche Galiläa nach Megiddo. Megiddo war u. a. ein Bauprojekt des Königs Salomon. Die strategische Lage der Stadt sorgte für eine permanente militärische Präsenz in biblischen Zeiten. Vor Ort sehen wir Zeugnisse davon. Diese besondere Rolle spiegelt sich auch in der Offenbarung, in der der Ort «Armageddon » heisst. Durch ihr gigantisches Wasserwerk verlassen wir die Stadt. Weiterfahrt zum Abhang bei Nazareth, wo man Jesus über den Felsen hinab stürzen wollte. Hier geniessen wir einen grossartigen Ausblick über die sehr fruchtbare Jesreel-Ebene. Im «Nazareth Village» erhalten wir einen einmaligen Einblick in das Dorfleben und den Alltag zur Zeit Jesu und während der Königszeit Israels. Die lebensechten Darstellungen sind bis ins Detail nachempfunden. Rückfahrt zu unserer Unterkunft im Kibbutz.
Unsere letzten Stunden in Israel! Wir fahren direkt ans Mittelmeer und besuchen entweder Cäsarea Maritima oder Altjaffa. Anschliessend beginnt unsere Rückreise. Fahrt zum Flughafen in Tel Aviv und Rückflug nach Zürich. Mit vielen schönen und nachhaltigen Erlebnissen im Gepäck landen wir in der Schweiz. Shalom – Lehitraoth!
Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Preise & Leistungen

PREISE PRO PERSON
Doppelzimmer CHF 2'190.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 635.-
Die Preise basieren auf einer Teilnehmerzahl von 50 Personen und dem Wechselkurs USD 1.00 = CHF 0.93. Preisanpassungen aufgrund von starken Kursschwankungen, abweichenden Teilnehmerzahlen oder geänderten Flugnebenkosten bleiben vorbehalten. Zuschlag bei 40-49 Personen CHF 95.- und bei 30-39 Personen CHF 190.-.
Inbegriffene Leistungen
  • Linienflüge mit SWISS in Economy-Klasse inkl. 23 kg Freigepäck
  • Alle Flugnebenkosten (zurzeit CHF 104.–)
  • Übernachtungen in den erwähnten Unterkünften, alle Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Halbpension: Frühstück und Abendessen
  • Alle Transfers und Rundreise gem. Programm mit Eintrittsgebühren in klimatisiertem Reisebus
  • Reisebegleitung durch Ulrike & Wolfgang Bittner
  • Lokale, deutschsprechende Reiseleitung durch Assaf Zeevi
  • Reiseunterlagen inklusive Reiseführer pro gebuchtes Zimmer
Nicht inbegriffen
  • Trinkgelder (CHF 70.– | werden mit der Rechnung eingezogen)
  • Reiseversicherung (Annullierungskosten- und SOS-Schutz)
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten

Länderinformationen

Einreisebestimmungen
Für die Einreise brauchen Schweizer/innen und EU-Bürger/innen einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.
Zeitverschiebung
Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.
Lage
Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.
Klima
Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.
Sprache
Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
Währung
Die Landeswährung in Israel ist der israelische Schekel. In Israel ist das Bezahlen mit Kreditkarte fast überall möglich.
Preis pro Person
Ab CHF 2’190.-
Mirjam  Maletta | Reiseberatung
Wir helfen gern!
Kontakt & persönliche Beratung

Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf, wenn Sie Unterstützung bei der Buchung wünschen oder Fragen haben. Gerne beraten wir Sie per E-Mail, Telefon oder in Form eines persönlichen Besuchs bei uns in Winterthur!

Mirjam Maletta
Reiseberatung
phone icon
Montag − Freitag
9.00 − 12.30 | 13.30 − 17.30 Uhr

Newsletter

Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Kultour informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.